Category Arbeit & Soziales

KW19-20: Europawahl boykottieren!

Europawahl boykott

Samstag, 18. Mai 2019 – 9:30 Uhr

 Europawahl

  • Russische Einmischung herbeireden/-lügen
  • Angeblich: Angst vor Stärkung Rechtspopulisten
    • Verdeckte Werbung! Kartelle fördern das!
    • Scheinopposition zur Krisenvorbereitung

 00:39 EU finanziert Terroristen – zugegeben

  • Prüft Identitäten nicht
  • mit anonymen Debit-Cards

 04:28 Bundestag: Sanktionen gegen BDS-Unterstützer

  • peinliche Show: Zustimmer mit abweichenden Meinungen
  • dagegen + enthalten: Linke + meiste Grüne
  • AfD: BDS „antijüdisch“ – erneut Kartelldienerschaft bewiesen
  • ACHTUNG: politische Ausgrenzung / Unterdrückung vorbereitet
    • Meinungsfreiheit erneut eingeschränkt
    • Palästina-Hilfe stark erschwert: Pyrrhus-Sieg Israel

06:00 Grüne

  • Heiko Maas nach Teheran??? – WASHINGTON!
  • unglaubwürdig, machen jeden Krieg bereitwi...
Lesen

KW19-18: Trump + Putin = Frieden? Kartelle!

Samstag, 4. Mai 2019 – 15:15 Uhr

 Grundsätzlich

  • Alles was ich sage: nur für NM und mich
  • Niemandes „Oberlehrer“ – gegen Personenkult!
    • Niemals Parteiwerbung mit meinem Gesicht
    • Niemals Kameraposition von unten…!
  • Hoffentlich deutlich genug!: Person vs. Sache!

1:19 – Trump-Telefonat mit Putin am Freitag

  • freundlich, abseits offizieller Politik
  • „Handel, Venezuela, Ukraine, Nordkorea, Atomare Rüstungskontrolle“
    • START: Strategische Nuklearwaffen
    • keine Wahleinmischung: „Schwindel“, „Hexenjagd“
      • Putin: „Vorwürfe begannen als Berg, enden als Maus“
    • „mit Russland, China klarkommen ist gut“
    • Trump: „friedlicher Machtübergang in Venezuela“ – Putin: Einmischung + Versuche eines gewaltsamen „regime change“ verringern Aussichten auf politische Lösung
  • Pompe...
Lesen

Wo steht die Neue Mitte im „Rechts“-„Links“-Schema?

rechts-links

In der Standortdiskussion zum Rechts-Links-Schema halten wir uns weitgehend an einen erhellenden kurzen Beitrag der „Bundeszentrale Politische Bildung“ aus dem Jahr 2011. Dort steht:

„Die heutige Verwendung der Begriffe ist teilweise verwirrend. So bezeichnet sich die SPD in ihrem Programm als linke Volkspartei, Presseartikel sprechen aber auch von rechten Sozialdemokraten. Bei den Liberalen werden Linksliberale von (rechten) Nationalliberalen unterschieden. Faschismus gilt gemeinhin als Sammelbezeichnung für rechtsextremistische Bewegungen, aber der deutsche Philosoph Habermas prangerte vor vielen Jahren auch einen linken Faschismus an.
Die Meinungsforscherin Noelle-Neumann hat beschrieben, was Menschen unter rechten und was sie unter linken Werten verstehen...

Lesen

Was 2019 wichtig wird – dazu: ALLES GUTE.

2019

Die einen beginnen ein neues Jahr mit guten Vorsätzen, die anderen lassen das gleich, aus bitterer Erfahrung – aber WIR von der Neuen Mitte wissen, dass es ohne Fokussierung zumeist nur kraftloses Durcheinander gibt – und den gewaltigen Lügenbrei der Kartellpropaganda. Also priorisieren wir:

  • 1. SICHERSTELLEN: NIE WIEDER Krieg Deutschland-Russland!!

George Friedman vom Thinktank „Stratfor“ hatte es 2015 vor dem „Chicago Council on Global Affairs“ auf den Punkt gebracht: Oberstes Ziel der US-Außenpolitik seit 100 Jahren sei es, eine Freundschaft zwischen Deutschland und Russland zu verhindern. Wer ein wenig „politisch tickt“, weiß, was da zu tun ist: Freundschaft mit Russland! Sofort, dauerhaft, tiefgreifend, unumkehrbar...

Lesen

Yellow Vests in France Challenge Macron Presidency

Yellow Vests Paris 2018-11-24

Yellow vest demands are pointing to an urgently needed system change – and pose risks far higher and wider than anticipated by most.

The numbers of participants to the street protests by the yellow vests have been sliding continuously since the first protests November 17, counting more than 282’000, have rocked France. The following weekends, official numbers show 106’000 and after that 75’000 – but government counts and reports usually reflect its intentions: to generally downplay and misrepresent importance and aims. But during the last weekend, protesters successfully blocked commercial traffic on border posts raising the national cost of the unrest, which is reaching single-digit billions of Euros already by now.

