KW22-21 Westen-Krise: Energie, Finanzen + Wirtschaft, dazu Russlands Erfolge – Christoph Hörstel 2022-5-28

Krise

Samstag, 28. Mai 2022, 13 Uhr

Volltext: https://tinyurl.com/2utdrbs

Bitchute: https://www.bitchute.com/video/JhdKhNSDX8nG/

 

  1. Kommunikation und Politik

1.1 Affenpocken

Diese dreiste und schlecht getarnte Erfindung, kommt weltweit mit einem einzigen angeblichen Opferfoto aus; wir haben Verständnis dafür, dass die Kartellmedien sparen müssen, weil ihre Lügen immer weniger gekauft werden. Inzwischen werden die ersten sogenannten „bestätigten Fälle“ bei uns gemeldet, natürlich im Bundesland des übereifrigen Überall-Vollstreckers Söder.

Bestätigt heißt, ein untauglicher Schein-Test hat „positiv“ angezeigt.

Und wieder geht es gegen die Schwulen, weil angeblich beim männlichen Sexualverkehr Viren, die es nicht gibt, übertragen werden. Millionen Schwule wurden mit der HIV-Lüge diskriminiert, gesundheitlich schwer beeinträchtigt und umgebracht. Das machen wir nicht noch einmal mit! Schluss damit, Klabauterbach! Halt den Rand, halt Deinen Amtseid – oder verschwinde endlich!

Bei Lanz im Systemgeschwätz meinte der oberste Pharmaminister, er rechne nicht mit einer Pandemie. Wir wissen ja: Jede Plandemie fängt so an. Immerhin forderte er schon einmal 21 Tage Quarantäne für sexuelle Kontaktpartner. Und die Überwachung soll verschärft werden, klar. Von Viruslüge zu Virusklüge immer weniger Freiheit und Demokratie. Es gebe 10.000 Viren, die auf dem Menschen übertragbar seien, meint der Pharmareferent – damit schaffen wir glatt den Neo-Stalinismus und KZ.

Und er hat selbstverständlich schon einmal Impfstoffe gebunkert, klar, das Geschäft muss ja weiterlaufen, auch wenn Corona gerade schwächelt. So, Basispartei, Füllmich, Fischer, Bhakdi, Wodarg und Co.: 10.000 Viren. WANN wollt Ihr aufwachen? Und im gleichen Lanz-Gespräch hat Lauterbach auch schon wieder von Maskenzwang Ende September gefaselt, wenn seine Corona-Plandemie plangemäß weiterläuft.

Und dann kommt, was kommen muss: eine neue Impfdebatte. Weltärztepräsident Montgomery, der für jeden Unsinn gut ist, wenn das Pharmakartell verdient, schließlich wird man bevorzugt mit dieser Einstellung in unserem System Karriere machen, ist für die Pockenimpfung bei allen Jugendlichen, die noch nicht dagegen geimpft wurden. Und Bayerns CSU-Pestminister erwartet jetzt, dass die Stiko eine ihrer berühmt-berüchtigten Empfehlungen ausspricht.

Jetzt werden wir dann also bald gegen zwei erfundene Viren gleichzeitig geimpft, also: vergiftet. Füllmich, Bhakdi, Wodarg und die ganze Scheinopposition beschweren sich wieder gegen die Maßnahmen, wollen aber immer noch nicht einsehen, dass man das Übel nur an der Wurzel packen kann – und, sorry, die Wurzel heißt nun mal Viruslüge: DAMIT kriegt die Industrie künftig jedes Jahr 5-8 Giftspritzen in uns hinein, das muss doch irgendwann klappen mit dem Genozid – oder? Mit der bekannten Kommunikation, kommen die ebenfalls bekannten Maßnahmen. Klare Sache.

Wie lange das noch so geht? Bis SIE aufstehen. Ja – SIE meine ich. Denn Sie könnten mehr tun. Noch mehr. Das geht, fangen Sie heute noch an, das ist ein tolles Gefühl. Garantiert. Das Beste überhaupt. Und: Es kräftigt, Kreislauf und Lebensfreude steigen, die Gesundheit bessert sich. Sogar das Allerbeste wird besser.

4:55 – 1.2 Russland-Ukraine und Waffen

Wir werden uns vom Russenöl KOMPLETT in sechs Monaten abkoppeln, tönte die Leyenspielerin in Brüssel. Nix mehr. Wirtschaft kaputt? Macht nix, Opfer müssen gebracht werden – und wenn es 100.000 Todesopfer sind, wie der mutige und opferbereite Vizekanzler-Darsteller Habeck in Davos von sich gab. Der macht nicht nur bis zum letzten Ukrainer weiter, sondern auch bis zum vorletzten Deutschen. Der letzte ist er selbst, Sie nicht, ich nicht – auf keinen Fall.

Jedenfalls koppeln wir uns im Moment nicht gleich ganz von den Russen ab, weil Ungarn, Tschechien, Bulgarien und die Slowakei nicht mitmachen und die EU nur einstimmig weitermachen kann, der EU-Gipfel am Wochenbeginn steht auf der Kippe, in der Einladung kam das Thema gleich gar nicht erst vor. Kriegsgewinnler Selenski hat inzwischen sogar offen eine Störung der Ölpipeline Druschba angedroht, von der Ungarns Wohl und Wehe abhängt. Das kommt davon, wenn man Mafia-Zöglinge in Regierungsposten auch noch mit zig Milliarden und Waffenbergen unterstützt. Das wahre Ausmaß der Washingtoner Großintrige hat nicht einmal die System-Opposition voll erfasst.

