Europa tagged posts

Weltkrieg kann jetzt jeden Tag in Syrien beginnen, Finanzcrash seit Monaten täglich erwartbar!

Washington sucht in Syrien die Konfrontation mit Russland – das kann nicht lange gutgehen! Jeden Tag müssen wir bangen, dass ein militärischer Zwischenfall, wie das jüngste US-Bombardement auf syrische Soldaten, einen direkten Waffengang mit russischen Beteiligten auslöst. Washington hat durch seine kriegerischen Äußerungen klargestellt, dassdie Eskalation absichtlich erfolgt – Russland hat das notiert und sich gewappnet. Das Mittelmeer wird so zum Aufmarschgebiet für gegnerische Flottenverbände. Damit ist Europa direkt betroffen. Für heute (Freitag, 7. Oktober, 64. Geburtstag des russischen Präsidenten Putin) hat Russland eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates beantragt – das erscheint angemessen, die Sitzung wird stattfinden. Ein „technischer Defekt“ an den de...

Lesen

Alarm!: Washington bastelt am Krieg in Europa – korrupte (EU-)Regierungspolitik hindert es nicht

Schon der zweite Staatsstreich in der Ukraine binnen zehn Jahren wies den Weg: Washington hatte 2012 die aggressiveren Nato-Partner gewonnen, auf die schon Obamas Amtsvorgänger Bush gesetzt hatte: Polen und Rumänien, um 2013 die Nazi-Banden zu trainieren, ohne die der „Maidan“ 2014 nie zu dem durchschlagenden „Erfolg“ geworden wäre, ganz Ostmitteleuropa zu destabilisieren.

Damit es nicht in Vergessenheit gerät: Washington setzt nicht mehr nur auf konventionelle Kriege, mit siegreichem Ende und konkurrenzfähiger Regierungsleistung danach. Vielmehr destabilisieren im 21. Jahrhundert Söldner-Milizen die ins Visier genommenen Regionen, schaffen ein kaum reparables Chaos – und ganze Völker verschwinden als Konkurrenten um Macht, Einfluss, Rohstoffnutzung und Gewinnanteil...

Lesen

Drohungen gegen Nato-Kritiker: offener Brief an US-Präsident Obama

Exzellenz,

Sehr geehrter Herr Präsident,

britische und deutsche Medien berichten darüber, dass Nato-kritische Parteien in Europa mit guten Russland-Verbindungen seitens der USA und des globalen Finanzkartells Sanktionen zu fürchten haben.

Sicher ist es in Ihrem Sinne, wenn ich Sie hier nicht unziemlich mit ethischen Argumenten belästige, schließlich haben sich US-Regierungen mit der offensichtlichen Vorrangstellung finanzpolitischer Gesichtspunkte schon 1913 von solchen Erwägungen weitgehend verabschiedet.

Aber diese sicherlich manchmal lästige Regel der UN-Charta, der zufolge sich Länder nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen sollten, die kann ich Ihnen jetzt nicht ersparen...

Lesen

Offener Brief zum Geburtstag des russischen Präsidenten Wladimir W. Putin

Exzellenz,

Sehr geehrter Herr Präsident,

lieber Herr Putin,

bitte nehmen Sie von mir als Bundesvorsitzenden der Deutschen Mitte und im Namen hunderttausender deutscher Leser meiner Internetseiten, die Ihre Politik sehr schätzen, die herzlichsten Glückwünsche zu Ihrem heutigen Geburtstag entgegen.

Immer wieder haben Sie sich weit über das übliche Maß hinaus um die deutsch-russische Freundschaft bemüht, haben wichtige Entscheidungen getroffen, so zum weltweit hervorragenden Nordstream-Projekt, zu Investitionen in Deutschland und in Russland, zur guten Zusammenarbeit auf allen Gebieten. Leider wurde Ihnen das von den Bundesregierungen nicht immer angemessen gedankt...

Lesen

Russland-USA: UN-Treffen schiebt den Krieg nur auf – Differenzen, Kriegsursachen und -vorbereitungen bleiben

Es ist also passiert, die beiden politischen Hauptkontrahenten haben sich getroffen, ausführlich miteinander gesprochen – und hinterher getrennt die Öffentlichkeit informiert. Zuvor hatten sie sich in ihren Redebeiträgen vor der UN-Vollversammlung härter gezeigt als nachher im Gespräch. Sucht das ungleiche Duo in der deutschen Darstellung des „medial-politischen Kartells“ (MPK) noch nach Gemeinsamkeiten in Syrien, bestätigt die New York Times (NYT), dass Washington versuchen werde, Russland in Syrien in ein kostspieliges, langwieriges politisch-militärisches Abenteuer zu verwickeln, intensiv beobachtet durch westliche Eliteeinheiten, das Russland nach Obamas Plan verlieren soll. Der Herausgeber-Kommentar betont die unverändert starken Gegensätze...