Most interesting are the demands of the yellow vests, which clearly surpa...

Lesen

Gelbwesten in Frankreich als warnendes Beispiel

Yellow Vests Paris 2018-11-24

Am 17. November haben die Gelbwesten in Frankreich mit 282.000 Teilnehmern ein europäisches Riesenzeichen gesetzt. Inhaltlich ging es erst ungeordnet zu, doch dann, eine Woche später, tauchten auch Listen mit Forderungen auf. Jedoch schon am ersten Tag waren Gewalttäter dabei, die sogar nicht davor zurückschreckten, die zentralen Denkmäler der französischen Revolution zu beschädigen, Geschäfte zu plündern und zu zerstören und überall Schäden anzurichten, auch bei Angehörigen der ärmeren Schichten. Am folgenden folgenden Wochenende waren dann nur noch 106.000 Menschen dabei, berichten französische Medien, jetzt nur noch rund 75.000.

Oppositionelle Kräfte in Frankreich vermuten jetzt, dass die Gewalttäter staatlicherseits eingeschleust wurden, um die Bewegung schlechtzuma...

Lesen

Aus dem Mitgliederkreis: Fragen an den Bundesvorsitzenden der Deutschen Mitte

Wikipedia Hörstel

Ein verdientes und rechtschaffenes Mitglied der Deutschen Mitte hat mir Fragen gestellt, die ich so wichtig finde, dass ich sie hier mitsamt meinen Antworten veröffentliche:

  • § 11 der Satzung – Ordnungsmaßnahmen, (3): „Für die Mitglieder eines Landesvorstandes ist ausschließlich der Landesvorstand oder der Bundesvorstand zuständig; für Mitglieder des Bundesvorstands ist einzig und allein der Bundesvorstand zuständig.“ Wie das, wenn Sie sich als Bundesvorsitzender nicht satzungskonform verhalten und für Ihr Amt nicht mehr tragbar sind?

Grundsätzlich ist der Bundesvorsitzende für zwei Jahre gewählt. Er kann bei jedem Bundesparteitag abgewählt werden. Aus schwerwiegendem Grund kann auch der Bundesvorstand jedes seiner Mitglieder ausschließen...

Lesen

Christoph Hörstel – was Wikipedia bisher verschweigt

Wikipedia Hörstel

Christoph R. Hörstel (* 1956 in Bremen) ist ein deutscher Politiker, Publizist und Regierungsberater. Er berichtete als Journalist und Sonderkorrespondent von 1985 bis 1999 unter anderem für die ARD – aber auch für ABC (USA), ITN (UK), TF1 (F) und YLE (FN) aus verschiedenen Staaten. Danach wechselte er als Vice President in die Kommmunikationsleitung des damaligen Siemens-Bereichs „Mobile Communication“. Ab 2001 betätigte er sich als Berater für Unternehmen und Regierungen und freier Publizist mit Schwerpunkt Kriegs- und Krisengebiete. Hörstel vertritt systemkritische Ansichten, die vor allem in seiner ethisch geprägten politischen Agenda wurzeln und sich gegen die als grotesk überzogen empfundene weltweite Macht der Finanzindustrie wenden. Er war am 1...

Lesen

Syria solidarity video message to HE Mr. President Dr. Bashar al-Assad and the people of Syria

Excellency, dear Mr. President Dr. Bashar Al-Assad, dear people of Syria!
Please rest assured, that there are forces and many people in Germany ready to change direction of policies completely, to establish irrevocable friendship between our peoples and fruitful co-operation to the mutual benefit.
Return of all Syrian refugees back home to Syria, in security, well-being and dignity, is part of our effort to support reconstruction in Syria.
Please accept our deep-felt apology for the terrible crimes committed against our dear Syrian people during the last more than six years.
Please accept our best wishes and regards,
yours sincerely,
Christoph R. Hörstel
Federal Chairman German Center

The Federal Chairman of the new political force in Germany: German Center in this solidarity video messa...

Lesen

DM-Beitritt – Begründung 2: Fall Trump zeigt erneut: Kartelle regieren! Das muss AUFHÖREN!

Inzwischen steht nun der designierte neue US-Präsident fest: Donald Trump, ein ziemlich wohlhabender Mann mit einer ebenso ziemlich unklaren Agenda. Was nützt dann aber noch die Petition, die uns so viel Mühe bereitet hat?? Finden wir das nicht etwas merkwürdig? Wieso wird in einer (angeblichen) Demokratie jemand gewählt, von dem wir gar nicht genau wissen was er tun wird? Und war das bei der Erstwahl Obamas 2008 nicht schon genauso unklar? Lässt sich vielleicht sagen, dass das so etwas wie ein Markenzeichen der USA ist: Dass man nicht genau weiß, was der neue Präsident will?

Hier ist manchen Lesern möglicherweise nicht bewusst, dass die Debatten um „den Neuen“ ein wenig vom anderen Stern sind – denn auch dieser Neue hat tatsächlich „wenig zu sagen“, hat bereits die typische...

Lesen