Poroschenko tagged posts

USA-Europa: diplomatisches Tauziehen um Frieden – ohne Erfolgsaussichten und bei gleichzeitiger Aufrüstung!

Das jüngste Dreier-Treffen Merkel-Hollande-Poroschenko erscheint als Offenbarungseid: Die USA können in den Minsk II Friedensprozess nicht eingebunden werden – und Putin darf nach Washingtons Wünschen oder soll auf deutsch-französischen Beschluss offenbar nicht dabei sein, oder kommt nicht, weil wir außer Lügen, feindlicher Propaganda, aggressiven Truppenmanövern, Aufrüstung und Sanktionen nichts zu bieten haben. Ein neues Treffen im Normandie-Format, also mit allen vier europäischen Beteiligten einschließlich Putin, ist nicht terminiert. Es hat im Vorfeld des Berliner Treffens Druck auf Poroschenko gegeben, die in Minsk festgelegte stärkere Autonomie des Donbass-Gebietes endlich umzusetzen, daran hat es bisher gefehlt...

Lesen

Minsk II: Lehrbuch-Stück zum Scheitern eines Friedens! Gefahr eines Weltkrieges steigt jetzt täglich.

Minsk II scheint an Debalzewo zu scheitern: Kiews geschlagene Verbände haben Befehl, sich aus dem Kessel der Volkswehren gewaltsam zu befreien. Dies gelingt jedoch nicht – und kann nicht ohne Artillerie-Einsatz gelingen, diese jedoch müsste heute von beiden Seiten zurückgezogen werden. Gestern hatte die Volkswehr den eingekesselten Kiewer Verbänden einen Abzugskorridor eingeräumt, der jedoch ohne Waffen und Gerät genutzt werden sollte – eine militärische Schmach, die allerdings in solchen Fällen üblich und angemessen ist, denn die Alternative wäre: alles zusammenschießen was sich bewegt.
Die Volkswehren haben frühzeitig erklärt, dass sie ihre Artillerie nur dort zurückziehen, wo auch Kiew seinen Verpflichtungen nachkommt. Kiew hat sich für seinen Vertragsbruch Rückendeckung ...

Lesen

Merkel & Hollande: Friedensvorschlag löblich – aber unglaubwürdig. USA: stinksauer.

Es gibt Momente, da muss man gut überlegen, um klaren Kopf zu behalten: Zu Wochenbeginn war vereinbar worden, dass ich am Freitag bei RT Deutsch* in Berlin mehrere Interviews geben sollte. Am Vormittag sprach ich noch kurz und intensiv mit einem wichtigen Organisator guter deutsch-russischer Beziehungen, mitten im Gespräch rief RT Moskau mein Handy an: Ob ich am Nachmittag in Berlin auch gleich auf Englisch etwas sagen könnte**. Warum nicht. Nur was?

Die deutsche Bundeskanzlerin Merkel und der französische Präsident reisen über Kiew nach Moskau und schlagen vor:

1. den Minsker Friedensprozess, an den sich Kiew nie gehalten hat – und die Volksrepubliken später auch nicht mehr, wiederzubeleben.

2...

Lesen

Waffen für Kiew & Krieg: die große Lügenshow von Nato-Regierungen und -Medien ist lebensgefährlich!

Nein, ruderte Obama vor zwei Tagen zurück, „vorerst“ werde es keine Waffenlieferungen an die Ukraine geben. Aber US-Munition wurde schon in Nachschublieferungen fotografiert (Twitter). Und was heißt bitte „vorerst“? Dass die Absichtserklärung zurückgenommen wird, während alle Transportpläne durchgezogen werden. Nato-Schaufensterpolitik, um die Bürger dumm und ruhig zu halten, während die Kriegsvorbereitungen mit unverminderter Geschwindigkeit weiterlaufen. Und, wie stets in solchen Fällen: „kommunikativ“ wird „nachgelegt“.

Da müssen zunächst einmal Merkel und Hollande dringend über Kiew nach Moskau reisen – obwohl sie nichts anzubieten haben außer ihrer ekligen und von den Völkern nicht autorisierten Beteiligung am aggressiven Lügen- und Mordkomplott der Nato...

Lesen

Russland: Licht und Schatten, kluge Politik – Nato: aggressiv-dümmlich

Die russisch-türkischen Beziehungen entwickeln sich prächtig. Dies ist umso erstaunlicher, als man in Syrien genügend Streitpunkte hätte, um sich spinnefeind zu sein. Nicht so Putin: Er hat immer wieder gezeigt, dass er die Türkei wertschätzt, unabhängig vom Syrienstreit.
Wie man Außenpolitik NICHT machen sollte, zeigt unterdessen erneut die Nato: Von dort kommen Warnungen an Ankara, wegen möglichen Embargobruchs. Ob Washington begreift, dass man Erdogan mit solchem Unsinn, der auch noch weltweit wie eine erniedrigende Bevormundung aussieht, der eindeutig einen unzulässigen Eingriff in die türkische Souveränität darstellt, nicht nur nicht gewinnen kann, sondern geradezu in Putins Arme treibt? Und wenn Nato-Generalsekretär Stoltenberg mehr Staaten zu Russland-Sanktionen auffor...

Lesen

Ukraine: Wahlparty für die Statthalter – fast wie in Deutschland

Heute ist Wahltag in der Ukraine – das heißt bis auf die Gebiete im Osten, die sich geweigert haben, an dieser Farce mitzuwirken – es ist keineswegs sicher ob sie nicht nur eine eigene schaffen, doch davon später, wenn es soweit ist. Heute schauen wir auf den Teil des Landes, dessen schwieriges Schicksal es zu sein scheint, dem Sondereinflussgebiet der Bankenmafia namens Europäische Union anzugehören – und im Dunstkreis der US-beherrschten Nato willfährig Politik zu gestalten, die Washington genehm ist. Und damit auch auf diesem kleinen Gestaltungsfleckchen die Kreativität nicht überhandnimmt, gibt es ja noch die allmächtige US-Botschaft.

Befriedigt stellt der „Spiegel“ fest, dass „zwei Drittel für die Europäische Union ‚drin‘ sind“...

Lesen

Russland fühlt sich von den USA erpresst, warnt vor Zwist unter Atommächten – Ukraine im Krieg

Der russische Eindruck westlicher Politik ist mehr als berechtigt – er springt ins Auge: Wenn Washington seine gewohnheitsmäßig aggressiven Ziele nicht durchsetzen kann wie gewünscht, dann wird „nachgeholfen“, mit ALLEN Mitteln – bestens nachzulesen im Dossier über „Full Spectrum Dominance“ des US-Generalstabs, das einen Krieg für die nächsten Jahrzehnte verheißt. Diese Mittel sind im Moment: Kriegführung gegen Syrien und Assad und zum Schaden des Irak und Iran mit Hilfe von gesponserten Mordmilizen Kriegführung gegen Russland in der Ukraine, innerhalb Russlands mit NGOs und gesponsertem Protest sowie indirekt durch Attacken auf Russlands Partner Iran und Syrien. Völlig korrekt stellt Putin fest, dass „Zwist unter Atommächten nichts Gutes bringe„. Befremdet wird registriert, da...

Lesen