KW22-28 3 Erfolge der Russland-Arbeit – Berliner Schrott-Politik: Christoph Hörstel 2022-7-15

Russland

Freitag, 15. Juli 2022, 15 Uhr

Volltext: https://tinyurl.com/58fysvxd

Bitchute: https://www.bitchute.com/video/QkWYItLBfqhk/

 

Gleich zuallererst: Aus der russischen Botschaft in Berlin wurde ich heute informell vorab informiert, dass ich mit einem deutschen Begleiter meiner Wahl, der bereits feststeht, zur 10. Internationalen Sicherheitskonferenz nach Moskau offiziell eingeladen bin – die beim letzten Mal angekündigte besondere Überraschung. Selbstverständlich habe ich erneut zugesagt.

Verteidigungsminister und Militärchefs aus aller Welt kommen dort zusammen. Ich werde 5 Minuten vor der Versammlung sprechen. Diese Erklärung wird so wirken, dass alle Zuhörer guten Willens, insbesondere die europäischen und natürlich die amerikanischen Freunde, alle Gäste dort, damit zufrieden sein können.

Ich werde voraussichtlich am 13. August in Moskau ankommen und am 19. zurückfliegen. Ich melde mich von unterwegs ständig mit Eindrücken und plane Gespräche vor Kamera.

Ich freue mich sehr über diese Einladung, die möglich wurde, weil in Deutschland eine haarsträubende, antigeschichtliche Verweigerungshaltung gegenüber unseren russischen Freunden und Nachbarn vorherrscht.

Ich sage seit Jahren, dass ich den Rest meines Lebens hauptsächlich darauf verwenden werde, die unumkehrbare, enge deutsch-russische Völkerfreundschaft auf allen Gebieten nach deutsch-französischem Vorbild begründen zu helfen. Nur so geht es in Deutschland, Europa und der Welt gut weiter, das wollen wir.

 

2:15 – 1. Vorrang-Themen:

Anwalt Schmitz hat sich zum Leipziger Bundeswehr-Prozess geäußert. Ist nur Gewäsch, nicht der Rede wert, Selbstkritik kam nicht vor. Alle sind nun. schockiert, wie mies die deutsche Justiz sich entwickelt. Das stimmt zwar – aber Anwaltsarbeit wie die von Schmitz ist ein Teil dieser üblen Entwicklung, von Gegenwehr keine Rede. Und wenn dann ein Anwalt Gordon Pankalla den Federführer, den GröFaZ, den größten Federführer aller Zeiten, dazu interviewt, dann werden auch die wichtigen Fragen, wie zum Beispiel der fehlende Virus-Beweis sowie grundsätzlich eine korrekte, breit eingesetzte Beweiserhebung, gar nicht erst gestellt. Fazit: noch ein Unterwanderer. Immerhin hat Schmitz auf seiner Website festgestellt:

„Es sieht so aus, als wären die Richter bereits am 06.07. zu einem Ergebnis gekommen. Der Focus titelte bereits am 07.07. um 06:48 Uhr „Klagen abgewiesen: Corona-Impfung für Bundeswehr-Soldaten bleibt verpflichtend“. Dies erscheint merkwürdig, denn die Richter sagten am 06.07. gegen 18:00 Uhr, dass sie noch zu keinem Ergebnis gelangten und am nächsten Tag weiter beraten müssten. RA Schmitz verwundert dies, denn dazu hätten sich die Richter nachts beraten müssen, was sehr ungewöhnlich wäre. Außerdem müssen erst die Beschwerdeführer und die Öffentlichkeit im Saal informiert werden. Allerdings veröffentlichte der Focus die Entscheidung bereits vor dem Abschluss der Gerichtsverhandlung. Die Richter wurden bereits um eine dienstliche Stellungnahme gebeten.“

Uups? Ich bin kein Anwalt – aber „dienstliche Stellungnahme“ ist ja wohl das Wenigste, was hier passieren muss.

Mein Fazit: Maßnahmenkritiker UND Anwälte sind tiefenunterwandert, das erst ermöglicht den Erfolg der zweifellos vorhandenen Justiz-Korruption. Ohne Virusfrage wird sich hier nichts bewegen. GARANTIERT.

Blick nach Bayern:

