Palästina tagged posts

Islam, Zuwanderung und Kartellintrigen zum Schaden Deutschlands

Eine Kampfansage für das gute Miteinander von Menschen und Religionen in Deutschland und der Welt

1 Persönliches Vorwort

Islam-Fan: drei Namen für die Kinder: Ringparabel: Lessing

Fan des Jüdischen Glaubens, jedes ernsthaften Glaubens, auch für Atheismus offen:

JEDER ernsthafte Lebensentwurf

2 Grundsätzliches

Der Islam ist eine hoch interessante, hoch wertvolle und hoch umstrittene Religion.

Interessant: klug, vielseitig, vielschichtig, bestens dokumentiert, hochkarätig gestiftet – und theologisch bearbeitet

Wertvoll: zwischenmenschlich, sozial, politisch, strategisch

Umstritten: zuallermeist von innen – jetzt, intrigant: von außen

3 Geschichte[1]

Unter maßgeblicher und auch finanzieller Mitwirkung aus der Familie Rothschild blühte in der zweiten Hälfte des 19. Jhdts...

Lesen

Evangelische Kirche zwischen echtem, falschem und Klein-Mut

In meinem letzten Beitrag hatte ich davor gewarnt, dass die Kirchen in Deutschland in ihrer Positionierung zur Berliner Regierung und Politik den gleichen Weg des geringeren Widerstandes gehen wie im III. Reich. Vergeblich. Jetzt warnt allen Ernstes der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bedford-Strohm, die unter Druck geratene Kanzlerin vor einem Richtungswechsel in ihrer ebenso hochverräterischen wir politisch selbstmörderischen Einwanderungspolitik. Warum auch nicht? „Macht hoch die Tür, die Tür macht weit“ – wir nähern uns der Weihnachtszeit. Weil das Christentum bei uns hauptsächlich aus Feiertagsgläubigen besteht, die sich aus Gründen vielfachen Stresses vor allem um persönliche Pläne kümmern, kommt Bedford-Strohm damit auf der 12. EKD-Synode glatt durch...

Lesen

Frohe Weihnachten – und einen “guten Rutsch” in ein glückliches und erfolgreiches 2015!

Liebe Mitglieder und Interessenten der Deutschen Mitte!

War 2014 zu turbulent? Waren und sind drei Kriege, in der Ukraine, in Nah- und Mittelost schwer zu ertragen? Dann wünschen wir Ihnen viel Kraft und Mut für 2015 – denn es könnte alles noch viel schlimmer kommen, einschließlich Finanz- und Wirtschaftszusammenbruch.

Na toll, werden einzelne denken, das ist ja mal eine verzichtbar pessimistische Weihnachtsbotschaft. Völlig verständlich. Jedoch: Das bodenlose Feiertagsgesülze überlassene wir auch deshalb den Bundestagsparteien, weil diese in diesem neuen Jahr abstürzen werden, in einem Maße, das sie sich vielleicht gar nicht träumen lassen...

Lesen

RBB-Lügenpolitik gerichtlich unterstützt! – Wie schwierig ist die deutsche Sprache?

Wusste ich, dass es in besonderem Maße schwierig würde, im Fall der Israel-Politik und bei Herausforderung der Springer-Konzernmacht in Deutschland deutsche Gerichte bei Gegendarstellungen und Unterlassungsklagen in ordentliche Funktion zu bringen? Selbstverständlich. Jetzt hat das Gericht zurückgeschlagen, schon beim Prozesskostenhilfe-Antrag (s. unten).

Worum geht es? Der „Rundfunk Berlin-Brandenburg“ (RBB) hatte vom „Stern“ ohne Rückfrage eine unwahre Aussage abgekupfert:

„Über den jüdischen Staat sagt er: ‚Dieser Staat ist ein Un-Staat. Und wenn ein Staat ein Problem ist, dann kann er nicht Teil der Lösung sein. Dann darf es diesen Staat nicht geben.‘“

Tatsächlich hatte ich gesagt – und zwar bei der „Quds“-Demonstration am 26. Juli 2014:

„Es gibt doch das deutsche Wor...
Lesen

EZB-Draghi: eine BILLION Euro – auch für Ramschpapiere

Das ist umwerfend: Vor vier Tagen meldet der Spiegel, Draghi wolle den Banken Risiken i.H.v. bis zu einer Billion Euro abnehmen.

Aber das ist erst der ANFANG: Schweizer Zeitungen sprachen sofort auch von „Ramschpapieren“ – während das bei uns erst zum Wochenende durchkam. JETZT kocht hier die Kritik hoch, Draghi sei eine „Fehlbesetzung“ – das „Handelsblatt“ moniert „Gefahren für den Steuerzahler“.

Wie lächerlich ist das denn? „Der Steuerzahler“ ist bereits mit mindestens 200 mia. Euro im Risiko, von der jetzt zum Fenster hinausgetretenen Billion trägt Deutschland wieder den Löwenanteil – und Draghi ist lange nicht am Ende seines Banken-Gefälligkeitsprogramms, denn dafür ist er da, JEDER WUSSTE DAS VON ANFANG AN...

Lesen

Schweden will Staatlichkeit Palästinas anerkennen!

Als erstes Land der EU will Schweden diesen Schritt gehen – unter der neuen sozialdemokratischen Regierung Löfven. (Typisch: Spiegel unterschlägt diese Tatsache, dass Schweden damit Vorreiter in der EU wird.) Die Anerkennung bedeutet mehr Druck auf alle anderen EU-Länder, hier nachzulegen. Insgesamt denke ich, wird es nach und nach zu einer Anerkennungswelle aus der EU kommen, andere Länder außerhalb der EU werden sich ermutigt fühlen, ebenfalls mitzumachen. Hintergrund dafür ist auch die aggressive und rechtswidrige Siedlungspraxis der Netanjahu-Regierung auf palästinensischem Gebiet und im Widerspruch zu allen UN-Resolutionen. Sogar Obama und Merkel haben das kritisiert, die EU heuteObama erst gerade gestern und ungewöhnlich scharf. Das könnte wiederum Löfven ermutigt haben...

Lesen