WA85 Erfolg im Desaster: jetzt DURCHSTARTEN! – Christoph Hörstel 2022-5-19

durchstarten

Donnerstag, 19. Mai 2022

Volltext: https://tinyurl.com/4h7k65as

BitChute: https://www.bitchute.com/video/d6F6pWVkbH61/

 

Gestern war der letzte Tag, an dem die Anwälte des WikiLeaks-Helden Julian Assange noch Einwände gegen dessen Auslieferung an den schlimmsten globalen Terroristen, Washington’s Deep State, vorbringen könnten. https://www.nachdenkseiten.de/?p=83995 JETZT kommt UNSER EINSATZ! Auf zu den britischen und amerikanischen Botschaften und Konsulaten! Schreiben Sie nur „Assange“ auf Ihre Pappschilder, die Regierungskomplizen wissen was gemeint ist, garantiert. Wenn der Druck nicht reicht, ist Julian so gut wie tot. Wasser auf die Mühlen der Gauner UND der Feiglinge weltweit. ZUSAMMEN.

Mittwoch vor einer Woche wurde die tapfere und weithin bekannte palästinensische Journalistin von Al-Jazeera, Sirin Abu-Akleh, von israelischen Soldaten erschossen. Ein gezielter Schuss in den Hals traf sie, genau zwischen Helm und Panzerweste, berichtet die Expertin Karin Leukefeld, als Shirin sich mit ihrem Team auf den Weg machte, um über eine israelische Razzia im Flüchtlings-KZ Jenin zu berichten. Kollegen, die versuchten, ihr zu helfen, wurden beschossen, bis sie sich zurückzogen. Israel ist nicht die einzige Demokratie im Nahen Osten, sondern das einzige Terrorregime – und das sage ich, der ich persönlich mit der von westlichen Regierungen als Terrororganisation bezeichneten Hamas besprochen habe, dass die Sicherheit jüdischer Menschen obenan steht, wenn Palästina dereinst wieder von Repräsentanten seiner Mehrheitsbevölkerung regiert wird. Und wo immer in Deutschland antijüdischer Rassismus deutlich wird, können die Verantwortlichen meiner scharfen und klaren Berichterstattung sicher sein. Denn das ist neben einem funktionierenden Rechtsstaat nun einmal der beste Schutz für immer noch und weiterhin bedrohte Minderheiten.

Ich habe diese beiden Themen hier erwähnt, weil ich zeigen will, dass Corona, Chemtrails und Krieg nicht die einzigen weltweit organisierten Gaunerstücke sind.

Dienstag, 17. Mai: Verträge der Entspannungspolitik mit Moskau und Warschau nicht erwähnt! https://www.nachdenkseiten.de/?p=84005

 

Und damit sind wir beim Hauptthema:

Während unsere Russland-Berichterstattung in Propagandageheul übergeht, das an die Nazizeit erinnert, macht unser „System“, denn so müssen wir das leider sehen, gemeinsame Sache mit HEUTIGEN Nazis – in der Ukraine. Und weil das manche nicht wahrhaben wollen, habe ich hier zwei Videos gesichert, die solches Nazi-Pack in Aktion zeigen: eine TV-Moderatorin und ein Mitglied der siegreichen ukrainischen Band.

2 VIDEOS: Moderatorin – Bandmitglied

Wieso gewinnt gerade jetzt eine solche Band den European Song Contest, während wir Russland beschuldigen, einen Krieg begonnen zu haben, den 2014 Washington gestartet hat, mit blutigen Scharmützeln in Kiew und anschließend einem mörderischen Naziterror gegen Russen im ganzen Land? Mit rassistischer Unterdrückung, Verbot der russischen Sprache und Truppeneinsatz gegen Russen im Donbass und Massenmord in Odessa?

Sollen wir das alles als Zufall ansehen?

Wie viele Giftspritzen müssen wir abgefasst haben, um an Zufall zu glauben?

Wie viele Giftwolken müssen wir eingeatmet haben, um anzunehmen, die Berliner Nazi-Politik gegen russische Menschen sei ein Irrtum?

Wie viel 5G-Strahlung, Skalarwellen-Einsätze und verseuchte Nahrung müssen wir erleiden, um nicht zu glauben, was wir täglich sehen:

Washington, die Hauptstadt der weltweiten Natoverbrechen, die Komplizenregierungen in Europa, die schlimmste deutsche Regierung seit Adolf Hitler, haben sich gegen ihre Völker verschworen, benehmen sich wie deren Feinde – und meinen, sie kämen damit davon, während sie Europa schutzlos in einen Atomkrieg schieben.

 

Wir können uns auf Russland verlassen: Dort wird mit kühlem Kopf Politik gemacht, stets das kleinste Maß im Konflikt gewählt, geduldig mit allen verdammten Politgangstern gesprochen, jede Eskalation angekündigt und erläutert. Die ruhige und professionelle Abwicklung des Asow-Terror-Stützpunktes im Stahlwerk von Mariupol bietet ein gutes Bild dazu.

 

Wir aber, wir hier in Deutschland müssen uns auf unsere eigene Kraft konzentrieren und verlassen, damit und nur damit können wir uns retten. Seit Dienstag will ich Ihnen diese Nachricht senden – aber es war zu viel zu tun und zu bedenken.

Herzlichen Dank an alle, die am Montag gedanklich bei mir waren, im wichtigen Termin, der ein voller Erfolg war. Der weitere Weg ist vorgezeichnet, jeder Meter muss trotzdem errungen werden – russische Freunde begleiten ihn. Drei russische TV-Interviews am Wochenbeginn sind auch nicht von Pappe.

Das erste Fünftel meines Plans, Frieden, Freiheit und Wirtschaft retten zu helfen, ist damit geschafft. Alles hängt jetzt vom weiteren Fortgang ab. Die Aufgabenstellung ist weiterhin: Jetzt müssen wir die nächste Moskaureise UND die Bannerflieger finanzieren! Wir fliegen kassenmäßig klar zu tief! Heißt auf gut deutsch: Wir brauchen schon wieder einen kräftigen Spenden-Ruck von Ihrer Seite!

In Moskau kommt da eine spektakuläre Aktion heraus – und die Bannerflieger drehen zuerst einen Film, auf den freue ich mich schon.

Die Petition läuft nur noch ganz schwach – auch da, wenn ich Ihnen das ans Herz legen darf: bitte nachlegen! Ich mache das übrigens auch –

Die Wochenübersicht kommt vermutlich morgen.

Wie immer: alles Gute, wo immer Sie sind!

Machen wir gemeinsam ernst!