Radio, Plakate, Influencer: Das Gesundheitsministerium will mit viel Aufwand für Impfungen und Hygieneregeln werben. Minister Holetschek kündigte einen „kommunikativen Rundumschlag“ an. Seine Begründung: Das Virus breite sich wieder aus. Natürlich wissen Sie, welche Frage ich jetzt stelle: Wann lernt die deutsche Corona-Opposition, dass die Virusfrage nicht Neben- sondern Hauptthema ist? Auf die Gefahr hin, wie ein blöder Hilfslehrer dazustehen: Hatte der Hörstel nicht immer geraten, sich die Kartellmedien anzuschauen, weil darin ganz verlässlich die Hausaufgaben für die Opposition verzeichnet sind – jeden Tag? So, jetzt will also der bayerische Gesundheitsminister seine Gift- und Unterdrückungsmaschine auf die Viruslüge stützen, ich meine, LESEN können doch die Bhakdis, Wodargs und Füllmichs dieser Welt noch – und auch die Querdenker könnten ja vielleicht geradeaus durch den Text lesen und geradeaus weiterdenken – oder? Nun kommt die große Jahrhundertfrage: Was machen wir denn nun als Basis-Partei, als AfD, als Querdenker und sonstige Demonstranten? Aus jahrzehntelanger trauriger Erfahrung sage ich Ihnen voraus: DIE MACHEN NICHTS. Alles läuft weiter: Geschwätz, Videos, Interviews, Wichtigtuerei. Mit SpendenMILLIONEN. Und warum machen die nichts? Sind die dumm oder faul? NEIN, sind DIE nicht. DIE Basis, DIE AfD, DIE Querdenker gibt es nämlich gar nicht. Es gibt eine sagenhafte, hoch aktive, bislang nicht schlecht durchfinanzierte Unterwandererszene für JEDE „Szene“, die sich nur denken lässt. Überall hat der Mafia-Krake seine Tentakeln im Spiel. Und das lähmt die Guten, schwächt die Kräfte der Verbesserung und Änderung. Überall.

Also kommt von mir heute etwas ganz Radikales:

Eine Botschaft an die vielen Spender. Entziehen sie den unterwanderten Einheiten ihre Spende. Geben Sie Ihr Geld denjenigen, die geradeaus analysieren, denken und arbeiten. Corona-Fakten, Impfen-nein-danke, UNS. Fragen Sie nach, was konkret die anderen Einheiten gegen Unterwanderung machen. Und was stellen wir fest? DIE NEUE MITTE ist die einzige politische Kraft in Deutschland, die das THEMA überhaupt erkannt hat und in die Öffentlichkeit bringt. Und zwar mit ganz genauen Angaben, was da falsch und was richtig gemacht wird. Wo die Zukunftsfähigkeit steckt – und wo einfach nur die berühmte Kartellmafia. Das ist ein echter Scheißjob. Aber wir machen ihn, sonst tut es ja keiner. Und ohne diese Arbeit geht hier in Deutschland genau GAR NICHTS richtig weiter. Sondern wir drehen uns im Kreis, sind Tanzmäuse in Spiralen. Und es geht immer weiter abwärts. Basis und AfD sind Kartellgründungen, Systemparteien mit Super-PR-Abteilungen. Viele gute Menschen innerhalb und außerhalb dieser Parteien leiden darunter schwer.

Noch ein Problem, ein uraltes: Deutschlands Köpfe wollen sich nicht zusammensetzen. Meine Bemühungen sind ja schon legendär. Noch ein Appell an die Spender: Schreiben Sie ihren Empfängern eine kurze Notiz: „Erklären Sie öffentlich, dass Sie zu denen gehören, die sich mit den anderen zusammensetzen – oder Sie kriegen keinen Cent mehr von mir.“

Der dritte Kracher der Woche ist der jetzige Planungsstand zu einem völlig grotesken Thema: Künftig könnte jeder Bürger ab 14 Jahren einmal jährlich sein Geschlecht durch einfache Aussage auf dem Standesamt neu eintragen lassen. Es wäre kein Arzt, kein Gutachten und kein Attest mehr nötig, Kinder müssten ihre Eltern nicht einmal befragen.

Die schlimmste Bundesregierung seit Kriegsende muss SOFORT weg.

 

9:23 – Damit sind wir beim Thema, das uns entweder an den Bettelstab bringt oder gleich ganz umbringt:

  1. Russland-Ukraine

Für die ukrainischen Getreideexporte deutet sich eine Einigung an, nächste Woche trifft deswegen der türkische Präsident Erdogan seinen russischen Kollegen Putin am Dienstag in Teheran. Es geht um komplizierte Fragen auch der antirussischen EU-Sanktionen, Moskau will eigenes Entgegenkommen auch durch EU-Nachgeben belohnt sehen. Offenbar hat die Türkei auch schon russisches Getreide gegen das EU-Embargo angenommen, vermutlich, um Russland erst einmal an den Verhandlungstisch in Istanbul zu bekommen.

Nach wie vor rücken die russischen Truppen im Donbass und westlich davon an der Küste weiter vor. Die westlichen Waffen ändern daran wenig, die Kiewer Armee schmilzt dahin, nichts klappt mehr, die Offiziersschicht zeigt zu häufig schlechte Kampfmoral, weiterhin gibt es viele Protestvideos der einfachen Mannschaften gegen die Führung, Mangel an Nahrung, Waffen und Nachschub.

Das größte Atomkraftwerk Europas, Saporischschja, jetzt russisch besetzt, wurde von Kiewer Drohnen angegriffen, die Explosionen haben nur Nebengebäude leicht beschädigt.

In Deutschland mehren sich die Stimmen, die ein Ende der Sanktionspolitik fordern, weil sie Deutschland ruiniert. Lafontaine und Wagenknecht, Kreishandwerkschaften.

Moskau verdient sich buchstäblich eine goldene Nase mit Energierohstoffexporten auf dem Weltmarkt, die Saudis kaufen bevorzugtes russisches Öl, um den Markt zu stützen, Moskau verdient immer noch mehr als vor dem Krieg. Diese Information kurz vor dem Besuch des US-Präidenten Biden bei den Saudis ist ein Schock für Washington. Riad gehorcht nicht mehr immer und überall.