Und wenn wir Deutsche unser Öl-Kontingent nicht billig laut Vertrag abnehmen, kann der böse Putin das auf dem Weltmarkt verkaufen – und zwar viel teurer. Das hat sogar die Leyenspielerin in Brüssel eingesehen, die Rechnungen von den Beraterfirmen kommen dann später, 300 Millionen Euro im Jahr nur bei der Bundeswehr. Darf ich das kurz erläutern? Wir, die EU, schießen uns gleich zweimal in die Füße: Wir müssen das teure Öl kaufen – und der böse Putin verdient daran auch noch, weil er für sein billiges Öl jetzt viel mehr Geld bekommt.

Wir sind ja geistig und politisch noch nicht ganz so weit – aber der eine oder andere Spatz pfeift von den Dächern, dass wir DAS GAS, das wir NICHT abnehmen, vertragsgemäß TROTZDEM BEZAHLEN müssen, gleichzeitig bezahlen wir obendrein noch viel mehr für das Ersatzgas aus anderen Quellen, gern auch Frackingdreck aus USA. Am Ende bezahlen wir die Russenrechnung FÜNF MAL. BMW hat erklärt, dass ein Stopp des russischen Gases die ganze Auto-Produktion in Deutschland sofort ganz stoppen würde, diese Industrie benötigt allein 37% des deutschen Gasverbrauchs.

Früher stürmte man die Paläste mit Mistgabeln und hängte ein paar Typen an die Laterne oder schmiss sie aus den Fenstern. Heute schauen wir lieber fasziniert zu: video-basiert, teilinformiert, fehlinformiert, desinformiert, schauen also irgendwie ergriffen zu, wie unsere Politiker dafür sorgen, dass woanders hunderttausende krepieren. Und „woanders“ kommt so lange immer näher, bis wir selbst dran sind. Dann schauen andere. Vielleicht Verwandte und Freunde der woanders Krepierten?

Während ich hier zu Ihnen spreche, krepieren tausende im Donbass. Kiew kann nicht einmal mehr seine Leichen bergen. Russland beschießt kleine spezialisierte Einheiten mit US-Ausbildern und teuer ausgebildeten Kiewern überall in der Ukraine. Sogar in Lemberg trainieren sie jetzt schon unterirdisch, wegen der russischen Luftangriffe.

Die ukrainische orthodoxe Kirche hat sich jetzt von Moskau losgesagt. Das bedeutet vor allem, dass vermutlich die gewaltsamen Übergriffe gegen oppositionelle Priester zunehmen werden, die sich der Kiewer Mafia-Führung nicht unterordnen wollen. Auch dies ist wieder ein Charaktertest für unsere Kirchenoberen, den sie vermutlich ebenso verlieren werden wie die meisten zuvor.

Washington erwägt angeblich, Langstreckenraketen an Kiew zu liefern. Ich habe den russischen Freunden schon vor 10 Tagen geschrieben, dass wir entsprechende Ausrüstungen und Vergeltungsschläge durch die Donbass-Republiken dulden können. Und Putin hat schon vor Jahren erklärt, dass er auch Waffenlieferanten angreifen könnte, die weiter weg sitzen: auf deutsch: Amerika.

Wenn Sleepy Joe unbedingt von Explosionen geweckt werden möchte – bitteschön. Dieser Unsinn ist anti-amerikanisch, anti-europäisch und eine typische dumme Eskalation: Washington hat wieder einmal keine Exit-Strategie, wie immer. Das liegt nicht an einem Mangel an militärischer Intelligenz, die ist da, sondern am blutgierigen Deep State, der auf China setzt. Für diese Typen ist die Nato ein klappriger Oldtimer, gut genug, um unsere Gräber zu schaufeln – und dann reif für den Schrottplatz – zusammen mit uns.

Inzwischen wurde in Davos und in der New York Times deutlich, dass sich zwischen Washington und der EU langsam ein Riss bildet. Washington, Montreal und London wollen mehr Krieg, die Europäer wollen nicht kaputtgehen an diesem Unsinn und Russland nicht völlig verlieren. In der letzten Woche sind die russischen Kampferfolge unübersehbar, Kiew rutscht in den Kriegsverlust. Und Russland wird ganz ruhig so lange weitermachen, völlig unabhängig vom West-Geschwätz, bis eine vernünftige territoriale Ausgangsbasis für einen Frieden erreicht ist. Die könnte die gesamte Küstenlinie bis nach Transnistrien enthalten.

Ach ja, wir sollen jetzt hunderte von Leopard-Panzern an Polen liefern, weil die mehr als 220 alte T72 an die Ukraine gegeben haben. Nur mal so: Die Bundeswehr hat noch 350 Stück, davon ist mehr als die Hälfte nicht einsatzbereit. Jetzt sind Polen UND Selenski sauer. Selenski ist vermutlich sauer, weil er für jeden Kriegstag Millionen Dollar auf seine Geheimkonten kriegt – aber wenn er den Nachschub nicht bald an die Front liefern kann, laufen ihm die Leute aus dem Gefecht weg, manche davon werden erwischt, halb nackt ausgezogen und von ihren eigenen Leuten von hinten in den Kopf geschossen und so liegengelassen. Manche Einheiten veröffentlichen Video-Protestbotschaften an Selenski. Die anderen, hinter der Front, In den Kommandostellen, halten die Hände auf, versuchen abzusahnen wie Selenski, das strengt an, die haben keine Zeit, sich um ihre Menschen zu kümmern. Das machen ja auch die Russen: Rentenauszahlung, Überbrückungsgeld 160 Euro, was da im Osten eine Menge Holz ist, etwa wie 5-700 hier. Krankenhäuser, Wasser- und Stromleitungen, schöne neue Busse in Mariupol. Alles vom bösen Onkel Putin. Aber eben nur da, wo die bösen Russen sind. Bei Selenskis Nazis gibt’s nix. Und wenn Sie aufmucken, werden Sie an Laternen geklebt und verprügelt. Oder noch schlimmer.

