Impf-Pflicht & Propagandawelle: Pharma-Mafia vor dem Durchbruch?

pharmamafiaq

Als vor fünf Jahren die letzte dieser Mafia-bezahlten Propaganda-Kampagnen durch die Lügenmedien rollten – „Schweinegrippe H1N1“, schrieb ich: Achtung, der Tag wird kommen, da werden diese gierigen Krankheitsmafiosi versuchen den Impfzwang durchzusetzen. Warum? Sie interessieren sich grundsätzlich nicht für die Gesundheit der Menschen, weil sie daran nicht so toll verdienen können! Stattdessen nutzen sie gerne ihre gut geschmierten Regierungsdrähte, um ihre Verdienstchancen staatlich festzurren zu lassen.
Nirgendwo geht das Durchpeitschen korrupter Ziele so schön wie im höchst korrupten Berlin. Also versuchen wir’s da, wo auch die korrupten Hauptstadtredaktionen sitzen, mit ausgewähltem Personal, das sich mit jahrelanger linientreuer „Arbeit“ im Lügen qualifiziert hat.
Der Berliner Masern-Todesfall: Jede/r in der Gesundheitsbranche sagte sofort: Da lag bestimmt eine Vor-Erkrankung vor. Herauskommt: UND WIE! Herzfehler, weitere Krankheiten, möglicherweise WAR das Kind sogar gegen Masern geimpft, nicht einmal DAS ist sicher. Aber erst einmal wird die Sau durchs Dorf getrieben, ohne jede Recherche. Denkt auch jemand an die trauernde Familie?
Wer sich gern etwas genauer und differenzierter auseinandersetzen will, begleitet eine Mutter durch den Wust des Propaganda- und Lügengeschwätzes: Neu und ganz übel: „Solidarität“, „Verantwortung für die anderen Kinder“ etc. Alles UNSINN: Eltern haben für ihre eigenen Kinder Verantwortung, für niemanden sonst. In der Gemeinschaft mit anderen Eltern können sie ihre Ansichten diskutieren. Niemand muss sein Kind impfen lassen, damit andere ruhiger krankmachende Lebensmittel essen, rauchen oder sich zu wenig bewegen können – und was der vielen Möglichkeiten mehr sind, sich zu schwächen und empfänglich zu machen für schlimme Verläufe ganz normaler Krankheiten.
Interessant: Krank werden vor allem Menschen, sagt die Statistik dieser jüngsten Berliner Masern-„Epidemie“ (allein dieser Begriff schon – das ist eine Krankheit, die wir als Kinder hatten, viele fast alle!) zwischen 18 bis Mitte vierzig – das sind die „impfstarken“ Jahrgänge, die schon viele der zweifelhaften Segnungen der Krankheitsmafia über sich ergehen lassen mussten. Gibt es da eine Anfälligkeit durch grundsätzliche Vor-Schwächung?
Und den Ärzten reicht’s jetzt auch: Weil die Wirksamkeit der Masernimpfstoffe nicht einmal nachgewiesen ist, setzen sie sich für etwas sehr Seriöses ein: einen Katalog mit Mindestanforderungen. Diese Frechheit allein: Dass die Pharma-Mafia es überhaupt wagt, einen Impfzwang zu betreiben, ohne hieb- und stichfeste Wirksamkeitsnachweise, das zeigt, wie korrupte Politiker sie geradezu mit willfährigen Entscheidungen verwöhnt haben! BITTE UNTERSCHREIBEN!: https://www.openpetition.de/petition/online/mindestanforderungen-an-zulassungsstudien-von-impfstoffen#sticky
Aber Achtung! Die Krankheitsmafia wird damit auf die daher auch fertig: Schnell ein paar Gefälligkeitsstudien in Indien durchziehen – gut ist. Und: Der komplette Wissenschaftsbetrieb ist unterwandert, in der Charité gibt’s einen Professor, der bereits Angst hat vor vertraulichen Gesprächen! Die Veröffentlichungspolitik der Verlage ist ebenso korrumpiert, mafiakritische oder -zuwiderlaufende Wissenschaftsbeiträge werden kaum noch „peer-reviewed“. Dies alles schreit nach grundlegender Gesamtreform des Systems. Die Hebammen-Kämpfe sind auch ein wunderschöner Gradmesser für alles was grundsätzlich schiefläuft…