Der Westen verliert den Sanktionskrieg gegen Russland ganz eindeutig, wir haben die geradezu perverse Situation, dass die russische Führung ständig vor allem an Europäer appelliert, die Schäden nicht zu groß werden zu lassen, während EU-Regierungen gegen ihre Völker und Interessen regieren. Der Rubel steht besser denn je.

Litauen hat im Streit um freie Durchfahrt russischer Güter in die Enklave Kaliningrad den EU-Beschlüssen nachgegeben und lässt nun endgültig alles durch, was die EU genehmigt – zum Teil auch Embargo-Güter.

Wie stark Washingtons Wahnsinn Europa zersplittert und an den Boden bringt, zeigt auch das italienische Beispiel. Dor gibt es eine heftige Regierungskrise, weil Draghis Komplizenpolitik die Regierungskoalition mit den Cinque Stelle des Aktivisten und Finanzmafia-Gegners Giuseppe Conte platzen lässt. Präsident Mattarella hat zunächst Draghis Rücktrittsangebot abgelehnt, wie’s jetzt weitergeht ist jedoch völlig unklar.

Die Bundesregierung will die Selbstmord-Sanktionen gegen Russland nicht lockern, heute gibt’s eine Geberkonferenz für den neuen Frontstaat Moldova, derartige Konferenzen nutzen sich jedoch als politisches Handwerkszeug ab, weil die Zusagen zumeist nicht erfüllt werden. Auch die Ukraine erhält nur einen Bruchteil der Zusagen – und Washington kann nicht im bisherigen Umfang Geld, Waffen und Munition an die Ukraine abgeben, schrieb unlängst die New York Times, größte und bestinformierte US-Zeitung.

 

13:32 – 3. Energieversorgung und Wirtschaft

Zur Rettung des taumelnden größten deutschen Gashändlers Uniper reiste jetzt die finnische Europaministerin Tuppurainen nach Berlin, möglicherweise ohne Gesprächsprogramm mit der Bundesregierung und ohne feste Termine, völlig ungewöhnlich. Uniper gehört zu 70% dem finnischen Konzern Fortum, der jedoch in Schweden ein Atomkraftwerk betreibt und auch an russischen Kohlekraftwerken beteiligt ist. Wirtschaftsminister Habeck meldete sich sofort Corona-krank. Uniper ist durch langfristige Lieferverträge zum Untergang verdammt, wenn Berlin die Sanktionspolitik nicht aufgibt. Ohne Uniper bricht die deutsche Wirtschaft zusammen. Scholz wird das mit weiteren Riesenschulden lösen wollen – und steht damit vor dem Sturz.

Uniper beginnt soeben, die teuer und nur teilweise aufgefüllten Speicher für den Winter anzuzapfen, mitten im Hochsommer, weil NordStream1 stillsteht und die Bundesregierung NordStream2 nicht anzapfen will. Immer wenn wir denken: ‚schlimmer geht’s nimmer‘, legt unsere Chaotenregierung nach. Wie lange noch???

Die Ampelkoalition streitet sich um die Energiepolitik. Die FDP will Atomkraftwerke länger laufen lassen, die Grünen lehnen das vehement ab.

Damit Deutschland in Krisen und Katastrophenfällen künftig besser dasteht, setzt die Bundesregierung auf mehr Vorsorge – dabei soll auch die Bevölkerung mitziehen: Bessere Vorbereitung, frühere Warnung, effizienteres Handeln – das soll Menschen in Deutschland künftig in Krisen- und Katastrophenfällen helfen, diese Extremsituationen zu bewältigen. Innenministerin Faeser will zudem die Wachsamkeit der Bürger für solche Situationen schärfen. Solches Zeug meldet das RTL-Nachrichtenfernsehen n-tv. Darf ich das für Sie kurz ins deutsche übersetzen? Kriminelle Regierungspolitik in Washingtons Deep State-Auftrag bringt Selbstmord-Sanktionen hervor, die Deutschland wirtschaftlich, finanziell und in der Versorgung der Bevölkerung ruinieren. Und jetzt sollen wir lernen, damit irgendwie klarzukommen, damit es unsere Schuld ist, wenn’s ganz schiefgeht – wie es geplant ist. So etwas wie Ahrweiler für alle, nur Sanktionen statt Unwetter.

Bundeswirtschaftsministerdarsteller Habeck will nun doch noch einmal darüber nachdenken, ob wirklich warme Privathaushalte Vorrang über Energie für die Wirtschaft haben sollen, wie zu Beginn der Selbstmord-Sanktionen angekündigt. Selbstverständlich hatte ich schon vor Wochenangemerkt, dass ohne Wirtschaft nicht nur kalte Wohnungen, sondern auch Hungersnot und Staatszusammenbruch zu befürchte sind. Der Deutsche Städtetag hatte am Montag überall die Einrichtung von Wärmehallen für finanziell Benachteiligte und Senioren angeregt – das lässt Rückschlüsse darauf zu, wie die Ministerentscheidung ausfallen könnte: im Notfall gegen warme Wohnungen.