In Litauen findet seit gestern ein angeblich geheimes Expertentreffen statt, unter Leitung des Außenminister-Darstellers Landsbergis: Die Teilnehmer beraten darüber, wie sie Putin wegkriegen können, die Blöd-Zeitung ist auch dabei. Vielleicht gibt’s ja tapfere Whistleblower. Sie wissen ja, wie man in den baltischen Ministaaten Karriere macht: Kräftig gegen den Nachbarn Russland stänkern, den Rest regelt die CIA. Das ist klar gegen die Interessen der Menschen in diesen Kleinstaaten, um das zu wissen muss niemand studieren.

International hat Washington einen großen Krach gegen Russland gestartet und wirft Moskau vor, weltweiten Hunger zu provozieren. Tatsache ist: 70 Schiffe aus 16 Nationen liegen an Schwarzmeerhäfen fest, weil die Gewässer vermint sind -von Kiewer Militär. Russland hilft gern, räumt Minen, schließt so den eroberten Hafen Mariupol wieder ans Asowsche und an ans Schwarze Meer an. Nun hat jedoch Washington Russland mit Sanktionen überziehen lassen, für einen Krieg, den Washington selbst geradezu aufgebaut hat, über 40 Jahre, vor 18 Jahren mit dem ersten Putsch in Kiew – und dann ganz zielgerichtet nach dem 2. von 2014. Wie im 2. Weltkrieg leistet Russland dem Rest der Welt einen teuren, blutigen Dienst, damals gegen Hitler, heute, um die global zum Teil terroristisch auftretende Weltmacht USA und ihre Nato-Verbrechertruppe einzudämmen.

Wer es nun aber gut meint mit ALLEN beteiligten Völkern, der kann den Russen nicht verdenken, dass sie sagen: Wir helfen gern aus – aber dafür muss mindestens ein Teil der Sanktionen weg. Nur ein Punkt: Die Türkei hat den Bosporus für russische Schiffe geschlossen. Jetzt sollen die Russen arbeiten unter Lebensgefahr in der Seeminenräumung, damit andere Schiffe fahren können, wohin sie selbst nicht fahren dürfen? Oder: Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz hat die Hilfslieferungen an die Krankenhäuser im Donbass einfach eingestellt. Menschen werden deshalb sterben, wenn nicht Russland einspringt. Internationale russische Devisenreserven in Höhe von etwa 350 Milliarden Euro wurden auf den Zentralbanken blockiert. Geht gar nicht, zerstört das weltweite Vertrauen, ohne das wir um hundert Jahre zurücksinken. Oligarchenvermögen, in gutem Glauben im Westen angelegt oder als Motoryacht unterwegs, mehr als 10 Milliarden, sind gefährdet, 7,5 Milliarden bereits blockiert. Was soll der Unsinn?

Dass ich mich noch einmal für russische Oligarchenyachten einsetzen würde, wer hätte das gedacht? Aber die machen dann nur Putin das Leben schwer, das genau wollen die Westregierungen ja auch – und wir wollen es eben nicht, halten das für den falschen Weg.

Ich will gar nicht von dem Wahnsinn reden, der unsere Wirtschaft unnötig ruiniert und Russland die Kassen füllt: dass wir billige Öl- und Gaslieferungen blockieren, um sie zum Teil fünfmal zu bezahlen, wie oben geschildert.

Washington will, dass wir unsere Beziehungen zu Russland zum eigenen Schaden ruinieren. So arbeiten Gegner, nicht Freunde. Als ich ein kleiner Junge war, sagte mein Vater mir: Wer Amerikaner zu Freunden hat, braucht keine Feinde mehr. Das halte ich für ein ganz übles Vorurteil. Es gibt so tolle Amerikaner, mit denen ich gern befreundet bin. Mein Vater meinte sicherlich die US-Regierungen in Washington. Was sehen wir? Washington behandelt seine eigenen Menschen genau so mies wie manche andere Völker: wie Gegner. DAMIT muss Schluss sein. Auch im Sinne des amerikanischen Volkes. Wir haben also hier im gesamten Westen gewaltigen Aufräum-Bedarf. BEVOR wir uns wieder über die Russen oder den bösen Putin beschweren.

Wo wir gerade über ihn sprechen, da läuft gerade eine sehr interessante Kampagne, gegen Putin natürlich. Putin ist vielfach mit der Schwab-Bande und ihren geplanten Verbrechen verbunden, hat Corona mitgemacht, hat die Untergangssekte Chabad Lubawitsch gefördert, und im Kreml wacht über manchen Türen Luzifers Auge. Ist Putin nun einer von den Bösen? Oder ist es nicht vielmehr so, dass ein relativ kleiner Ex-Agent einen hohen Posten bekam, weil man dachte, einen gehorsam disziplinierten Schwächling installieren zu können, der allen die Taschen füllt? Pech gehabt, er hat die damals zum Teil richtig durchgedrehten Oligarchen wir Khodorkowski erfolgreich eingedämmt, Russland auf die Beine gebracht und gestärkt.

Und? Auch Russland, trotz Stärkung und massig Atomwaffen, kann nicht im Alleingang das üble Weltsystem ändern. Hätte Putin das versucht, wäre er gescheitert wie viele andere. Aber immer wieder zeigt er, dass er nicht einfach eine Verrechnungseinheit globaler Deep State ist, der mögliche Austritt aus der WHO, eine spontan hoch gehaltene Goldmünze mit der Bemerkung in die Kameras: „Das ist die Zukunft“ und viele andere Taten und Dinge zeigen: Putin versucht es. Dass ich inzwischen vier, fünf Interviews pro Woche an verschiedene russische Kanäle gebe, zeigt, wohin die Reise geht: GEMEINSAM.

