WA43 Mordsflut: ‚raus zum 1. August! – Christoph Hörstel 2021-7-28

Mordsflut

Mittwoch, 28. Juli 2021

Volltext: https://bit.ly/378y06d

Bitchute: https://www.bitchute.com/video/IntuNJbcOGMD/

 

Raus zum 1. August nach Berlin + wer nicht kann: zuhause vor Bürgermeisterämtern + Landtagen

 

Sturmtief Bernd kostet die Allianz Versicherungsgruppe ½ mia

  • zur finanziellen Seite später

 

1 – Samstag Nacht: 21:30 – 22:30 Uhr

Rheinwiesen um Sinzig:

  • Gräber der nach Ende der Kämpfe des 2. WK durch US-Soldaten ermordeten deutschen Soldaten nicht beeinträchtigt
    • mit Geländewagen direkt am Rhein herumgefahren
    • Boden aufgeweicht – aber nicht aufgewühlt
  • sehr schwieriges Erlebnis, weil wir grundsätzlich unter Verbot der Aufarbeitung leben
    • amerikanische Freunde werden das sicherlich so nicht aufrechterhalten wollen
      • im Volk ganz sicher nicht
      • Regierung vermutlich auch nicht – aber in Berlin sitzt kriminelles Pack, das ja an der Gegenwart täglich voll scheitert
        • Muss man fast Angst haben, dass diese nassen Hemden sich mit der Vergangenheit beschäftigen
      • Konnte aber nicht an dieser Gegend vorbei – auf dem Weg nach Ahrweiler

 

2 Ahrweiler: 23 – 24 Uhr

  • Anfahrt: unheimliche Polizeidichte
  • Kaum noch Hilfsfahrzeuge unterwegs, Autobahnen und einzelne kleinere Straßen noch gesperrt
  • Habe nicht mit Anwohnern/Augenzeugen gesprochen:
    • um diese Uhrzeit kaum noch Menschen zu Fuß unterwegs
    • Polizei- und Überwachungsdichte zu groß
  • erhebliche Zerstörung sichtbar oder erahnbar
    • große Arbeitsleistung aller Beteiligten sichtbar
  • gerettete Türen + Holzteile sauber aufgeschichtet/zusammengestellt
  • Bewohner fahren in jämmerlich schmutzigen + z. T. ramponierten Fahrzeugen herum
    • auf unterversicherte lauert Armut
    • am Ende komme ich auf Finanzen
  • Polizei erklärte am Sonntag Gebiete als für Besucherverkehr gesperrt
    • Lawinenartige Hilfsbereitschaft aus der ganzen Republik
    • Tolles Gefühl: Opferbereitschaft + Zusammenhalt
  • In Ahrweiler Verhältnis zwischen manchen Bürgern und staatlichen Stellen gestört
    • Helfer behindert und abgewiesen
    • Politische Propaganda gegen Helfer: Einschüchterung + Nötigung der Bevölkerung

 

  1. Wuppertal/Beyenburg

3.1 aktuelle Lage

  • Ort kam nachts von Mittwoch auf Donnerstag in 75 Minuten unter Wasser – am nächsten Tag lief alles ganz schnell wieder ab
    • Stauwasser wurde abgelassen – trug zur Verschärfung bei
  • Bundeswehr hilft kräftig mit
  • Sehr weitgehend aufgeräumt
  • Bundeswehr: unten im Ort kleines überdachtes Lagezentrum aufgebaut
    • Anträge für Soforthilfe – dann in Kloster oder Bibliothek abgeben
    • gehen durchs Dorf bieten spontan Hilfe an
  • Polizei fährt erfolgreich Patrouille
    • zuvor aus örtlichen Gaststätten erheblich gestohlen
  • Bürger wissen um Vorwarnung vier Tage zuvor
    • Erhebliche Unruhe wg. Nichtbeachtung durch Bundesregierung
    • Fehlen jeglicher Vorwarnung an Bürger
    • Mein Eindruck: Einflussmöglichkeit auf Wetterentwicklung eher nicht bekannt
  • Wer späte Warnung noch rechtzeitig erhielt + Entwicklung bemerkte
    • fuhr die Autos nach oben + versuchte, zu retten was ging
    • ältere Menschen chancenlos
  • wer „Elementar“-Versicherung hat: steht gut da:
    • ohne: alles verloren: 1.500 Euro Soforthilfe zugesagt, noch nichts erhalten
      • das ist ein absolut dreckiger, krimineller WITZ
    • mein Eindruck: absolute örtliche Ungleichbehandlung durch Regierungen Bund/Länder
      • einige Ort sehr gut und umfassend unterstützt
      • andere wenig oder gar nicht
    • teile + herrsche
    • absolut intrigantes Verhalten während Katastrophe

 

3.2 Warum Bundesregierung in BPK v. 19. nicht über Auswirkungen der europäischen Vorwarnung informieren wollte

  • Bewohner informiert über Vorwarnung aus Europa VIER TAGE VORHER
  • Bewohner NICHT informiert über Informationsblockade der Bundesregierung in BPK am Montag, 19. Juli
  • Hintergrund: historischer Riesenprozess droht:
  • Versicherungen könnten + müssten Bundesregierung verklagen
    • Meine Prognose: wird vermutlich eher nicht passieren:
    • Zusammenarbeit Finanzmafia + Bundesregierung viel zu lukrativ + erfolgreich

 

  1. Verantwortung der Bundesregierung bei Unwettern
  • Seit der Warnung vor Klagen wg. unterlassener Hilfeleistung durch Nicht-Einsatz wetterverändernder Technik bei Unwetter-Warnung
    • Alle Unwetter seitdem weniger stark als „Bernd“
    • Manche stärker als vorhergesagt: Sonthofen/Bayern 70 statt 40 l/qm/h
      • Söder schon immer besonders gutes Verhältnis zu Konzernkartellen

 

  1. Finanzielle Seite
  • Versicherungsnehmer zahlen Zeche durch stark erhöhte Prämien – bereits von Versicherungen angekündigt
  • Trifft Arme und unterversicherte ungleich härter als andere
  • Schäden werden Unversicherten nicht ersetzt
  • Staat ist durch unterlassene Hilfeleistung durch Wetterbeeinflussung eindeutig in Staatshaftung
  • Bundesweite Untersuchung durch neutrale sachverständige notwendig:
    • inwieweit waren + sind staatliche Maßnahmen zur Wetterbeeinflussung verantwortlich für Unwetter
    • wie hoch und wann Ersatzleistungen an Geschädigte notwendig
      • auch aus vergangenen Schäden
    • weiteres Vorgehen in Bezug auf laufende Beeinflussungen + Pläne
      • Drohung mit Schadenersatzklagen

 

  1. Dringend notwendige politische Schritte
  • Nationale + internationale Sachverständigenkonferenz
  • Maßnahmen-Kataloge
  • Razzia gefordert – wird die se Forderung einklagbar?
    • wir haben ja kaum noch angstfreie Voll-Anwälte – alle machen irgendeinen dreckigen Kompromiss – spannendste Fragen:
      • wo hat mein Anwalt welche Kompromisse wann + mit welchem genauen Ziel gemacht
      • wird mich dieser Anwalt deshalb meinen Fall kosten – arbeitet er eigentlich gegen mich?

 

  1. Spendenaufruf
  • Adresse (für Auslandsüberweisungen)
  • Empfänger: Neue Mitte
  • Pariser Platz 4a, D – 10117 Berlin
  • Verwendungszweck: „Spende“
  • IBAN: DE73100100100607433123 – BIC: PBNKDEFF