Hartz4-Bezieher erhalten ab dem nächsten Jahr deutlich mehr Geld, über das geplante Bürgergeld – das hat Bundesarbeitsminister Heil (SPD) angekündigt.

Ab Oktober müssen Tierhalter in Deutschland beim Tierarzt mehr bezahlen. Der Grund: Die neue Tierarztgebührenverordnung tritt in Kraft. Veterinärmediziner bekommen dadurch viel mehr Geld für Untersuchungen, private Tierhalter und Landwirte zahlen mehr.

Gute Nachricht aus Frankreich: Ein Verwaltungsgericht in Clermont-Ferrand (Auvergne-Rhône-Alpes) Gericht entscheidet, 4G-Antennen abzuschalten, nachdem 40 Kühe gestorben sind und die Milchproduktion um 20% gesunken ist. Die Abschaltung wurde auf zwei Monate begrenzt. Geklagt hatte Frédéric Salgues, ein Landwirt aus Hautes-Loire. Er sagte: „Es gibt keine medizinischen Faktoren, die einen so starken Rückgang der Milchproduktion sonst erklären könnten.“ Die Anwälte der von dem Urteil betroffenen Mobilfunkbetreiber, zu denen neben Orange auch Free und Bouygues Telecom gehören, sagten jedoch, es gebe „keine wissenschaftlichen Beweise“ dafür, dass es einen Zusammenhang zwischen der Tiergesundheit und elektromagnetischen Feldern in der Umgebung von Antennen gebe. Die Einführung der 5G-Technologie, die noch schnellere Internetgeschwindigkeiten als 4G verspricht, hat in Frankreich Kontroversen ausgelöst. Viele Antennen wurden zerstört.

Grüner Energiewahnsinn: Hunderttausende Tiere sterben jährlich: Windräder sind Vogelmord-Apparate: Bestände um über 20 Prozent geschrumpft. Das haben Forscher im US-Bundesstaat Kalifornien nachgewiesen, die Ergebnisse lassen sich problemlos auf Deutschland übertragen. Untersuchungen aus Deutschland ergaben, dass allein in den vier norddeutschen Bundesländern jedes Jahr mehr als 8.500 Mäusebussarde an Windkraftanlagen sterben, was rund acht Prozent der gesamten Population in diesen Ländern entspricht. Zudem fallen jährlich ca. 250.000 Fledermäuse den Rotoren zum Opfer. Aufgrund ihrer niedrigen Fortpflanzungsrate können sie diese Verluste, wenn überhaupt, nur langsam ausgleichen. Erwartungsgemäß ist die Gefahr für die Tiere am größten, wenn die Anlagen in Wäldern oder an Gewässern platziert werden. Die Windräder zwingen überdies viele Vogelarten, ihre gewohnten Brut-und Ruheplätze zu verlassen. In den Auftragsstudien für die Windkraftindustrie und ihren politischen Verbündeten, etwa den Grünen, werden solche Fakten häufig verschwiegen oder bagatellisiert.

 

20:21 – 4. Ernährung und Landwirtschaft

Niederländische Landwirte protestieren im ganzen Land gegen die von der Regierung geplante Stickstoffverordnung und ihre haarsträubenden geradezu feindlichen Konsequenzen für die Betriebe. Nach den Widerstandsaktionen in den Niederlanden starteten am vergangenen Wochenende auch in Deutschland Proteste, das unterstützen wir ausdrücklich. Deutschlandweit fuhren Bauern auf Brücken, um über Autobahnen und befahrenen Straßen auf sich aufmerksam zu machen. In NRW, Hessen, Bayern und Hamburg schlossen sich Landwirte, unter anderem über die Organisation Land sichert Versorgung (LsV, früher: „Land schafft Verbindung“ NRW), zum friedlichen Protest zusammen. Heute sollen die Proteste ausgeweitet werden.

Besonders die Klimalügen der Bundesregierung, zusammen mit kriminellen Eingriffen in das Wetter und massenhafte Landkäufe des weltweit geächteten US-Oligarchen Bill Gates schaffen eine zerstörerische Atmosphäre des Misstrauens, des Widerstands und der erzwungenen Unterdrückung durch Polizisten, die vielfach in schreckliche Not kommen, weil sie die Politik weder verstehen noch unterstützen, die sie in Gegnerschaft zur berechtigt zornigen Bevölkerung bringen. „Dienst nach Vorschrift“ ist hier ein bewährtes Mittel, um kriminelle Regierungspolitik ins Leere laufen zu lassen.

