IRIB tagged posts

Christoph Hörstel – was Wikipedia bisher verschweigt

Wikipedia Hörstel

Christoph R. Hörstel (* 1956 in Bremen) ist ein deutscher Politiker, Publizist und Regierungsberater. Er berichtete als Journalist und Sonderkorrespondent von 1985 bis 1999 unter anderem für die ARD – aber auch für ABC (USA), ITN (UK), TF1 (F) und YLE (FN) aus verschiedenen Staaten. Danach wechselte er als Vice President in die Kommmunikationsleitung des damaligen Siemens-Bereichs „Mobile Communication“. Ab 2001 betätigte er sich als Berater für Unternehmen und Regierungen und freier Publizist mit Schwerpunkt Kriegs- und Krisengebiete. Hörstel vertritt systemkritische Ansichten, die vor allem in seiner ethisch geprägten politischen Agenda wurzeln und sich gegen die als grotesk überzogen empfundene weltweite Macht der Finanzindustrie wenden. Er war am 1...

Lesen

Meine Flucht von „Iran-Shahed“ – und ein politischer Deutungsversuch

iran-shahed

Meine Reise begann mit einem sehr spannenden Punkt – wie die meisten meiner Leser wissen: Nachdem ich am 31. Oktober 2008 mit brandfrischem Visum in Teheran abgewiesen und deportiert worden war, sollte nun ein Visum erst bei Ankunft am Flughafen erteilt werden – und das auch noch an einem Freitag (8. Mai), also: Feiertag!
Als das tatsächlich, wenn auch erst nach 11 Stunden, gelang, wusste ich, dass ich es mit mächtigen Kreisen zu tun hatte.
Wir fuhren dann am Samstag-Morgen (9. Mai) zu einer Sitzung mit dem Koordinator der Tour, einem Arzt, Dr. Ahmadi, der sich als sehr nett herausstellen sollte – den Lesern hier bekannt als Ersteller eines Handy-Videos von Bord eines gefährlichen Hilfsfluges nach Sanaa am 24. April…
30-40 Leute waren im Saal einer sehr schönen Tagungsanlage mit einem...

Lesen

Salafisten in Deutschland? – Terrormanagement! Die Lügenpolitik des BfV u. a.

Wenn der Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Maaßen, vor der wachsenden Gefahr des Salafismus in Deutschland und Europa warnt, dann weiß er wovon er spricht. Und er weiß es verdammt viel besser als er den Lügenmedien sagen darf. Denn es ist Amtspolitik in seinem Hause wie bei den Kollegen (Komplizen?) von BKA und BND, den künftigen blutigen Totentanz auf unseren Straßen zu organisieren. Vielleicht meint Meister Maaßen ja auch, er könne so sein Gewissen beruhigen. Ich weiß schon, wie das dann später vor Gericht gedreht wird: „Er hatte damals in verzweifelter Lage immer gewarnt, er hat dabei viel riskiert, auch für sich persönlich, er meinte es ehrlich!“

Ganz ehrlich, Herr Richter! Er liebte uns doch alle! Fazit: Unsere Politik ist überall multikriminell durchsetzt...

Lesen

SKANDAL! USA verschaffen sich Nachschub-Lieferchancen für Chemiewaffen an IS!

Am 14. Oktober brachte die New York Times ein ganzes Dossier über die Funde von Altlagern mit westlichen Chemiewaffen aus Saddams Zeiten im Irak – die jetzt in die Hände des IS gefallen seien. Die Deutsche Mitte hatte dazu eine ausführliche Presseerklärung veröffentlicht. Die Geschichte ist deshalb so brisant, weil es die USA waren, die versäumt hatten in der Zeit ihrer Irak-Besatzung, also von 2003 bis 2011, diese Altbestände zu räumen. Dazu sage ich, dass dieses „Versäumnis“  möglicherweise in der Absicht erfolgt ist, diese alten Waffen später in Händen von „verbundenen Kräften“ wieder nutzbar zu machen.

Denn ab 2006 begann die konkrete Planung des „Arabischen Frühlings“, den ich als „CIA-Frühling“ bezeichne, mit allen seinen furchtbaren Weiterungen für Libyen und Syrie...

Lesen