WA87 Russische Ziele – deutsche Freundschaft: Christoph Hörstel 2022-6-1

Ziele

Mittwoch, 1. Juni 2022

Volltext: https://tinyurl.com/3ajv3ycc

BitChute:

 

  1. Russische Kriegsziele

Russlands meisterlicher Außenminister Lawrow, dienstältester Europas mit Dienstbeginn 2004, hat die Ziele der russischen Sonderoperation in der Ukraine am Sonntag noch einmal auf den Punkt gebracht: im Interview mit dem 1. Französischen Fernsehen TF1:

  1. Unverzichtbar und vordringlich befreien die Russen Truppen die kompletten traditionellen Verwaltungsgebiete der beiden Volksrepubliken Donezk und Lugansk. Was andere Gebiete der Ukraine anbetrifft, in denen die Sonderoperation durchgeführt wird, so liegt es an dortigen Bewohnern, über ihre Zukunft selbst zu entscheiden. Ich: Und dort sind erhebliche Kräfte am Werk, die sich als Russen fühlen und dorthin streben.
  2. die Bevölkerung zu schützen: Angriffe und Anschläge auf zivile Infrastruktur sind unter allen Umständen zu vermeiden
  3. die Ukraine zu entmilitarisieren: Auf ihrem Territorium dürfen sich keine Waffen befinden, die eine Bedrohung für Russland darstellen
  4. Rechte der russischen Sprache gemäß der ursprünglichen ukrainischen Verfassung (das Kiewer Regime hat diese durch die Verabschiedung antirussischer Gesetze verletzt)
  5. Bestand der Konventionen, deren Partei die Ukraine bleibt, herzustellen. Ich: Keine Nato-Mitgliedschaft, das Land und seine Bevölkerung stehen geschichtlich und traditionell in enger Verbindung mit Russland
  6. zu entnazifizieren.

Das ist eine grobe Übersicht. Dass sie nicht von Putin kommt, hat die üblichen politischen Gründe, da entsteht noch Verhandlungsmasse. Aus meiner und unserer Sicht kann ich nur sagen, dass eine kräftige und bestandsfähige Landbrücke von Russland im Osten bis nach Transnistrien im Westen deshalb wünschenswert ist, weil dadurch Stabilität wachsen kann. Auch müsste diese Landbrücke etwas mehr Tiefe haben, mindestens 100-150 Kilometer, um Nato-Strategen davon abzuhalten, diesen ausgedehnten Zipfel abschneiden zu wollen – im nächsten Krieg, den sie vorplanen und politisch sowie militärisch anstreben.

Dass Deutsche wieder auf Russen schießen, will Washingtons Deep State – und wenn wir nicht für fremde Rechnung ausführen wollen, was schon auf eigenen Dunst nicht geklappt hat, müssen wir uns beizeiten ganz gewaltig auf die Hinterbeine stellen: vorsorgen, absichern, vernetzen.

Einschließlich Regime Change von unten in Berlin. Mit dem jetzigen Atlantikbrücken- und WWF-Personal ist für Deutschland nicht nur nichts zu holen, unser Untergang ist sicher, ist beschlossene Sache, täglich sicht- und erfahrbar an der Berliner Hochverratspolitik.

Nicht sicher sind dagegen z. B. die Renten, die sind garantiert im Eimer, Inflation und Finanzcrash werden dafür sorgen…

 

  1. Aktion für deutsch-russische Freundschaft – siehe WA86 von Montag

2.1 Ich informiere Sie jetzt über Tatsachen und Hintergründe, die sich bereits in den letzten 48 Stunden herausgestellt haben.

Wie bei 9/11 und Corona gab es in der westlichen Welt zum russischen Einmarsch in der Ukraine eine Sprachregelung:

2.1.1. Ein Überfall, der durch nichts gerechtfertigt und unprovoziert ist. Richtig ist vielmehr: Eine 7-Punkte-Liste belegt das Gegenteil, habe ich mehrfach vorgetragen.

  1. Putin ist ein unberechenbarer aggressiver Diktator, der von der alten Sowjetunion träumt und das damalige Territorium zurückerobern will.

Das ganze Vorgehen Russlands seit Putins Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2007, dann seit Herbst 21, ist hoch transparent, bestens begründet und völlig verständlich. Mit Blick auf die heutige Bundesregierung muss allerdings hinzugefügt werden, ein Mindestmaß an Charakter, Lese- und Verständnisfähigkeit, Bildung und politischer Courage muss vorhanden sein. Diese Eigenschaften sind uns sämtlich seit 1945 abtrainiert worden, mit unterschiedlichen aber wachsenden Erfolgen.