Nun beginnen also auch in Deutschland Bauernproteste nach dem tapferen niederländischem Vorbild. Am Freitag hat der Bundesrat der Novelle der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Ausweisung von mit Nitrat belasteten und eutrophierten (also mit zu vielen Nährstoffen angereicherten) Gebieten im Rahmen der sogenannten „AVV-Gebietsausweisung” zugestimmt. Darin ist vorgesehen, dass vor allem das Nitrat-Messnetz in den nächsten Jahren verdichtet wird, um Problemstellen besser erkennen zu können. Ab 2028 gelten dann einheitliche Regeln für alle Bundesländer. Mit den Änderungen, die die Europäische Kommission zuvor bestätigt hatte, wird die deutsche Gesetzgebung an geltendes EU-Recht angepasst; es handelt sich um einen weiteren Schritt auf dem Weg der nationalen Souveränitätsaufgabe und Unterwerfung zugunsten einer zentralistischen Superbehörde. Die Kritiker der Grünen-Politik sagen: „Die Einschränkungen bei der Düngung der auf den Agrarkarten „roten“ (mit Nitrat belasteten) Gebiete bedeutet erheblich weniger Ertrag, schlechtere Erntequalität und höhere Kosten für die Verbraucher. Die Versorgung im Inland wird noch zusätzlich gefährdet, und das inmitten ohnehin bereits explodierender Preise und einer drohenden globalen Nahrungsmittelkrise. Zusätzlich sind Bauern aufgrund absurder EU-Regeln auch noch gezwungen, vier Prozent ihrer Nutzflächen brachliegen zu lassen, mit verheerenden Folgen für die erste spätere Ernte – angeblich, um die „Biodiversität in der Landwirtschaft” zu fördern; aber SO geht das NICHT. Der wichtige Begriff Bio-Diversität wird hier absichtlich verhunzt. Die Produktion von Gerste und Roggen für Viehfutter ist ebenso verpönt, Brotgetreide kann ebenso wenig produziert werden, wenn von jetzt auf gleich die erforderliche Düngung nicht erlaubt ist und der Anbau von Raps sollte nicht erst dann überflüssig werden, wenn der Verbrennungsmotor abgeschafft wird. E5 und E10 waren und bleiben der falsche Weg.

Beide Seiten haben aus unserer Sicht Recht und Unrecht. Aber Grundsatz muss doch sein, dass wir unsere Bauern und unsere Landwirtschaft schützen müssen und die Menschen nicht zu Spielbällen von Ideologen und Chaos-Politikern machen dürfen.

Dann kommt die Tatsache, dass weniger Dünger besser wäre. Und auf lange Sicht gilt, dass Bio-Dünger besser ist als Agrarchemie. Es gibt neue, ökologisch wertvolle Methoden der Bodennutzung, die an den Unis nicht gelehrt und politisch nicht gefördert werden: essbare Landschaften und Städte, schonend, lokal abgesprochen und gemeinschaftlich eingeführte biodiverse Landwirtschaft, Permakulturen und vieles mehr. Das kann ich hier und heute nicht im Einzelnen erläutern, deshalb nur Stichworte zum Googeln. Grundtatsache bleibt immer: Wir machen das zusammen mit den Bauern, das sind unsere wertvollen Erfahrungsträger, nicht gegen sie und schon gar nicht: ohne sie, wie in den Niederlanden, wo massenhaft Betriebe sterben sollen. Und das gilt grundsätzlich für unsere Politik: immer MIT den Menschen, keiner fällt durch den Rost. Und das heißt, ganz handfest: Wir rechnen gemeinsam durch, wie die zum Glück immer noch vielfach familiär geprägte Landwirtschaft ein gutes und sorgenfreies Auskommen hat, mit den Möglichkeiten die sie hat, eben nicht nach aufgezwungenen EU-Regeln. Und auf dieser Grundlage planen wir Reformen, nicht vom grünen Tisch in Berlin und schon gar nicht aus Brüssel, der Überall-Dauerquelle zu vielen Übels.

Ziel bleibt die ökologische Landwirtschaft, die Kosten können wir mit den gewaltigen Einsparungen, die unsere Geld-, Finanz-, Energie- und Technologiepolitik und andere Reformen bringen, locker finanziert werden, ohne dass auch nur ein Jota mehr Steuern vonnöten wären, im Gegenteil. Und eben nicht zu Lasten der Bauern.

Übrigens: ALLE Völker weltweit könnten sehr viel wohlhabender, gesünder und besser ausgebildet sein, wenn unsere Reformen durchkämen.

 

26:27 – 5. Die gute Nachricht: Widerstand zeigt Erfolge, wir wachsen weiter – und sind rund 200 Unterstützer, 50 davon geprüft und 15 Mitglieder.

Friedenszug nach Moskau: Das russische OK liegt seit heute 16:59 vor!!!, ich hatte es heute noch einmal in der Botschaft erbeten. Wie man an der Einladung für mich nach Moskau aus dem militärischen Bereich sieht, sagt diese Verzögerung nichts aus über die russische Haltung, sondern nur, dass in Russland manche Dinge länger dauern. Dieser Fall geht immerhin über das Präsidentenbüro. Das bedeutet für uns: Geduld und Flexibilität. Schließlich startet ein so spektakuläres Unternehmen nicht alle paar Monate.

Flugzeugbanner: Die Herstellerfirma hat ihr Geld bekommen und hat heute mit der Produktionsvorbereitung begonnen. Die Piloten sind informiert, basteln an ihrem ersten Termin, natürlich auch abhängig von Wetter und Einsatzplänen.

