KW22-36 Europa am Abgrund: Die Schlinge wird zugezogen – Christoph Hörstel 2022-9-9

Schlinge

Freitag, 9. September 2022, 17 Uhr

Volltext: https://tinyurl.com/nnrrpam4

Bitchute: https://www.bitchute.com/video/BuLX8b9RnaN6/

 

3 Bemerkungen vorneweg

  1. Der eigentliche und tiefere Sinn unserer künstlich vom Zaun gebrochenen Energiekrise wird jetzt in der Schweiz deutlich – ausgerechnet in der freiheitsliebenden Schweiz: Wer seine Wohnung über die vorgeschrieben 19 Grad hinaus heizt und verbotene Heizlüfter, Wärmezelte, Saunen und Pools nutzt, macht sich strafbar, bis hin zu Einträgen im Führungszeugnis. Einen entsprechenden Verordnungsentwurf hat das Wirtschaftsdepartement vorgelegt. Es geht darum, Überwachung und Unterdrückung immer weiter auszudehnen, bis weit ins private Leben. Andere Länder ziehen nach, Italien droht mit Strafen bis 3.000 Euro. Die EU will Regeln erlassen, um den privaten Verbrauch in Spitzenzeiten zu deckeln. Da geht’s dann schon um Überwachung. Die Bevölkerung verarmt, wer arm ist, wehrt sich nicht mehr so stark. Und schließlich kann man Arme leichter massenhaft umbringen als Menschen, die Geld haben und sich bewegen können, unabhängiger sind.
  2. Großbritannien trauert um die Queen, herzliches Beileid von hier aus. 70 Jahre war sie skandalfrei im Amt. Nachfolger Prince Charles wurde so absurd lange ferngehalten, weil er Skandale hatte und dem Deep State schlecht aufgefallen ist. Diese Monarchie ist mit dem Deep State tief verbandelt – und das ist praktisch eine Garantie, dass die Bevölkerung nicht profitiert – oder zumindest nicht angemessen.
  3. Die EZB hat den Leitzins außergewöhnlich kräftig erhöht, um 0,75 %-Punkte auf 1,25%. Damit kassiert die Finanzmafia kräftig ab, wenn jetzt Riesenanleihen die korrupten Regierungen über die selbstgemachten Katastrophen retten sollen. Und die sog. kleinen Leute zahlen noch einmal mehr drauf.

 

2:30 – Damit sind wir sofort bei dem Thema, bisher: das uns entweder an den Bettelstab bringt oder gleich ganz um. Neue Fassung: erst an den Bettelstab – UND DANN: um.

  1. Russland-Ukraine

Kiew hat eine Expertengruppe der Wiener Atombehörde IAEO angegriffen, als sie auf dem Weg zum von Kiew absichtlich gefährdeten AKW Saporischschja war. Russische Truppen konnten das Schlimmste verhindern. Die Hauptschuld trifft Washington als obersten Befehlshaber.

Russland fühlt sich im Getreideabkommen unter UN-Aufsicht betrogen. Präsident Putin sagte am Mittwoch, das Abkommen liefere Getreide, andere Lebensmittel und Düngemittel vor allem an die Türkei und an die Europäische Union und nicht an arme Länder. Russland will deshalb die Bedingungen ändern. Hintergrund ist, dass die EU sich aufführt wie eine Bande von Feindstaaten Russlands.

Ich habe einen öffentlichen Krach mit Russlands Außenpolitik angefangen, weil ich nicht einsehen kann, warum ein eindeutiger Kartellpolitiker Deutschlands Exilregierung prägen soll, dazu habe ich gestern WA101 veröffentlicht. Putin hat der unipolaren Weltordnung mit Recht und Tapferkeit den Kampf angesagt, und der offizielle deutsche Partner macht in Viruslüge, Klimalüge und deckt seinen Parteifreund Pof. Bhakdi mit dessen antijüdischem Ausspruch: „Die Juden haben das Böse jetzt gelernt.“ – was die ganze Corona-Szene in Mitleidenschaft gezogen hat. Der Mann ist bei der Basispartei – die sich gerade zerlegt, ihren besten Trommler verliert. DIE NEUE MITTE muss nicht immer alles toll finden, was aus Moskau kommt, das muss Freundschaft ertragen. Ich spreche darüber in Moskau.