  1. Russland ist zu isolieren, wirtschaftlich und finanziell an die Wand zu drücken durch starke Einschränkung oder ein Ende aller Wirtschafts- und Finanzbeziehungen und Finanzverflechtungen; die Beziehungen insgesamt dürfen nie wieder so werden wie früher, ungeachtet aktueller politischer und militärischer Entwicklungen.

Punkt 3 ist für Deutschland und Europa hoch schädlich, ruinös und komplett unsinnig. Das exakte Gegenteil ist für uns in Deutschland, in Europa und für die ganze Welt sinnvoll, richtig und ratsam.

 

2.2 Alle Politiker im Bundestag, alle größeren Medien, alle Vereine, praktisch das gesamte gesellschaftliche Leben in Deutschland wurde umgestellt auf Anti-Russland-Politik, durch die üblichen Methoden und stillschweigenden Drohungen, häufig telefonisch, erpresst und gleichgeschaltet.

Da sind deutsch-russische Vereine, die sich genötigt waren, russlandkritische Stellungnahmen zu veröffentlichen, obwohl das gesamte Personal anderer Meinung ist, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen.

Beispiel: Ich hatte vor wenigen Wochen in einem sehr prominenten Verein, in dem ich Mitglied bin, elektronische Mitgliederversammlung. 95% aller Teilnehmer erklärten, sie hätte keine ihrer Beziehungen und Verbindungen nach Russland abgebrochen.

Aus einem anderen Verein höre ich, dass man die westliche Politik klar ablehnt, Russland unterstützt, dies aber nicht offen sagen darf. So geht ganz schlicht und ergreifend Deutschlands Weg in die Deep State-Diktatur.

 

2.3 Damit stellt sich heraus: Auf die unterdrückten und erpressten Vereinsführungen Druck auszuüben, sich offen auf ihren Webseiten für die Petition einzusetzen und alle bloßzustellen, die das nicht tun, wird genau die Kräfte beschädigen, die wir für den Wandel in Deutschland brauchen.

Deshalb wird sich mein Vorgehen ändern: konstruktiv und gemeinschaftlich, in menschlicher und politischer Verbindung, druckfrei, durch Überzeugungskraft.

Das kann nur gelingen, wenn alle Überzeugten in ihrem direkten Umfeld maximal losarbeiten. Und das heißt: Petition unterschreiben!

Witzig ist: GENAU DAS ist bereits passiert, wir haben in den letzten 48 Stunden 120 neue Unterschriften bekommen – DA müssen wir weitermachen.

 

  1. Persönliche Verunglimpfung, üble Nachrede, Desinformation

Meine persönliche Arbeit und ich selbst können in Deutschland jederzeit schlechtgemacht, beleidigt und bedroht werden, ich kann mich nicht wehren.

3.1 Von hinten angefangen: Ein Mann aus Cottbus hatte mit per Mail gedroht, mich mit einem Messer zu ermorden. Ich habe Strafanzeige gestellt, der Mann ließ durch seinen Anwalt mitteilen, er sei zum Zeitpunkt der Mail betrunken gewesen, Verfahren eingestellt.

3.2 Beleidigungen: Ich müsste Anwälte beauftragen, das kann ich nicht, habe nicht einmal Zeit zur Bearbeitung.

3.3 Es wird behauptet:

3.3.1 ich wollte mit der Petition meine Parteiarbeit fördern. Tatsache ist vielmehr, dass die Petition ohne jeden Bezug zu einer politischen Partei steht, dass ich niemals diese Petition genutzt habe, um die von mir im November 2017 gegründete und seitdem ununterbrochen geführte Partei zu befördern, weder direkt noch indirekt. Und so wird das selbstverständlich bleiben. Die Begründung ist auch ganz leicht verständlich: Mitglieder über die Petition werben führt genau zu der Unschärfe der Auswahlkriterien, die zwei frühere Gründungen ruiniert haben. Korrupte Kartellparteien kann man so aufblasen, die Systemveränderung NICHT. Petitionsunterschrift qualifiziert fast gar nicht zur Parteimitgliedschaft, dafür muss von Kandidaten viel mehr verlangt werden. Unser Kreis ist eine Freude, Bereicherung und Stärkung für die Vorstände.

3.3.2 Es heißt, ich wolle mit der Petition nur Geld sammeln. Ebenso falsch und leicht einsehbar: Petitionsunterschreiber wurden noch nie um Geld gebeten und werden das auch in Zukunft nicht hören.