Motorradfahrer in der WÄCHTER-Gruppe: Für manche ist die Sache vielleicht schwer zu verstehen – da bitte ich schlicht um etwas Lebensraum und sage: Das ist vielleicht auch eine Sache der Gewöhnung. Ich bin keine Politikmaschine. Letzter Sonntag war angenehm, ich hatte mit meinem Fahrer vom ersten Termin, Jens, eine kurze Fahrt und ein längeres gutes Gespräch. Übermorgen geht’s weiter mit einem neuen Fahrer, ich freue mich darauf. Alle guten Dinge fangen ganz klein an, damit kenne ich mich bestens aus. Daran sieht man auch: alles echt, nix Deep State, nix Industrie-Unterstützung. CDU und SPD, AfD und Basis sind viel größer; wer das braucht, bitteschön.

Nochmal: Dieses schöne Motorrad kommt von einem langjährigen Freund und Unterstützer, der die WÄCHTER-Idee stützt und blühen sehen will. Ich bin noch immer ergriffen, platt erstaunt und freue mich wie ein Kind über diese plötzliche Entscheidung, das Ding zu kaufen. Mehr dazu gibt’s später in einem Sonderbeitrag.

Ich sag’s sicher noch ein paar Mal – aber sicher auch nicht JEDES Mal: DIE NEUE MITTE hat finanziell damit nichts zu tun. Nicht, dass jetzt einer denkt, seine 5 Euro Spende verschwinden im Motorrad-Tank oder in der nächsten Inspektion.

Auf meiner Website gibt’s alle Einzelheiten zu Inhalt und Ausrichtung der WÄCHTER, wie immer klar und genau durchdacht. Herzlich Willkommen!

Noch etwas: PayPal hat DIE NEUE MITTE offenbar aus politischen Gründen rausgeschmissen! – Immerhin: Alle bereits erhaltenen Gelder durften wir auf unser Konto übertragen. Aber PayPal hat noch mehr gemacht: Nämlich auch mein persönliches Konto gekündigt. Daraufhin habe ich jetzt dem Geschäftsführer einer Firma, mit der ich privat zu tun hatte, geschrieben und ihn gebeten, sich von dieser amerikanischen politischen Unterdrückungsorganisation im Interesse seiner Kunden zu trennen und eine andere Firma für die Bezahlungsabwicklung zu nehmen, die keine politische Agenda hat. Interessant, mein Kontakt ist ein Hersteller für Motorrad-Bekleidung. Und einer der leitenden Mitarbeiter hat mir gesagt, dass viele Kunden diese PayPal-Probleme haben. Das heißt: Es gibt nicht so wenige kritische Motorradfahrer! Super! Herzlich Willkommen bei den WÄCHTERN!

Zum Schluss – aber nicht zuletzt: Das schöne Hobby der Metallbearbeitung mit kleinen, leistungsfähigen Trennscheiben: braucht noch handfeste Interessenten.

 

31:58 – 6. Herzlichen Dank an alle neuen und treuen Spender, die uns wieder durch die Woche gebracht haben!

Die Lage ist weiterhin bitter ernst. 70% unserer Spendeneingänge, die reine Zahl der Buchungen, ohne Geldbetrag, sind WEG, so geht’s jetzt vielen. Das nächste Interview mit „Impfen nein danke“ wird morgen aufgenommen, kommt dann hoffentlich Sonntag früh. Das erste Interview brachte bisher mehr als 58.000 clicks, in der Kasse aber: NIX. Darüber sind wir natürlich nicht glücklich. https://odysee.com/@impfen-nein-danke:b/Christoph-Hoerstel-Virusbeweisfrage-01072022:f

Jetzt zähle ich, zählen wir, auf Ihren Einsatz, IHRE Unterstützung, danke Ihnen!

33:16 – Video

  • Spendenaufruf:
  • Empfänger: Neue Mitte
  • Pariser Platz 4a, D – 10117 Berlin
  • Verwendungszweck: „Spende“
  • IBAN: DE73100100100607433123 – BIC: PBNKDEF

 

34:30 – 7. Corona grundsätzlich

Laut durchgesickerten Dokumenten der Europäischen Arzneimittel-Agentur haben US- und EU-Regierungsbeamte Druck auf die europäischen Arzneimittelbehörden ausgeübt, um die Zulassung des Giftstoffs von Pfizer-BioNTech trotz Sicherheitsbedenken zu beschleunigen.

Die Dokumente enthalten E-Mails, eine PowerPoint-Präsentation und einen vertraulichen Bericht von Pfizer aus dem Zeitraum vom 10. bis 25. November 2020 – nur wenige Wochen bevor die europäischen, britischen und US-amerikanischen Aufsichtsbehörden den Impfstoff für den Notfalleinsatz genehmigten.

Zu den wichtigsten Enthüllungen in den Dokumenten gehören:

– Die Eile bei der Zulassung des Impfstoffs, die von Regierungsvertretern in den USA und Europa stark forciert wurde.

– Druck auf die europäischen Aufsichtsbehörden, den Impfstoff von Pfizer trotz der Bedenken von Experten hinsichtlich der Sicherheit des Impfstoffs zuzulassen.

– Erhebliche Unterschiede in der mRNA-Wirksamkeit zwischen den Versuchschargen des Impfstoffs und den kommerziellen Chargen des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech, was zu Sicherheitsbedenken führte.

– „Kein großes Interesse“ der FDA an diesen Diskrepanzen.