 

5:39 – 2. Energieversorgung und Wirtschaft

Russlands Präsident Putin hat dem Westen mit einem Ende sämtlicher Energielieferungen gedroht, falls dieser den Ölpreis deckeln sollte. Schützenhilfe bekommt Russland von der OPEC+-Ländergruppe, die ihre Förderung herabsetzen will. Das völlig Irre an dieser ganzen Politik ist, dass in den Schubladen weltweit neue und bisher unterdrückte Technologien liegen, die Energiepreise auf nahe Null senken können – und weitere, konventionelle Techniken, die sofort 15% Einsparung bringen, BEIDE WEGE unterstützt DIE NEUE MITTE.

Der Koalitionsausschuss der deutschen Bundesregierung hat in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag ein Maßnahmenpaket im Umfang von 65 Milliarden Euro beschlossen, um den steigenden Energiepreisen entgegenzuwirken.

Am Sonntagmorgen sind erste Ergebnisse des Koalitionsausschusses vom Sonnabend bekanntgeworden. Demnach sollen Rentner zum 1. Dezember eine einmalige Energiepreispauschale von 300 Euro erhalten. Studenten erhalten einmalig 200. Für Berufstätige war bereits zuvor eine Energiepreispauschale von 300 Euro auf den Weg gebracht worden.

Bundesjustizminister Buschmann, FDP, will die Insolvenz-Meldungsfrist von einem Jahr auf vier Monate verkürzen – und damit die Entwicklungsunsicherheit auffangen helfen. Das ist ja gut gedacht – aber NordStream öffnen und Waffenlieferungen stoppen: DAS wäre notwendig, um sich als Regierungsmitglied vor Knast zu bewahren.

Die Stahlwerke in Hamburg und Bremen des globalen Stahl-Giganten ArcelorMittal stellen ihre Produktion ein. Grund: zu hohe Energiepreise. An den Produktionsstandorten in Duisburg und Eisenhüttenstadt werde auf Grund der angespannten Lage bereits Kurzarbeit angewandt.

Fast alle moderneren LKW, Transporter oder Traktoren, aber auch Diesel-PKW brauchen den gesetzlich vorgeschriebenen Zusatz AdBlue zur Reinigung von Dieselabgasen – und ohne Gas geht in der Produktion nichts. Rund 40 Prozent der deutschen AdBlue-Produktion stammen von den SKW Stickstoffwerken Piesteritz aus Wittenberg in Sachsen-Anhalt. Auch dort steht die Produktion seit zwei Wochen still, soeben laufen die Lager leer. BASF macht noch weiter – aber die Kosten werden gewaltig auf die Preise durchschlagen. Allein Deutschlands PKW brauchen TÄGLICH 5 Millionen Liter AdBlue, der Profi-Verkehr noch einmal 3.

Das nächste Unternehmen, nach Hakle-Klopapier und Görtz-Schuhen ist insolvent: Dr. Schneider, ein international tätiger Automobilzulieferer aus dem Raum Kronach musste den Antrag stellen. Insgesamt sind 4000 Beschäftigte betroffen.

Porsche geht an die Börse, schon Ende September könnten Porsche-Aktien im Handel sein. Auf 60-80 Milliarden Euro wird der Börsenwert geschätzt; die Eigentümer-Familien kassieren davon die Hälfte – und wollen die andere Hälfte in den Firmenumbau stecken.