Tatsächlich, ich muss ständig Spenden einwerben, wenn ich das eine Woche lang nicht tue, ist unsere Arbeit finanziell fast erledigt. Wir werden von einer kleinen aber wachsenden Schar von Kleinspenden unterstützt, wir hatten noch nie eine Spende im Bereich oberhalb von fünfstelligen Bereich. Das ist alles so rührend, kleinkariert und ehrlich, wir haben exakt ein Konto, alles ist für jeden sichtbar, inzwischen können wir sogar ein Büro bezahlen, das uns alles zusammenrechnet.

3.3.3 Über die vier Prozesse, die ich derzeit führe, wird ebenso falsch berichtet wie böswillig:

  1. Das Potsdamer Jobcenter hat uns mit einer Betrugsanzeige überzogen, wir hätten in betrügerischer Absicht Geld erschlichen. So etwas passiert vielleicht, wenn jemand Kinder und Lebensverhältnisse angibt, die nicht stimmen. Wir können das nicht, alle halbe Jahre wurden 3 Monate Kontoauszüge verlangt, da lässt sich nichts verstecken. Die Anzeige ist reine Schikane, das ist strafbar, das Jobcenter bekommt seinerseits eine Anzeige.
  2. Die frühere Partei Deutsche Mitte hat auf blauen Dunst hin, ohne Kontaktnahme mit mir Strafanzeige wegen Untreue gestellt, um meine Arbeit zu beschädigen, Anfang 2018. Lächerlich, bis heute gibt es keine Gerichtsverhandlung. Meine Arbeit wurde gebremst, nicht verhindert, die Deutsche Mitte sank von fast 3.500 Mitgliedern auf unter 300 zahlende Mitglieder, vielleicht sind‘s noch weniger.
  3. Verfahren um Waffenschein: Mit einseitigen und falschen Angaben hat das Verwaltungsgericht Potsdam sich als beweisbar voreingenommen disqualifiziert. In diesem Sommer werden wir die befasste Kammer austauschen.
  4. In einem Zivilverfahren gegen das Jobcenter wollen wir die gesamte Förderzeit aufarbeiten – das kann ich derzeit gar nicht schaffen, das wird kommen. Dinge gehen langsam aber unerbittlich.

 

Als DIE NEUE MITTE am Montag Bundesvorstandssitzung hatte, habe ich mein Leben und meine Arbeit als öffentliches Experiment bezeichnet: Wie geht ziviler Widerstand in einer aufblühenden faschistischen Diktatur. Russlands Außenminister Lawrow hat dieser Tage klargestellt, dass Russland politische Flüchtlinge aus dem Westen aufnimmt.

Ich habe schon von offiziellen Russen Nachfragen zu unseren Lebensmöglichkeiten hier bekommen: besorgte, freundliche Nachfragen.

Klar ist: Woanders außer in Russland sind wir vor westlichen Diensten und Nachstellungen vermutlich nicht sicher, wenn’s noch viel schlimmer wird.

Fragen dazu kann ich, werden wir, nicht beantworten, da hoffe ich auf Ihr Verständnis.

 

Zum Schluss meine drei Bitten mit herzlicher Einladung:

Bauen Sie mit an unserer guten, friedlichen und abgesicherten Zukunft.

Unterschreiben Sie die Petition.

Sprechen Sie planvoll, vorsichtig und freundlich andere an, damit sie ebenfalls unterschreiben.

Und seien Sie sicher: Ich gebe niemals auf, ich höre niemals auf, ich lasse mich weder einschüchtern noch erpressen oder bedrohen. Und das gilt für den ganzen Bundesvorstand DIE NEUE MITTE.

 

Dringende Bitte um Unterstützung – auch finanziell:

Wir müssen durch Unterschriftenzahlen beweisen, dass wir zu diesem Anliegen mit letztem und höchstem Ernst stehen. Die Kontakte dafür muss ich jetzt also auch mit Reisen herstellen, auch die kosten wieder Geld.

Dankesehr.

 

Ihnen wie immer: alles Gute, wo immer Sie sind!

Machen wir gemeinsam ernst!

 

Textvorschlag zur Veröffentlichung:

BITTE JETZT UNTERSCHREIBEN + WEITERLEITEN – DANKE!!                Schauen Sie/Schaut mal, wie die Zahlen hochgehen!!                                Die Petition will zunächst nur sicherstellen, dass Deutschland sich an einem Krieg gegen Russland NICHT BETEILIGT. Und das treiben wir auf die Spitze mit dieser Einladung, die in Moskau gehört und sehr gut verstanden wird…!                                        https://www.openpetition.de/petition/online/deutschland-fuer-frieden-6