– Die Herabsetzung des akzeptablen Schwellenwerts für die mRNA-Unbedenklichkeit, kurz bevor der Impfstoff von Pfizer-BioNTech in Großbritannien, den USA und der EU zugelassen wurde.

– Direkte Lobbyarbeit von Pfizer-CEO Bourla gegenüber der Präsidentin der EU-Kommission und einem hochrangigen FDA-Regulierer.

Von der Leyen soll stark auf Markteinführung die Impfung gedrängelt haben, obwohl eindeutig klar war, die Patientensicherheit darunter leiden würde. Deshalb haben jetzt EU-Parlamentarier ihren Rücktritt gefordert und sprechen von einem Riesenskandal.

Der schweizer Sender kla.tv* sagt dazu: „Ursula von der Leyen ist Teil eines gigantischen Covid-19-Wissenschaftsbetrugs und einer Propaganda-Kampagne, die eine massive Verletzung der Menschenrechte und Freiheiten verursacht hat und weiterhin verursachen wird. Dies ist eine Bedrohung für die Demokratie in Europa. Aufgrund ihrer Aktivitäten und der großen Interessenskonflikte sollte sie als Kommissionspräsidentin zurücktreten.“

Bravo, da können wir uns nur anschließen.

 

37:35 – Corona- und Affenpocken-News aus Deutschland

Vertreibung Corona- und Affenpocken-krimineller Regierungen ist eine Überlebensfrage für die Welt.

Bundespharmaminister Lauterbach will auch Jüngere zur 4. Impfung zwingen, doch StIKo-Chef Mertens lehnt das ab! Er sagt, er kenne keine Daten, die diesen Schritt stützen und warnt vor einer Politik ach dem Motto: „Viel hilft viel.“ Ich kenne keinen Virusbeweis – und die ganze Berliner Szene will das nicht wahrhaben und verweigert sich der Wissenschaft, DAS ist eine wichtige Nachricht, der Rest ist Maßnahmen-Schwurbel. Lauterbach hatte gestern die 4. Giftspritze für unter 60-Jährige gefordert; er arbeitet wie ein Pusher.

Bis zum 30. September reichen zwei Corona-Impfungen, um als vollständig geimpft zu gelten. Ab dem 1. Oktober sind dafür drei Impfdosen notwendig. Wer bereits infiziert war, braucht dann zwei Spritzen statt einer für den vollständigen Immunschutz.

Überall in Deutschland beginnen die Impfungen gegen Affenpocken, obwohl es nur hundert-x Fälle sind – alle mit den üblichen Murkstests erlogen. Gut merken: Affenpocken kommen vor allem in Bananenstaaten vor. Und bald können sich viele die Bananen nicht mehr leisten, dann sind sie arm, wie der Schwab das angekündigt hat – aber vergiftet werden sie trotzdem! – nur ob sie damit glücklich werden, wie Schwab vorlog, das wage ich zu bezweifeln. Stark.

Die Sterbefallzahlen in Deutschland haben im Juni 2022 acht Prozent über dem mittleren Wert der Jahre 2018 bis 2021 gelegen. Die Bundesregierung sieht Corona als Auslöser, die kritische Szene die Giftspritze, letzteres ist korrekt, ersteres krass gelogen, auf Grundlage absichtlich gefälschter Zahlen.

Außenministerdarstellerin Baerbock hat angeblich einen Corona-Schock: Sie schafft es kaum, mehr als zwei Etagen zu Fuß zu gehen. Offizielle Legende:

„Annalena Baerbock machen immer noch die Nachwirkungen ihrer Corona-Infektion zu schaffen. Die Außenministerin war Anfang Juni erkrankt. Jetzt sagt sie: ‚Es hat mich wirklich niedergestreckt, trotz Vierfachimpfung‘.“ Ich sage: Vierfach-Vergiftung. Von Baerbock erwarte ich nicht, dass sie daraus die richtigen Schlüsse zieht, das sieht man auch an ihrem Ratschlag an die Mitbürger: „Maske tragen und testen, testen, testen“. Mein Mitleid hält sich in diesem Fall in engen Grenzen.

Auch Wirtschaftsminister Habeck wurde Mittwoch positiv auf Coronavirus getestet, leidet unter Erkältungssymptomen. Er hat sich gemäß den rechtlichen Vorgaben in Isolation begeben. Alle Präsenztermine wurden abgesagt.

Die Bundesregierung erwägt neue generelle Maskenpflicht im Herbst – und zwar von Oktober bis Ostern. Eine Ausweitung auf Schulen sei noch offen, hieß es. Dies seien „unsere Winterreifen“, sagt Bundesgesundheitsminister Lauterbach. Interessantes Bild: In Südafrika hat man missliebigen Menschen einen Autoreifen über den Kopf gezogen und dann angezündet.

Erstmals sind in Brandenburg Betretungsverbote für zwei ungeimpfte Mitarbeiter in der Gesundheitsbranche verhängt worden. Sie können damit nicht mehr in ihrer Arbeitsstätte tätig sein.