Lesen

Migrationswaffe – Hochverratspolitik – Widerstand: Jetzt kommt die Zeit der fleißigen Genauigkeit – Schluss mit Stammtischparolen!

Deutschland ist in Aufruhr: Die Bundesregierung hat auf Wunsch aus Washington die Massenmigrationswaffe gegen Deutschland gerichtet, will auch noch Rest-Europa auf diese Linie zwingen – und organisiert das blanke Chaos. Und erst die Zahlen! Niemand weiß mehr, was er davon halten soll: Mal heißt es, in diesem Jahr kämen noch 800.000, dann kann sich der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lischka, für nächstes Jahr plötzlich auch zwei Millionen vorstellen. Die Kommunen sind völlig hilflos, stehen in der Katastrophe, buchstäblich, offenbar aus politischen Gründen wollen sie den „KA“, den ‚Katastrophenalarm‘, jedoch nicht auslösen, weil das „nur für zwei Tage Decken und Zelte bringt – mehr nicht“, wie die Münchner Sozialdezernentin Brigitte Meier (SPD) unter Trän...

Lesen

USA-Europa: diplomatisches Tauziehen um Frieden – ohne Erfolgsaussichten und bei gleichzeitiger Aufrüstung!

Das jüngste Dreier-Treffen Merkel-Hollande-Poroschenko erscheint als Offenbarungseid: Die USA können in den Minsk II Friedensprozess nicht eingebunden werden – und Putin darf nach Washingtons Wünschen oder soll auf deutsch-französischen Beschluss offenbar nicht dabei sein, oder kommt nicht, weil wir außer Lügen, feindlicher Propaganda, aggressiven Truppenmanövern, Aufrüstung und Sanktionen nichts zu bieten haben. Ein neues Treffen im Normandie-Format, also mit allen vier europäischen Beteiligten einschließlich Putin, ist nicht terminiert. Es hat im Vorfeld des Berliner Treffens Druck auf Poroschenko gegeben, die in Minsk festgelegte stärkere Autonomie des Donbass-Gebietes endlich umzusetzen, daran hat es bisher gefehlt...

Lesen

Ausspähung durch BfV im bisher größten konzertierten Angriff des Staates auf die Demokratie

Trotz gewaltiger Anstrengungen unserer Lügenmedien, den geplanten Spionageangriff des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) unter einer Wirbel-Wolke um den mit 67 Jahren pensionsüberreifen politischen Selbstmörder Range und den eher jämmerlichen Bundesjustizminister Maaß praktisch verschwinden zu lassen, gibt es immer noch den einen oder anderen Bundesbürger, der etwas bemerkt. Den Rest werden wir bei gefühlten 50° im Schatten vermutlich in diesem Sommer nicht mehr aus dem Liegestuhl bekommen: Das BfV will unter dem Vorwand der Extremistenbekämpfung die Bevölkerung ausspionieren! Ganz offiziell ist das jetzt! – und KEINES der großen Lügenmedien schreibt oder berichtet darüber.

Teil des Gesamtbildes ist die Operation „Jade Helm“ in den USA, die Sondereinsatzkräfte des US-Mi...

Lesen

AfD: Eintritte, Austritte – und zwei entscheidende Diskussionspunkte

Ein bisheriger AfD-Unterstützer erklärt einem prominenten Parteifunktionär, der bereits ausgetreten ist, warum er jetzt eintreten möchte:

Sehr geehrter Herr …,

ich bin bis heute kein AfD-Mitglied. Ich war aber von Anfang an Unterstützer der AfD und Wähler. Ich habe als Baden-Württemberger somit auch SIE in das Europa-Parlament gewählt und auf meine Kosten in einem Dutzend Amtlicher Mitteilungsblätter Anzeigen pro AfD geschaltet, damit das möglich wurde. Zu diesem Zeitpunkt war mir noch nicht klar, dass Sie und Herr Lucke die ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND nicht wirklich als „Alternative zu den Einheitsparteien“ entwickeln wollten...

Lesen

USA – DEUTSCHLAND: harte Argumente – zum Nutzen der Finanzmafia!

Wegen der harten deutschen Haltung zu den griechischen Schulden erinnern die USA an Schuldenschnitte, von denen Deutschland 1953 profitiert habe. Dazu ist klarzustellen: Deutschland wurde in zwei Weltkriegen unter Beteiligung der USA regelrecht zerschlagen. Ich bedaure den deutschen Schuld-Anteil an beiden Kriegen und bin froh darüber, dass zwischen unseren Regierungen und Völkern Frieden und Freundschaft herrschen – so soll es sein und bleiben! Im Versailler Vertrag, der dem II. Weltkrieg den Weg bereitete, bekamen wir die Schuldenlast aufgebürdet, die es im Grunde war, die 1953 halbiert wurde. Dieses Entgegenkommen haben wir mit dem Verlust der nationalen Einheit und mit einer hoch gefährlichen Konfrontation in Europa bezahlt...

Lesen