Wir sollten vorurteilsfrei alle unterstützen, die das Gute versuchen. Und ich sage es immer wieder: Mit Russland, Deutschland und der islamischen Welt und vielen anderen, die dann dazu kommen werden, können wir das System vom Kopf auf die Füße stellen.

Jedenfalls blockiert die Türkei schon einmal die Nato-Erweiterung. Hintergrund ist die Tatsache, dass Schweden und Finnland mit den Terrororganisationen PKK und deren Partnerin YPG in Syrien sehr freundschaftlich umgehen. Die türkische Seite will bei kurdischen Milizen im Irak schwedische Anti-Panzer-Raketenwaffen gefunden haben und behauptet, Schweden habe für nächstes Jahr mehr als 300 Millionen Euro Hilfe für die YPG eingeplant. Dieser Konflikt wird sich vermutlich nicht in wenigen Wochen lösen lassen – und die Türkei nutzt den neuen Handlungspielraum in Nahost wegen des Ukraine-Krieges, um noch mehr syrisches Gelände zu besetzen, weil Terror und Flüchtlingsmassen der Türkei zusetzen. Die entsprechende Militäraktion hat das Sicherheitskabinett am Donnerstag vorsorglich genehmigt, ein Termin steht noch nicht fest, Ankara sagt: bald. Zusätzlich negativ sieht Ankara die vertragswidrige griechische Politik, seine Mittelmeerinseln militärisch aufzurüsten, obwohl sich Athen im Friedensvertrag mit Italien nach dem 2. Weltkrieg verpflichtet hatte, sie militärisch nicht zu nutzen. Ich hatte immer darauf gedrungen, den türkischen Nachbarn besser zuzuhören und ihre Wünsche gerechter zu behandeln, jetzt rächt sich das – und ich bin froh darüber, weil die Nato-Erweiterung in dieser schlimmen Zeit den 3. Weltkrieg noch schneller heranbringt.

Diese Themen und das vorläufige Scheitern des Atomvertrags mit Iran samt Ermordung des Obersts Khodaei der iranischen Revolutionsgarden haben dazu geführt, dass ich erstmals in 15 Jahren an einem Tag ZWEI Interviews mit dem iranischen Sender ParsToday gemacht habe, die ich empfehlen kann, wenn jemand sich für ein einigermaßen komplettes Bild der Lage interessiert – hier jedenfalls hat das keinen Platz mehr. https://t.me/chrishoerstel/2712 und https://t.me/chrishoerstel/2724

Neu ist jetzt dies: Die iranischen Revolutionsgarden (IRGC) haben im Persischen Golf zwei griechische Öltanker festgesetzt. Beobachter sehen darin einen Vergeltungsakt: Griechenland hatte zuletzt den russischen Frachter Lana mit iranischem Öl an Bord festgesetzt. Ich erblicke auch hier weitere Washingtoner Erpressungsmaßnahmen gegen den Iran.

Zurück zu den Ukrainern: Wer ukrainische Flüchtlinge in seinen Laden lässt, muss sich nicht wundern, wenn manche von ihnen alles klauen, was sie kriegen können. In Polen und anderswo gibt es an den Geschäften schon Aufkleber gegen ukrainische Kunden. Zur Erklärung heißt es nach Diebstählen: „Ich bin Ukrainer“. Sind ja nicht alle so. Kann ihnen ja auch kaum einer übelnehmen, das sie sich benehmen wie ihr Präsident. Oder? Vielleicht sollte immer der Melnyk mitgehen, dieser Botschafter-Verschnitt, der schreit dann bestimmt rum und beschwert sich, dass noch nicht ALLE Taschen GANZ voll sind. Gerade vorgestern hat er wieder Kanzler Scholz beleidigt, mangelnde Führungskraft, weil der nicht schnell genug die schweren Waffen ranschafft. Und innerhalb unserer kleinen Fascho-Ampel, mit im Chor selbstverständlich auch unser CDU-Politkommissar, herrscht Unruhe, weil Scholz nicht schnell genug gehorcht. Die Syrer, die beim Einmarsch vor 7 Jahren dachten, dass die Deutschen nicht ganz dicht sind, die sind sich jetzt bestimmt ganz sicher, dass wir hauptsächlich ganz UNdicht sind.

Letztes Wort zu Altkanzler Schröder: Nach seinem Rücktritt vom Aufsichtsrat beim russischen Energiekonzern Rosneft wird er sich auch nicht mehr für den Aufsichtsrat von Gazprom aufstellen lassen, das sei aber schon länger so geplant und angekündigt gewesen. Schröder wird buchstäblich mit kompletter Vermögensbeschlagnahme bedroht und muss um das ihm zustehende Büro kämpfen.

27:08 – 1.3 Scheinopposition und Unterwanderung

Letzten Sonntag gab’s eine Veranstaltung der Scheinopposition, hauptsächlich von und mit der Basispartei, in Weimar. Ich wäre da fast hingefahren, war mir aber nicht sicher, ob ich mein 50-Euro-Ticket in London holen wollte, so stand das tatsächlich im Internet in der Anmeldung. Nicht sehr klug und sicherlich unseriös. Einer von denen betreibt jetzt ein sogenanntes Leuchtturm-Projekt, ARD. Das geht so: Sie bezeichnen sich als Härtefall, beschreiben ihre politischen Bauchschmerzen und BITTEN UM ERLASS der Rundfunkgebühr. Das ist die eine problematische Seite der Münze. Die andere ist schlimmer: Sie geben ALLE ihre Daten in Kopie an die Leuchtturmwärter, damit die damit machen können, was ihnen gerade einfällt. Früher haben wir noch für die Revolution Bahnsteigkarten am Hauptbahnhof gekauft. Heute winseln wir um Gnade. Seitenlang. Ich sehe diese drei Themen: Affenpocken, Ukraineskandal und Basis-Gestörte – und frage mich, wen ich zuerst angreifen soll. Ach ja, nachdem so 30.000 Menschen zur Basis herabsanken, haben die Chefs einen Professor geholt, der klimalügt. Die 30.000 wurden nicht mal gefragt – 30.000 Menschen erfolgreich ins politische Abseits geführt. Führung befiehlt, die folgen.