Wirtschaftsminister Robert Habeck hat sich schon wieder vergaloppiert. Am Dienstag ruinierte er sich durch völlig unsinniges Geschwafel in der ARD-Talkshow Maischberger um Insolvenz und Pleite, jetzt will er zwei deutsche Atom-Meiler Ende 2022 vom Netz nehmen und bis April 2023 im Reserve-Modus weiterlaufen lassen. Das Ziel: Die Kraftwerke „zur Absicherung im Notfall“ bereithalten, um „krisenhafte Situationen“ auf dem Strommarkt abzufedern. Denn der Stresstest ergab nach seinen Worten, dass solche Situationen „nicht vollständig ausgeschlossen werden“ können. Doch da schlägt die Technik zu: Können die AKW rechtzeitig ans Netz gehen, wenn Deutschland plötzlich Strom fehlt? NEIN, sagt der TÜV-Chef Bühler – und zerlegt damit den Habeck-Plan!: „Die drei laufenden Kernkraftwerke in Deutschland können derzeit schwankende Energieerzeugung aus Wind und Sonne kurzfristig ausgleichen und das Stromnetz stabil halten.“ ABER: „Diese zeitkritische Funktion könnten die Kernkraftwerke in der Notreserve praktisch so nicht wahrnehmen, da das Anfahren aus dem Kaltbetrieb ein mehrtägiger Prozess ist.“ Kein Minister kann alles wissen – aber bei Habeck hapert‘s mit der Allgemeinbildung – und natürlich in seinem Mitarbeiterstab.

Uniper ist der Schlüsselkonzern der Gas-Krise. Das Unternehmen ist der größte Gas-Importeur des Landes und steckt seit Monaten in der Krise, weil Russland kaum noch Gas nach Deutschland schickt. Allein im ersten Halbjahr 2022 verbuchte Uniper einen Verlust von 12,4 Milliarden Euro. Die Bundesregierung fürchtet, dass eine Pleite des Unternehmens fatal für private Haushalte, Unternehmen und Stadtwerke wäre. Nach derzeitigem Stand sind 15 Milliarden Euro geflossen, Uniper hat bereits einen Bedarf von weiteren vier Milliarden angemeldet. Weil davon auszugehen ist, dass auch das nicht reicht, sollen die Verbraucher einspringen: Die Gasumlage ist vor allem deswegen nötig, weil Uniper Milliarden braucht. Soviel Geld führt offenbar zu Leichtsinn, Uniper ist großzügiger „Platin“-Sponsor der Fachmesse „Gastech“ in Mailand und gab am Sonntag ein Gala-Dinner in einer Mailänder Nobel-Villa für rund 175.000 Euro.

Westliche Sanktionen verhindern die Reparatur eines Öllecks der letzten Turbine von Nord Stream 1. Die Turbinen, die Gas durch Nord Stream 1 von Russland nach Deutschland pumpen, wurden von Siemens hergestellt und werden von Siemens-Töchtern ausgerechnet in London und Kanada gewartet und repariert. Das verhindern jetzt jedoch die Sanktionen, die die EU, Kanada und Großbritannien verhängt haben. Habeck hat nun mitgeteilt, dass die Pipeline in absehbarer Zeit nicht mehr eingeschaltet wird. Und die westlichen Kartellmedien, deren Ruf irreparabel beschädigt ist, tönen, Putin sei schuld. Seit Wochen sage ich hier, dass es an Scholz liegt, die Russen vertraglich embargofrei zu stellen – aber genau das passiert nicht. Putin hat bei der Wirtschaftstagung in Wladiwostok noch einmal alles glasklar gestellt, inzwischen rauscht der Gaspreis für 1000 Kubikmeter von 250-300 auf 3.000 Dollar.

Eine Wiener Schule hat jetzt auf die Gaskrise reagiert und den entsetzten Eltern für sieben Monate eine Gasrechnung i. H. v. 140 Euro ausgestellt.

Bei der Bahn steht vermutlich eine gewaltige Betrugsaffäre ins Haus: Schuld sind jene Betonschwellen, die auch das Zugunglück bei Garmisch-Partenkirchen vom Anfang Juni mit fünf Toten und vielen Verletzten mit ausgelöst haben könnten. Weil die gleiche Charge des Herstellers in Deutschland vielerorts verbaut ist, mussten 200.000 Bauteile bis Ende August geprüft werden. Die Bahn sieht inzwischen den Verdacht erhärtet, dass mit den Schwellen etwas nicht stimmt: Unregelmäßigkeiten in der Materialbeschaffenheit. 31 Bahnabschnitte wurden komplett gesperrt. An weiteren 124 Stellen hat die Bahn aus Vorsichtsgründen Langsamfahrstellen eingerichtet.

