Draghi tagged posts

Syria: Battle For Idlib Has Started

Possible consequences include financial crash and worldwide war.

The astonishing part of the latest Tehran summit including Russian president Putin and his Turkish colleague Erdogan is certainly, that the latter can voice his wish for a peaceful, settlement – and in the last picture still stands very close to Iran’s president Ruhani, who seems to have moved an inch or two away from Putin, off-center, to express some closeness. There is no visible shift in the Russia-Turkey relations. Ankara is regularly sending supply and reinforcement convoys through Syrian territory to strengthen its most distant military outpost, just south of Morek in northern Hama Province, Subdistrict Soran, bordering on the southern part of Idlib Province.

The Turkish rationale for maintaining no less than 12 su...

Lesen

PEGIDA & AfD – Bundesregierung und Medienmafia gehen auf Nummer sicher

Um die angeblich „patriotischen Europäer“ der neuesten Polit-Groteske entspannt sich ein interessanter Streit, der jetzt auch die AfD mitten im internen Machtkampf ergreift.

Zunächst einmal: Wer sich im Entstehen eines großen Weltkrieges ernsthaft um Deutschland, Europa und die Welt sorgt, wendet sich gegen die herrschenden globalen, mafiotischen Konzernkartelle unter der Führung der Finanzmafia – und arbeitet dafür, diesen die Machtbasis umsichtig und gut organisiert zu entziehen: das absurde Zinssystem samt privater Geldschöpfung schrittweise und international abgesprochen zurückzufahren. Das tut jedoch weder die AfD noch der Zankapfel PEGIDA.

Tatsächlich: Das bewusst systemkonforme Lavieren der AfD im Bereich der berechtigten Euroskepsis und PEGIDA im Bereich der berechtigt...

Lesen

EZB-Draghi: eine BILLION Euro – auch für Ramschpapiere

Das ist umwerfend: Vor vier Tagen meldet der Spiegel, Draghi wolle den Banken Risiken i.H.v. bis zu einer Billion Euro abnehmen.

Aber das ist erst der ANFANG: Schweizer Zeitungen sprachen sofort auch von „Ramschpapieren“ – während das bei uns erst zum Wochenende durchkam. JETZT kocht hier die Kritik hoch, Draghi sei eine „Fehlbesetzung“ – das „Handelsblatt“ moniert „Gefahren für den Steuerzahler“.

Wie lächerlich ist das denn? „Der Steuerzahler“ ist bereits mit mindestens 200 mia. Euro im Risiko, von der jetzt zum Fenster hinausgetretenen Billion trägt Deutschland wieder den Löwenanteil – und Draghi ist lange nicht am Ende seines Banken-Gefälligkeitsprogramms, denn dafür ist er da, JEDER WUSSTE DAS VON ANFANG AN...

Lesen

Sahra Wagenknecht greift Finanzmafia und -politik an: gut!

Eine gute Rede im Bundestag – Wagenknecht ist dort die einzige, die wirklich sinnvoll zu Finanzfragen arbeitet – doch es fehlt auch ihr ganz einfach das gesamte Gebäude eines neuen Systems.
Wie kann man auf so schwachen Füßen Politik machen? Wie lange geht das – auf für die Linke – noch gut?
Und warum schafft sie es nicht ein einziges Mal in immerhin knapp neun Minuten, auf das Gesamtverbrechertum unseres Systems hinzuweisen, von dem ja der Finanzbereich nur einer ist – wenn auch der wichtigste? Dieses „Gesamtverbrechertum“ definiere ich als: menschen- und auftragsfeindliche Politik in JEDEM Ministerialressort unter Verletzung des Amtseides.

Die Linke lernt – oder sie wird von der Geschichte an den Rand gedrängt. Marxismus braucht heute allerhand Zusatzrüstzeug, um zu überleben...

Lesen