Deep State jubelt: Deutsche seit Hitler NOCH leichter reinzulegen. Und das ohne Hungersnot.

Das ist das Wasser, in dem der persönlich sympathische und engagierte Herr Gerum schwimmt. Wir unterstützen das Projekt, weil hier konzentriert Menschen gegen die selbstbezahlte Falschinformation aufstehen und möglicherweise sogar zusammenfinden können.

Gemeinsam können sie durch Gebührenverzögerung Druck entfalten. Soweit können wir mitgehen. Aber mehr geht nicht: ALLE größeren Medien, vor allem natürlich die öffentlich-rechtlichen, stehen unter der besonderen Aufsicht der Besatzer. Wer das für eine Verschwörungstheorie hält, hat keine Ahnung von Politik HEUTE. Manche von Ihnen erinnern sich vielleicht noch an die gewundene Erklärung der Bundestagspetitionsverwaltung, als wir den Abzug der US- und britischen Truppen bis auf eine nette Restmenge gefordert haben. Leider konnte die Verwaltung die Petition nicht annehmen. Warum habe ich nur das verflixte Gefühl, dass da letzten Sonntag in Weimar Leute dabei waren, die um diese Dinge wissen – und trotzdem solche Dinge unbedingt machen wollen?

Aber dann auch noch Datensammlungen in Händen der systemgelenkten Scheinopposition – WIR werden das nicht mitmachen. Örtlich und regional vernetzen mit Menschen, die wir kennen, gut, da kann man persönlich Daten angeben und weiß wie damit umgegangen wird. Hoffentlich.

Dann kommt noch die Geschichte mit dem Prozess um die Rundfunkgebühren am Jahresende. Und auch im Lichte der eher traurigen Erfahrungen mit Füllmich & Co. sagen wir klipp und klar: KEIN System lässt sich im Gerichtssaal besiegen. Politische Schurkensysteme werden politisch besiegt. Nicht von selbstgemachten wohlmeinenden Aktivisten, sondern von Profis mit Strategie und Verbindungen. Außerhalb der Gerichtssäle. Garantiert.

IM Gerichtssaal können Sie Begleitmusik machen, zum Beispiel auch gegen öffentlich-unrechtmäßige Lügenmedien, wegen Verletzung des Rundfunkgesetzes, NICHT für grundsätzlichen Gebührenerlass oder gar die Systemänderung, das MUSS schiefgehen. Wer etwas Anderes verspricht oder in Aussicht stellt wirkt unseriös – und DIESES UNSER System lässt sich NUR insgesamt und in den Grundfesten angreifen. POLITISCH. Wer das übersieht, wer, nur so als ein Beispiel, nicht einmal eine tatsachengemäße Stellungnahme zur Virenlüge hinkriegt – ist, Entschuldigung, disqualifiziert. Leute oder Gruppen oder Parteien, die keine Ordnung im Kopf und im politischen Programm haben, können dieses System zwar gerne jederzeit und überall angreifen – aber müssen zwangsläufig ohne die erreichbare Wirkung und am Ende ohne Erfolg bleiben: Scheitern programmiert.

Zurück zu den Aktivisten: Diese guten und grundlegend wichtigen Menschen sind außerordentlich nützlich, wenn sie ohne Illusionen, diszipliniert und langfristig mitmachen bei der harten Arbeit, ansonsten stören sie eher und rauben denen Zeit und Kraft, die wissen wie’s geht.

Noch ein Nachsatz zu den Daten: Wir sammeln ja auch gerade Daten, bald haben wir 9.000. Was machen wir damit? Wir setzen Schrittchen für Schrittchen durch, nicht allein, mit internationaler Unterstützung, was Europa und die Welt brauchen: Frieden, Freiheit und Wohlstand für die Menschen, mit der lange ersehnten Basis der deutsch-russischen Freundschaft, die sich gegen niemanden richtet, vor allen Dingen nicht gegen das mir sehr sympathische amerikanische Volk, dessen Wohlergehen mir am Herzen liegt, nicht erst seit gestern. Die deutsch-russische Freundschaft kann in einem selbstbewussten Europa für alle Gutes bewegen.

Das Ende der öffentlich-rechtlichen und privaten Lügenkonzerne ist da übrigens gleich mit eingebaut, gemäß unserem Programm. Zumindest die Kurzversion sollten Sie vielleicht doch mal lesen – und wenn es nur dafür gut ist, dass Sie diese seltsame stille Freude einer tiefen Hoffnung spüren, wie es denn wäre, wenn die Regierung fürsorglich den Menschen dient, statt dem Deep State in Washington und einer klitzekleinen modernen weltweiten Pharaonenclique.

 

35:38 – 2. Wirtschaft und Energie

Um sich von Russland zu lösen, treibt Deutschland den Bau von Flüssiggasterminals voran. Wirtschaftsminister Habeck hat zudem mit Katar eine umfassende Energiepartnerschaft vereinbart. Ab 2024 soll es losgehen, mit LNG aus Texas, USA.

