Grundsatzerklärung zum 8. Mai 2022 – Christoph Hörstel

2022

Zum 8. Mai 2022

Volltext: https://tinyurl.com/mrr54y3r

BitChute: https://www.bitchute.com/video/OHvFVZU39v3H/

 

Vor 77 Jahren war die Vernichtung Deutschlands vollendet, so wie seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert von seinen bis heute tätigen Feinden geplant und organisiert.

Der Auslandsagent Hitler hat mit Hilfe internationaler Deep State-Kräfte Entsetzliches bewirkt.

 

Heute entschuldigen wir uns bei allen früheren Gegnern Deutschlands, freuen uns und schätzen uns glücklich, wo Freundschaft und Zusammenarbeit entstehen konnte, die jede Misshelligkeit gemeinsam überwinden helfen. Die Pflege dieser guten Beziehungen steht bei uns obenan, vor allem in den Verbindungen der Menschen untereinander. Wir setzen dabei auf Verständnis und stellen klar, dass:

  • Völkerfreundschaft und gute Beziehungen nicht als Komplizentum missverstanden und auch so nicht eingesetzt werden dürfen.
  • wir keine weiteren Reparationen leisten werden, außer direkt und persönlich an die letzten Überlebenden der deutschen Konzentrationslager, denen auch durch Korruption bisher vielfach nur ungenügende Hilfe zuteil wurde.

Und wir verstärken und verbessern unsere guten Beziehungen zu neuen und alten Freunden in der Hoffnung, dass wir noch möglichst lange Zeit möglichst gemeinsam gehen und niemals die guten Werte und hervorragenden Chancen vergessen wollen, die sich uns gemeinsam aus diesen gewachsenen und gepflegten Verbindungen auf breiter Basis bieten.

 

An diesem 8. Mai muss nun auch endlich manches entschieden aufgearbeitet werden, was in den letzten 20 Jahren versäumt wurde und uns heute ernste und schwerste Sorge bereiten muss. Es geht um unsere lieben russischen Freunde, die Deutschland jetzt wieder ganz falsch und schlecht behandelt, diesmal komplett für fremde Rechnung. Deutschland und Russland, die Ukraine und Europa, tatsächlich aber mit Auswirkungen weltweit leiden jetzt Milliarden direkt nach dem globalen Corona-Hype unter einer skrupellosen Machtclique.

 

Ohne Veranlassung aus dem Westen und völlig hassverzerrte und destruktive westliche Deep State-Politik der gegenseitigen Vernichtung des slawischen Volkes, hätte sich Kiew einfach den anrückenden russischen Truppen ergeben können – und müssen.

Etwa 30.000 Menschen könnten noch leben, dreistellige Milliardenschäden an der Infrastruktur wären unterblieben, wenn heimliche und offene Zusicherungen gegenüber einer tief korrupten Regierung unterblieben wären.

Besonders trauriger und tragischer Höhepunkt dieser hoch abenteuerlichen und brandgefährlichen Politik gegen Deutschlands und Europas Interessen: Bis zur letzten Minute und totalen Selbstzerstörung nutzte die Nazi-Besatzung von Asowstal zwangsweise festgehaltene und freiwillige Zivilisten unterschiedslos als Schutzschilde und unterdrückt blutig solche Kiewer Soldaten, die dieses dreckige Spiel fremder Strategen nicht mehr mitspielen und dafür auch nicht sterben wollen.

 

Es muss offenbar schlimmer werden, bevor es besser werden kann.

Aber besser werden muss es, denn globale Konzernkartelle sowie die WHO arbeiten soeben mit direkt abhängigen korrupten Regierungen an einem Plan, den der Hausmeister des WWF Davos „Great Reset“ genannt hat:

Bevölkerungsverringerung, Unterdrückung, Unterjochung und gesundheitliche Manipulation zusammen mit schleichend fortschreitenden technischen körperlichen Eingriffen sind die wichtigsten Eckpunkte.

 

Zusammen mit vielen anderen Völkern und deren Regierungen werden wir Deutsche diesen finsteren Plänen erfolgreich widerstehen und an einer Welt arbeiten, deren Politiker den von ihnen regierten Menschen dienen, statt sich gelegentlich auch schlimmer aufzuführen als deren Feinde.

Damit machen wir diesen 8. Mai zu einem Tag, wie ihn sich die vielen Millionen Opfer von damals und seitdem wünschen – und seit 1945 nicht bekommen.

Rufen wir gemeinsam dem globalen Zusammenschluss der Selbstsüchtig-Uneinsichtigen ein kraftvolles „ES REICHT“ zu – halten wir zusammen und dagegen, für genau die gute Zukunft, für die unsere Kinder in die jetzige bedrohliche Welt geboren wurden, mit einem nicht verzichtsfähigen Anspruch darauf.

Ihnen, liebe Zuschauer, meine Damen und Herren, wie immer von Herzen: alles Gute, wo immer Sie sind, machen wir gemeinsam Ernst, packen wir‘s gemeinsam an. Und freuen wir uns auch gemeinsam an diesem begeisternden Tun und dessen wunderbaren Zukunftsaussichten.

***