Nach Ankündigung von Massenentlassungen stürzte sich der Finanzchef des Einzelhandelsunternehmens Bed Bath & Beyond aus dem 18. Stock des als „Jenga“-Turm bekannten New Yorker Wolkenkratzers im Stadtteil Tribeca. Der 52-jährige starb an zahlreichen Verletzungen. Einige Tage zuvor hatte das Unternehmen angekündigt, 150 Filialen zu schließen.

 

18:16 – 3. Ernährung und Landwirtschaft

Beim Einkauf bei Aldi und Lidl warten auf viele Kunden aktuell Enttäuschungen. Viele Produkte bekannter Markenhersteller sind derzeit nur eingeschränkt oder gar nicht verfügbar. So klaffen bei Lidl etwa aktuell bei Produkten von Beiersdorf, Danone, Henkel oder Müllermilch große Lücken in den Regalen. Bei Aldi Nord müssen Kunden derzeit auf auffällig viele Nestlé-Waren verzichten, bei Aldi Süd wurde das Sortiment von Henkel stark ausgedünnt. Die Discounter befinden sich ähnlich wie die Supermarkt-Konkurrenz mit vielen Herstellern in zähen Preisverhandlungen, wegen Preisstreitigkeiten, Lieferschwierigkeiten oder auch Auslistungen. Insiderberichten zufolge werden manche Markenartikel-Angebote von Lidl und Aldi sogar grundsätzlich in Frage gestellt. Ich erinnere mich, dass diese Lücken in den Regalen vor einigen Jahren erstmals auftauchten und manche sagte, das sei nur eine Übung für spätere geplante Notzeiten – typisch Verschwörungstheorie.

Wegen der Energiekrise ist die Versorgung mit Fleisch- und Wurstwaren nicht mehr sicher: Davor warnen der Verband der Fleischwirtschaft (VDF) und der Bundesverband Deutscher Wurst- und Schinkenproduzenten (BVWS). Keine verlässliche Perspektive hätten die Landwirte außerdem beim Umbau der Nutztierhaltung, weil es Unterstützung aus der Politik mangele. Ein weiteres Problem seien die wegen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) verhängten Importverbote in Drittländer.

Weil Corona so hervorragend funktioniert und die Pharmamafia im Gold baden lässt, sind jetzt die Tiere dran: Mit Horrorgeschichten über Geflügelpest. Die Symptome kommen von der furchtbaren Massentierhaltung – verlockende Versicherungszahlungen leisten auch sehr viel. Und schon sind sich alle einig: Viren und Pest. Allein in Niedersachsen wurden seit Juli rund 616.000 Tiere getötet, die Versicherungen zahlten 4,9 Mio Euro.

Eine niederländische Stadt, Harlem bei Amsterdam, hat als erste weltweit Werbung für Fleischprodukte verboten. Grund für den Beschluss seien die negativen Auswirkungen des Fleischkonsums auf den voranschreitenden Klimawandel. Gates und andere Großinvestoren in Kunstfleisch und Insektenfraß werden sich freuen. Niemand hat untersucht, ob sie nicht sogar selbst dahinterstecken.

 

21:10 – 4. Nachrichten von der Front: Bannerflieger und Friedenszug

Unser Bannerflieger: „NordStream2-jetzt öffnen“ plant seinen nächsten Flugtag für KW-38, natürlich muss das Wetter mitspielen.