Spanien will keinen Strom mehr exportieren, Frankreichs Atomkraftwerke fallen der Reihe nach aus und für die Gaskraftwerke sieht es Dank der EU-Sanktionen gegen Russland auch düster aus. Strom wird wohl noch sehr viel teurer. Einem Bericht zufolge stieg der Preis an den europäischen Strombörsen auf 166 Euro für eine Megawattstunde (MWh) im April 2022 – Vorjahresmonat: 43 Euro. Der österreichische Strompreisindex verzeichnete einen Preis von 232 Euro pro MWh. Halb so viel wie derzeit in Frankreich, wo die Preise schnurstracks in Richtung 500 Euro marschieren.

Mit dem Neun-Euro-Ticket können Bürgerinnen und Bürger von Juni bis August bundesweit den Nahverkehr nutzen. Allerdings gibt es noch Unklarheiten, das Ticket gilt nicht überall im Nahverkehr aber gelegentlich auch in Intercity-Zügen.

Ab 1. September wird der Liter Sprit um etwa 30 Cent teurer, weil Tankrabatte wegfallen.

Die kriminelle staatsschädigende Politik der Bundesregierung will die Trennung von der preiswerten und sicheren russischen Gasversorgung auch auf dem Zerstörungswege verewigen: Das Wirtschaftsministerium fordert Stadtwerke zum „Rückbau“ des Erdgas-Netzes auf – und stößt auf massiven Widerstand. Statt Abriss fordern Energieversorger die Umrüstung auf Wasserstoff. Staatssekretär Patrick Graichen nennt das eine „Träumerei“. Die Bundesregierung plant dem Vernehmen nach den Abriss des deutschen Erdgasverteilnetzes.

Die Bundesregierung sucht plötzlich händeringend nach Gas. Noch vor wenigen Monaten hatte Berlin die Afrikaner zur Abkehr von fossilen Energieträgern gedrängt, jetzt fahndet Scholz selbst nach Gasliegerungenaus dem Senegal. Bereits 2018 hatten sich Senegal und Mauretanien geeinigt, das große Gasvorkommen Greater Tortue Ahmeyim-Projekt (GTA) vor ihrer Küste gemeinsam auszubeuten.

Fünf elektrische Doppeldeckerbusse sind in der Busgarage von Potters Bar in der Nähe von London explodiert. Im Internet veröffentlichte Videoaufnahmen zeigen Flammen und dichten schwarzen Rauch, der aus der Garage in der High Street emporsteigt, während Umstehende entsetzt zuschauen.

Elektrofahrzeuge wurden als Lösung für das vermeintliche weltweite Klimaproblem angepriesen, doch in Indien haben sie sich in Killermaschinen verwandelt. Viele elektrisch betriebene Fahrräder und Motorroller im ganzen Land sind in Flammen aufgegangen. Die Häufigkeit solcher Vorfälle hat seit dem Frühjahr 2022 erheblich zugenommen.

Die Kölner Ford-Werke fahren wegen des Halbleitermangels weiterhin im Krisen-Modus. Und jetzt führt das Unternehmen aufgrund der anhaltenden Lieferengpässe zwangsweise sogar die 3-Tage-Woche ein …

 

 – 3. Ernährung und Landwirtschaft

Der Chef des chinesischen Agrarkonzerns Syngenta hat angesichts einer drohenden Nahrungskrise eine Abkehr vom Biolandbau gefordert. Reiche Länder stünden in der Pflicht, ihre Agrarproduktion zu erhöhen, um eine weltweite Hungerkrise zu verhindern, sagte Erik Fyrwald.

Die USA greifen zu drastischen Mitteln: Weil in dem Land die Babynahrung knapp wird, wird nun von der Militärbasis Nachschub eingeflogen. Grund ist der Ausfall einer Fabrik.

Wegen dramatischer Engpässe in den USA fliegt die US-Regierung über ihren Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz Säuglingsmilchnahrung ein. Hintergrund der Engpässe in den USA ist der Ausfall einer Fabrik in Michigan von Abbott, dem größten Hersteller von Säuglingsmilchnahrung in den USA: wegen bakterieller Verunreinigungen. Vier Säuglinge waren erkrankt und zwei gestorben. Präsident Biden hat die Engpässe zur Chefsache erklärt und unter anderem ein für Kriegszeiten gedachtes Gesetz aktiviert, um die Produktion anzukurbeln.

Beyond Meat und andere Hersteller pflanzlicher Ersatzprodukte kommen in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Steigende Rohstoffpreise, sinkende Verkaufspreise und mehr Wettbewerb in einem deutlich langsamer wachsenden Markt sind einige Ursachen. Offenbar wollen Verbraucher nicht so viel Kunstfleisch essen.

 

40:58 – 4. Interne Nachrichten: gute: Widerstand zeigt Erfolge

Aktivisten melden sich, Mitgliedsanträge kommen und Anhörungstermine sind angesetzt.

  • JEDER ist gefragt
  • Wann gehe ich los? Wann beginne ich mit Widerstand?
  • Wen kann ich ansprechen, mitzukommen?

Sie haben VIEL mehr Kraft + können VIEL MEHR und viel mehr BEWIRKEN als Sie glauben!!

Wer sich interessiert – gern bei uns melden – aber VORHER:

Merken: WIR KÖNNEN WAS WIR UNS VORGENOMMEN HABEN! – Und wir tun es auch, kein Wenn, kein Aber, kein Gelaber.

 

Zensur läuft auf Facebook + Youtube weiter wie bisher

Keine Chance: kein Geld für Anwalt – ehrliche Anwälte schwer zu finden

Auf Telegram habe ich jetzt netto mehr als 220 Abonnenten verloren, seit ich die Virenlüge ständig angreife. Stand jetzt: 21.400. Also werde ich, werden wir, genau da weitermachen. Bis die Seifenblase endgültig geplatzt ist.

 

43:05 – 5. Spendenaufruf: herzlichen Dank an alle treuen + neuen Spender!

Wir hatten noch nie ein derart starkes Monatsende: DANKE! – sind aber noch keineswegs da wo’s hinmuss, damit der erste Flieger starten kann.

Besonderen Dank auch für die Unterstützung zur Zahnoperation, die bestens verlaufen ist. Da haben wir jetzt vermutlich bald den ersten Tausender beisammen, von vier die es gekostet hat.

Video

  • Spendenaufruf:
  • Empfänger: Neue Mitte
  • Pariser Platz 4a, D – 10117 Berlin
  • Verwendungszweck: „Spende“
  • IBAN: DE73100100100607433123 – BIC: PBNKDEF

PayPal: https://paypal.me/dieneuemitte

Paypal E-Mail: spende@neuemitte.org

 

45:01 – 6. Corona- und Affenpocken-News grundsätzlich

Die WHO arbeitet bei ihrem weltweiten Pandemieabkommen mit der Deutschen Telekom, einem der größten Telekommunikationsunternehmen der Welt, zusammen, um „jede Person auf der Welt mit einem digitalen QR-Code zu verknüpfen“, der die Einrichtung eines globalen Impfpasssystems ermöglichen soll. Spannend: Kartellmafia zusammen mit Großkonzern aus einem nichtsouveränen Staat. https://reclaimthenet.org/who-partners-with-deutsche-telekom-to-push-global-vaccine-passport-system/

 

Corona- und Affenpocken-News aus Deutschland

Vertreibung Corona-krimineller Regierungen ist eine Überlebensfrage für die Welt.

Das große Kinderimpfen beginnt: STIKO empfiehlt mRNA-Spritze für 5- bis 11-Jährige. Jetzt werden wohl die Impfbusse bald vor den Schulen vorfahren. Und es kommt noch schlimmer: „Für alle Kinder wird die Frage der Notwendigkeit einer Vervollständigung der Grundimmunisierung bzw. einer Auffrischimpfung im Spätsommer bzw. bei Wiederanstieg der Infektionszahlen erneut bewertet.“ Kurz: Gift-Abo. Bei Gefahr von Herzmuskelentzündungen solle einfach die Abstände zwischen den Giftspritzen vergrößert werden.

Der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag, Sichert, hat bei 64 Staatsanwaltschaften im Bundesgebiet Strafanzeige erstattet: Dabei geht’s um den Betrugsverdacht, dass „Krankenhäuser künstlich die Zahl freier Intensivbetten reduzierten, um mehr Geld vom Staat zu bekommen“. Dabei geht es um § 21 des Krankenhausfinanzierungsgesetzes: Ausgleichszahlungen für Krankenhäuser, die laut Sichert ihre Intensivbetten zu 70 Prozent oder mehr ausgelastet haben. Doch offenbar gibt es Ungereimtheiten in den Abrechnungen, das hatte das berüchtigte RKI gemeldet und vermutet, dass Krankenhäuser zum Teil weniger Intensivplätze meldeten, als tatsächlich vorhanden waren, um mehr kassieren zu können.

Bei Corona-Testfirmen wird Betrug in Milliardenhöhe vermutet. Bund und Länder haben bisher immer noch keine Ahnung, wie sie vorgehen wollen. Allein in Berlin sind knapp 400 Ermittlungsverfahren anhängig. Und Berlin ist ein Verwaltungsschwachmat.

Am Montag hat die Berliner Polizei den bekannten Arzt und Aktivisten Dr. Paul Brandenburg zuhause überfallen, alle mobilen Endgeräte mitgenommen und ihn. in Handschellen abgeführt. Die ganz normale Einschüchterung in einer Diktatur. Angeblich wurden Waffen gefunden, die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Brandenburg dazu: „Ich bin seit vielen Jahren Sportschütze und Jäger. Sämtliche Waffen hatte ich legal in meinem Besitz; keine war eine sogenannte Kriegswaffe.“ Typisch neues Deutschland.

 

Corona + andere Affenstories im Ausland – ACHTUNG: WARNUNG: Was irgendwo vorkommt, kann auch uns treffen!

Die Affenpocken verbreiten sich in Großbritannien, melden Kartellmedien, ohne dass es eine Verbindung mit West- oder Zentralafrika gibt. Die Symptome sind bisher mild. Die Regierung hat begonnen, Vorräte an Pocken-Impfstoff einzukaufen. Auch aus Portugal, Spanien, Italien, Kanada und den USA waren zuvor schon Infektionen gemeldet worden.

 

Gute Nachrichten

Russland: In Moskau werden ab 1. Juli werden keine Verfügungen mehr wegen Verstößen gegen die Hygienemaßnahmen aufgrund des Coronavirus ausgestellt. Darüber hinaus werden die Behörden alle Strafen für Bußgelder aussetzen, die zu einem früheren Zeitpunkt verhängt und nicht gezahlt wurden. Die Staatsduma unterstützt das, weil alle Beschränkungen für Covid bereits aufgehoben worden sind. Präsident Putin lässt gerade prüfen, ob Russland aus der WHO austreten soll.

In Spanien wurden jetzt 2.200 Inhaber gefälschter Corona-Giftzertifikate angeklagt, darunter die allermeisten Reichen und Schönen, sogar der Boss eines großen spanischen Pharmakonzerns, Jose Maria Fernandez Sousa-Faro, von PharmaMar. https://tkp.at/2022/05/27/auch-pharma-boss-2-200-reiche-und-schoene-erkauften-sich-covid-impfzertifikat/

Norwegen: Der stellvertretende Chef der nationalen Gesundheitsbehörde, Espen Rostrup Nakstad, will die Corona-Zertifikate schnellstmöglich abschaffen. Seine Begründung: Geimpfte Personen können infiziert werden und die Krankheit weiter verbreiten. Und: Kaum jemand nutzt die Zertifikate.