Ihre Spenden haben jetzt ermöglich, dass wir heute unser nächstes Banner in Auftrag gegeben haben: „Virus-Lüge.de“. Zu diesem

Zum „El’Achai“-Friedenszug gibt’s Neuigkeiten erst NACH meiner nächsten Moskaureise, zusammen mit dem schweizerischen Zug-Eigentümer. Alle Interessenten haben eine Mail erhalten. Ich bedaure die Verzögerungen, bin aber nicht verantwortlich. Wer zurücktritt bekommt sein Geld auf den Cent zurück.

https://xn--christoph-hrstel-wwb.de/friedenszug-moskau-september-2022/

Besonders herzlichen Dank an alle, die immer fleißig die Petition „Frieden für Deutschland“ unterschreiben und empfehlen – das ist die Petition, die den Frieden rettet, wir knacken bald die 10.800 !

 

22:59 – 5. Spendenaufruf:

Ganz herzlichen Dank an alle neuen und treuen Spender. DANKE, wenn Sie mit uns dabeibleiben und weiterkämpfen. Jetzt geht’s darum, die zweite Monatshälfte zu überstehen, obwohl das Geld ins neue Banner gegangen ist.

Video

  • Spendenaufruf:
  • Empfänger: DIE NEUE MITTE
  • Pariser Platz 4a, D – 10117 Berlin
  • Verwendungszweck: „Spende“
  • IBAN: DE73100100100607433123 – BIC: PBNKDEF

 

24:42 – 6. Corona, Affenpocken und weitere Wirren weltweit

Merke: Affenpocken kommen vorwiegend in Bananenstaaten vor.

Die Absetzung Corona-korrumpierter Regierungen ist zu einer Überlebensfrage aller betroffenen Völker weltweit geworden.

Der Bundestag hat mit Blick auf den Herbst neue Corona-Regeln beschlossen. 386 Abgeordnete stimmten dem neuen Infektionsschutzgesetz zu, 313 dagegen. Der Bundesrat muss der gilt von Oktober bis April und enthält neue Bestimmungen zu Masken- und Testzwang. Jeder, der mindestens 14 Jahre alt ist, muss eine FFP2-Maske in Kliniken, Pflegeheimen, Arztpraxen und Fernzügen tragen. Kinder zwischen sechs und 13 Jahren brauchen nur eine OP-Maske. In Flugzeugen gilt vorerst keine Maskenpflicht. Die Bundesregierung kann jederzeit mit einer Verordnung nachlegen. Bei einer angeblichen Verschärfung der Lage dürfen die Länderparlamente die Zwangsvorschriften zudem nach eigenem Ermessen ausweiten, bis zum Maskenzwang im Freien oder Besucher-Obergrenzen für Innen-Veranstaltungen. Lockdowns und Schulschließungen und Demonstrationsverbote gehören aber nicht dazu.

Der Scharfmacher vom Dienst in der Stiftung Patientenschutz, Brysch, will den Opfern noch mehr Murks-Tests aufzwingen als unser oberster Pharma-Referent Lauterbach. Sein Spruch dazu schlägt ihn selbst gleich mit – aber dafür ist unempfindlich geworden: „Bei der Bundesregierung müssen endlich die Fakten entscheiden und nicht die Ideologie“.

Kommentar Dr. Barbara Kahler: „Dazu fällt mir nichts mehr ein, was straffrei druckreif wäre.“

Sie hat in ihrem hervorragenden Beitrag BK65 den miesen Zustand unseres Rechtssystems grell und scharf nachgezeichnet. Sie kommentiert zum neuen Gesetz: „Das Ziel der Durchseuchung von Regierung und Behörden mit Korruption & Steuerung durch den Tiefen Staat ist schon längst erreicht, und Immunität gibt es nur bei den Abgeordneten. Impflüge, Viruslüge und das falsche Modell vom „Immunsystem“ mit Antikörpern, die nichts weiter sind als Eiweiße, die der Körper als Hilfsreaktion auf eine Vergiftung bildet – hier durch genetisch manipulierte Nanopartikel-Spritzen – werden weiter aufrechterhalten. Dr. Kahler fordert: Wir brauchen freie, nicht von Big Pharma & Co. finanzierte Forschung, Lehre und Wissenschaft auf wirklichkeitsbezogener Grundlage.