 

51:07 – 7. Wetter

Extreme Wetterlagen entweder künstlich erzeugt – oder durch Unterlassen möglicher natürlicher + unschädlicher Gegenmaßnahmen entstanden

Vermutung: Wie beim globalen Corona-Regime: globale Verabredung, dass ALLE angeschlossenen Regierungen auf ihrem Gebiet Naturkatastrophen organisieren und ÜBEN!

Erdbeben mit Epizentrum in der relativ geringen Tiefe von 10 km könnten von Menschen und ihrer Technik verursacht sein. 10 km sind ein HINweis, kein BEweis! – Achtung! Wir melden hauptsächlich diese verdächtigen Beben, andere Tiefen werden extra angesagt.

Und wie auch bei Corona gilt dann selbstverständlich auch hier: WARNUNG: Was irgendwo vorkommt, kann auch uns treffen!

Erdbeben weltweit vom 20.05. – 26.05.2022  50 x in 10 km Tiefe;

Nördlich von Spitzbergen: 7x

Kanada, Toronto – Bei mehreren heftigen Stürmen und Gewittern sind in Kanada am Wochenende mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen.

Das Unwetter zog eine Schneise der Verwüstung durch die Provinzen Ontario und Quebec und trennte fast eine Million Haushalte von der Stromversorgung, wie das kanadische Umweltministerium mitteilte. für Kanada, ein Land mit 38 Millionen Einwohnern, eine hohe Zahl.

Deutschland hat die schlimmsten Unwetter hinter sich, heißt es, doch von Spanien über die Balearen, Südfrankreich und Norditalien bis zum Balkan ziehen Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Die Unwettergefahr ist zum Teil sehr hoch, auch für die Südspitze Korsikas, Sardinien und den Norden von Algerien und Tunesien.

 

53:10 – 8. Vermischte Meldungen

Europa darf sich weiter verschulden. Die EU-Kommission will den Schuldenpakt auch 2023 nicht wieder in Kraft setzen. Die Schuldenexplosion kommt seit 2020 ausschließlich der globalen Kartellmafia zugute. Die dadurch steigenden Zinsen deuten ein Abrutschen in die Inflation an, auch die nützt ausschließlich den Wohlhabenden, das ist also eine Doppelbereicherung ganz oben.

USA: Die nationale Waffenlobby NRA hat mit ihrem Redner Donald Trump klargemacht, dass sie einer Entwaffnung der Bevölkerung nicht zustimmen wird. Es ist diese Bewaffnung, die grobe Unterjochungsschritte aus Washington gegen die Bevölkerung bisher zuverlässig verhindert hat. Auch in Deutschland tauchen bei Schulmassakern immer wieder erhebliche Ungereimtheiten auf, nicht nur in Winnenden. DIE NEUE MITTE fordert die Rückkehr zur letzten gesetzlichen Regelung von vor 2009, als der Gesetzgeber den Bodengewinn nach dem Winnenden-Massaker für zum Teil nicht sinnvolle Änderungen ausnutzte, zum Beispiel verdachtsunabhängige Wohnungskontrollen, die die Unverletzlichkeit der Wohnung einschränken.

Australien ist jetzt ebenfalls Klima-gleichgeschaltet. Der neue Premier Albanese hatte im Wahlkampf ein entsprechendes Klimalügenprogramm obenan gestellt.

Irak: Irakis, die Kontakte nach Israel haben, können dafür mit lebenslanger Haft oder sogar mit dem Tode bestraft werden. Ein entsprechendes Gesetz gegen die Normalisierung der Beziehungen zu Israel hat die Madschlis, das irakische Parlament, am Donnerstag mit allen Stimmen aller anwesenden Abgeordneten beschlossen.

Die Entscheidung zur Walwiederholung in Berlin fällt frühestens im Herbst. Das Wahlergebnis von 2021 steht nach hanebüchenen Verwaltungspannen am Wahltag auf der Kippe, Das Landesverfassungsgericht will darüber im September verhandeln.

Steht eines Tages ein großer Lastenausgleich mit Zwangshypotheken bei Immobilien an? Bleibt dem Staat eines Tages nichts anderes übrig? Aktuell jedenfalls erhebt der Staat von allen Immobilieneigentümern umfangreiche Daten. Beobachter erinnern an die leidvolle deutsche Geschichte, als diese Sonderabgabe schon einmal eingesetzt wurde.

Nürnberg – Immer mehr Menschen zahlen ohne Bargeld, das ist die Vorstufe zur Bargeld-Abschaffung. Die fränkische Großbäckerei „Der Beck“ in Nürnberg bietet in Zukunft für ihre Kunden in der Filiale im Vogelsgarten 2 an der Ecke Bahnhofsstraße nur noch bargeldlose Bezahlung an. Wer hier in Zukunft Brot, Semmeln, Brezn kaufen möchte, braucht dafür EC- oder Kreditkarte, Smartphone oder Smartwatch.

Seit Dienstagvormittag kommt es bundesweit zu einer weitreichenden Störung bei der Abwicklung von Kartenzahlungen. Betroffen sind vereinzelt Supermärkte, Händler und Discounter im gesamten Bundesgebiet. Betroffen ist besonders das weit verbreitete Kartenzahlungsterminal des Typs H5000 des Herstellers Verifone. Vereinzelt funktionieren Geldautomaten ebenfalls nicht.

 

Alles Gute – wo immer Sie sind. Machen wir gemeinsam Ernst!

C-News 2022_05_26

Energieversorgung, Wirtschaft, Technik 2022_05_26

Ernährung, Landwirtschaft 2022_05_26

Gesellschaft 2022_05_26

Wetter, Klima,, Umwelt 2022_05_26