Achtung: Hierzu ein wichtiger Termin in Hamburg, mit Bitte um Anwesenheit:

19.10.2022: 14:45 Uhr

Amtsgericht Hamburg, Sievekingplatz 1, 20355 Hamburg

Corona_Fakten unterstützt eine Privatperson in einem Rechtsstreit:

  • Einspruch und 4 Beweisanträge
  • Virenexistenznachweis gefordert
  • Kontrollexperimente gefordert

Anwaltsunterstützung wäre auch in erster Instanz wünschenswert, bitte melden

Corona-Fakten sucht Kanäle und kritische Medien, die den Gerichtsprozess live streamen und berichten. Bitte bei dort melden!

Die Düsseldorfer Rechtsanwaltskanzlei Rogert und Ulbrich hat Klagen in sechsstelliger Höhe gegen Impfstoff-Hersteller Biontech wegen gesundheitlicher Schäden durch deren Vakzin eingereicht. Die Juristen prangern den respekt- und verantwortungslosen Umgang des Unternehmens mit Impfgeschädigten an. Anwalt Ulbrich sieht eine klare Verbindung zwischen Covid-Impfung und unterschiedlichen Erkrankungen: “Weltweit treten immer mehr Impfschäden ans Tageslicht und viele Geimpfte merken erst jetzt, dass ihre derzeitigen Erkrankungen im Zusammenhang mit der mRNA-Injektion stehen“, stellte Ulbrich fest.

Pastor Ulrich Pohl ist Chef des evangelischen Hilfswerks Bethel, das eigenen Angaben zufolge in acht Bundesländern mehr als 20.000 Mitarbeiter in über 140 sozialen Einrichtungen beschäftigt. Bethel droht Ungeimpften weiter mit Kündigung und sieht Impfen als „christliche Pflicht“. Das endet mit hohen Haftstrafen, weil die Giftopfer so hohe Zahlen erreichen.

Eine Ärztin und ein Arzt aus dem Landkreis Gifhorn sind angeklagt worden, weil sie Kindern statt eines Impfstoffs Kochsalzlösung gespritzt haben sollen – in über hundert Fällen. Es ging um Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln. Ich habe mich gefragt, ob ich das unter „Gute Nachrichten“ einsortieren soll, wegen der giftigen Hilfsstoffe.

 

Corona im Ausland: Achtung, was woanders passiert, kann jederzeit auch bei uns vorkommen.

Chinesen ohne PCR-Test schlafen jetzt auf der Straße: Ihre Wohnhäuser verweigern den Zutritt. Die Einlass-Systeme ihrer voll computerisierten Wohnhäuser öffneten die Türen nicht. Das ist der Endausbau des Social Credit Systems mit totaler Zwangskontrolle – ganz so, wie es sich das WWF Davos und seine Helfershelfer auch für Europa erträumen.

In China kommt jetzt die erste Impfung gegen Covid-19 zum Einatmen. Die nationale Zulassungsbehörde NMPA hat den Impfstoff Convidecia Air™ freigegeben.

Kanada: Das National Advisory Committee on Immunization (deutsch: Nationales Beratungskomitee für Impfungen) hat gestern erklärt, dass Kanadier alle 90 Tage eine Auffrischungsimpfung in Erwägung ziehen sollten. Erst vor wenigen Wochen hatte das Gesundheitsministerium erklärt, eine Auffrischung alle neun Monate sei ausreichend.

 

33:46 – 7. Wetter

Extreme Wetterlagen entweder künstlich erzeugt – oder durch Unterlassen möglicher natürlicher + unschädlicher Gegenmaßnahmen entstanden

Vermutung: Wie beim globalen Corona-Regime: globale Verabredung, dass ALLE angeschlossenen Regierungen auf ihrem Gebiet Naturkatastrophen organisieren und ÜBEN!

Erdbeben mit Epizentrum in der relativ geringen Tiefe von 10 km könnten von Menschen und ihrer Technik verursacht sein. 10 km sind ein HINweis, kein BEweis! – Achtung! Wir melden hauptsächlich diese verdächtigen Beben, andere Tiefen werden extra angesagt.

Und wie auch bei Corona gilt dann selbstverständlich auch hier: WARNUNG: Was irgendwo vorkommt, kann auch uns treffen!

Erdbeben weltweit vom 02.09. – 08.09.2022  59 x in 10 km Tiefe;

Dass Island allein 4 x getroffen wurde, gehört recherchiert. Ich liebe Verschwörungspraxis.

Bei dem Erdbeben am Montag in Sichuan, Südwestchina – in 10 km Tiefe – sind mindestens vierzehn Menschen ums Leben gekommen, bei Stärke 6,8. Sichuan liegt am Rand der Überschiebungszone der indischen Kontinentalplatte und der eurasischen Platte. Wegen Plattenverschiebungen ist die Provinz besonders erdbebengefährdet.

Am Dienstag führten Unwetter und Starkregen zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen im Erzgebirge und in Chemnitz.

Am Hang des Brockens stehen abgestorbene Fichten in Flammen. Schwieriges Terrain für die Löschtrupps – das Feuer frisst sich den Berg entlang durch ein beliebtes Wandergebiet. Im Landkreis Harz gilt der Katastrophenfall. Es wird mit 500 Feuerwehrleuten geplant. Das Brandgebiet am Brocken umfasst nach wie vor 160 Hektar.

 

36:19 – 8. Vermischte Meldungen

Die Vereinten Nationen haben Verschwörungstheorien den Kampf angesagt. Sie bezeichnen die Zunahme des Verschwörungsdenkens als „besorgniserregend und gefährlich“ und geben der Öffentlichkeit ein Instrumentarium an die Hand, mit dem sie jeden „entlarven“ können, der es wagt zu behaupten, dass die Regierungen der Welt alles andere als ehrlich, aufrecht und transparent sind. Ich bin wieder einmal für kreative Namensneuschöpfung: Vereinigte Nattern des globalen Deep State.

Die UNO warnt auch, dass George Soros, die Rothschilds und der Staat Israel nicht mit „angeblichen Verschwörungen“ in Verbindung gebracht werden dürfen. Ich sage: So etwas machen wir ja auch nicht, wir bringen sie nur mit handfest belegten Verschwörungen in Verbindung.

Schlimm und nicht akzeptabel finde ich, dass jetzt auch seitens der UNO das bewährte Denunzianten-Blockwartsystem der Nazis und anderer Diktaturen eingesetzt wird, um unabhängige Recherche und ihre verdienstvollen Betreiber zu unterdrücken. Ganz sicher hat George Soros dafür eine gute Erklärung, man müsste ihn nur einmal vorladen…

Deutschland fehlen 171.000 Ingenieure, 46 % mehr als im Vorjahr. Insgesamt aber beklagt die Wirtschaft Fachkräftemangel in allen Bereichen, 1/3 aller Firmen sieht die Wettbewerbsfähigkeit gemindert. Die Politik tut zu wenig, klagen die Firmen, tun allerdings selbst nicht genug, zum Beispiel bei flexibleren Arbeitszeiten und Heimarbeit. Vergiftungszwänge spielen garantiert auch eine kräftige Rolle – das wird natürlich nicht untersucht. Da ist es wieder: das Modell der vielseitigen gleichzeitigen Attacken auf den Standort Deutschland.

FDP-Chef und Bundesfinanzminister Lindner will die Schuldenbremse „im Notfall“ und als letztes Mittel aussetzen. Diese Regierung hinterlässt einen Scherbenhaufen.

Die neue britische Premierministerin, Liz Truss, hat ihr Kabinett radikal umgeformt, es sind kaum noch weiße Männer darin, keiner besetzt ein Schlüsselministerium. Politisch jedoch sind alle exakt gleichgeschaltet.

Der Corona-Untersuchungsausschuss hat eine unangenehme Untersuchung am Hals: Wo sind die Millionen der Füllmich-Sammelklage geblieben, was ist daraus geworden? Zunächst einmal ist bemerkenswert, dass die Fragen seit 1,5 Jahren kommen – und erst jetzt Konsequenzen gezogen werden. Schließlich muss ich ja als erwiesener Verschwörungspraktiker bemerken, dass Füllmich zu einem Zeitpunkt verschwindet, an dem ein anderer Kartellpolitiker aus der gleichen Partei in Moskau mit Fotos auf sich aufmerksam macht. Frage: Werden da Deep State-genehme Russenfreunde installiert? Bisher blieb ja noch keine Strömung ohne Unterwanderung.

In Deutschland suchen so viele Menschen Schutz wie noch nie. Insgesamt 2,9 Millionen Menschen waren Ende Juni im Ausländerzentralregister als Geflüchtete registriert, fast eine Million mehr als noch ein halbes Jahr zuvor. Vor allem nach Beginn des Krieges in der Ukraine haben sich knapp eine Million Menschen hierzulande registriert. Unklar ist, ob noch alle hier leben. Die Harvard-Professorin Kelly Greenhill spricht bei großen Flüchtlingsbewegungen von „Massenmigration als Waffe“. Das ist ein Riesengeschäft. 2015/6, als Merkel Syrien umkrempeln half und rund 2 Millionen Menschen aus wirtschaftlichen Gründen zuwanderten, lag das Geschäft für Behelfsunterkünfte in der Hand einer einzigen Firma.

Die Hamburger NDR-Landesfunkhaus-Chefin Rossbach legt in Kürze ihr Amt nieder und wird auch nicht zurückkehren. Seit fünf Jahren besteht der Verdacht, dass sie Kunden der PR-Agentur ihrer Tochter bei Themenvorschlägen zur Sendung „Hamburg-Journal“ bevorzugte.

In der katholischen Kirche streiten sich Bischöfe und andere Synoden-Mitglieder um ein Papier zur Sexualmoral. Bei den Bischöfen fehlte die notwenige 2/3-Mehrheit, die übrigen Mitglieder stimmten jedoch mit 82% dafür.

Die Linkspartei kommt nicht zur Ruhe, die Sexaffäre führte jetzt zur Strafanzeige in Rheinland-Pfalz, gegen Genossen in der Bundespartei und das ex-Mitglied Melanie Wery-Sims.

 

42:29 – 9. Südamerika

Chile: Mehr als 60% der Wähler haben die neue Verfassung abgelehnt! Die Linke wirft Medien und konservativen Kräften eine emotionale Kampagne gegen den Entwurf vor, der mehr Rechte für Arme, Indigene, bessere Bildung und mehr Umweltschutz und Frauenrechte vorsah. Jetzt soll ein zweiter Entwurf die Lager stärker vereinen.

Cuba: US-Präsident Biden hat wesentliche Teile der US-Wirtschaftsblockade gegen die Insel um ein Jahr verlängert. Diese Blockade ist die letzte und einzige auf Grundlage eines alten US-Gesetzes aus dem I. Weltkrieg. Die USA brechen damit Völkerrecht und UN-Charta und jedes Jahr fordert fast die gesamte UN-Generalversammlung ein Ende dieser Blocklade gegen Cuba, 2021: 184 Staaten.

Kolumbien: Arbeiter im südlichen Teil der Kohlemine Cerrejón im Bezirk La Guajira blockieren die Straßen. Sie wollen darauf aufmerksam machen, dass der Schweizer weltgrößte Minenkonzern Glencore seinen sozialen Verpflichtungen nicht nachkommt, die Umwelt schädigt und kritische Arbeiter umbringen lässt.

 

Alles Gute – wo immer Sie sind. JETZT machen wir gemeinsam ernst!

2-Energieversorgung, Wirtschaft, Verkehr, Technik 2022_09_08

3-Ernährung, Landwirtschaft 2022_09_01

6-C-News 2022_09_08

8-Wetter, Klima, Umwelt 2022_09_08

9-Gesellschaft, Politik 2022_09_08