Wegen fahrlässiger Tötung in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung hat die Staatsanwaltschaft Hildesheim jetzt eine 45-jährige Frau angeklagt. Die frühere Mitarbeiterin im Hildesheimer „Vitanas Pflege Centrum“ soll für einen Corona-Ausbruch in dem Seniorenheim verantwortlich sein, in dessen Folge mehrere Bewohner starben. Solche Urteile müssen später rückabgewickelt und die übereifrigen Staatsanwälte ebenso bestraft werden wie willfährige Richter mit Blick auf Karrieresprünge.

Corona-Korruption geht so lange gut, bis der Bundestag Gesetze dagegen beschließt. Aber warum sollte er, gierige Abgeordnete verdienen doch blendend daran! Der CSU-Abgeordnete Sauter durfte 1,24 Millionen Euro Provision behalten, Amigo Nüßlein: 660.000 Euro. Und noch ein Amigo im Bundesgerichtshof hat vermutlich für die Entscheidung gesorgt, dass der Gesetzgeber, falls er eine Strafbarkeitslücke erkennen sollte, darüber befinden kann, „ob er sie bestehen lassen oder durch eine neue Regelung schließen will“. Zwischen den Zeilen bedeutet diese Aussage: die aktuelle Gesetzgebung legitimiert diese Art der Korruption. Sollte der Bundestag das für problematisch halten, müsste er halt die Gesetze ändern. Das berichtet Ex-Focus-Büroleiter Boris Reitschuster, der parallel zwei interessante Hobbies hat: Er hasst Putin und Russland – und verteidigt das Virenmärchen. Was für ein Paar.

 

43:35 – Corona im Ausland – ACHTUNG: WARNUNG: Was irgendwo vorkommt, kann auch uns treffen!

In Peking gilt nun doch kein Impfzwang für öffentliche Orte wie Fitnessstudios und Museen. Die Behörden haben einen ungewöhnlichen Rückzieher gemacht, kurz nachdem die neue Regel angekündigt worden war. Möglicherweise reagierten die Behörden darauf, dass viele Menschen im Internet ihren Unmut über die Pläne geäußert hatten. Wow. Das ist nicht das erste Mal, dass ich mir chinesische Verhältnisse auch in Deutschland wünsche. Ein anderes Mal war als ich erfuhr, dass fast alle Minister Ingenieure sind. Ich halte das für einseitig – aber deutlich mehr Qualifikation auf verschiedenen Gebieten ist dringen vonnöten.

Ghana ist jetzt Opfer einer besonderen Mafia-Aktion: möglicherweise allererster Ausbruch des Marburg-Virus, das ein „geisterhaftes“ Erscheinungsbild verursacht. Vielleicht arbeitet ja Gates jetzt mit Voodoo-Zauberern. Zwei nicht verwandte Patienten aus der südlichen Region Ashanti litten an Durchfall, Fieber, Übelkeit und Erbrechen. Sie sind beide gestorben. Die vom Noguchi Memorial Institute for Medical Research des Landes entnommenen Proben der zwei Patienten wurden als positiv für Marburg befunden. Diese Proben wurden zur Bestätigung an das Institut Pasteur im Senegal, ein Kollaborationszentrum der Weltgesundheitsorganisation (WHO), weitergeleitet. Kollaboration sagt alles. Die Pharmamafia jubelt: „Marburg, ein tödlicher Cousin von Ebola, tötet zwischen einem Viertel und 90 Prozent aller Infizierten.“ Endlich kriegen wir die Leichenberge an den Straßen, die Corona nicht schaffte.

Schweden: Die Geburtenrate in Stockholm ist in diesem Jahr drastisch gesunken. Die Zahl der Geburten hat den niedrigsten Stand seit 2005 erreicht. Auch im übrigen Schweden ist die Geburtenrate stark rückläufig. Eine Erklärung dafür liefern die Fachleute nicht. Schweden ist eines der am stärksten vergifteten Länder der Welt. Nach offiziellen Angaben sind 87,1 Prozent der über 12-Jährigen gegen Corona geimpft.

Österreich: Das virusgläubige aber ansonsten interessante Magazin „Report24“ deckt auf: Österreich braucht für die amtlichen Corona-Lügen und die damit verbundenen Giftmaßnahmen offensichtlich hohe Zahlen von “Long Covid”-Fällen. „Die Strategie dazu wurde zuerst in Niederösterreich umgesetzt. Jeder Arzt kann für im Prinzip jeden seiner Patienten die Verdachtsdiagnose “Long Covid” stellen – und bekommt dafür Geld. Hilfreich ist, wenn der Patient sich müde fühlt, kurzatmig ist – oder nicht voll leistungsfähig. Die Obergrenze wird dabei nur durch die Gesamtanzahl der jeweiligen Patienten begrenzt. Was wird da wohl dabei herauskommen? Genau, eine gigantische Long Covid-Seuche, denn der bloße Verdacht genügt.

Russland: Der erste Fall von Affenpocken wurde festgestellt, bei einem jungen Mann, der aus Europa zurückkehrte. „Er begab sich mit einem charakteristischen Ausschlag in eine medizinische Einrichtung“, teilte das Ministerium in einer Presseerklärung mit. Auch ein Putin kann offenbar nicht jeden Unsinn unterbinden, der Russland beschädigt – aber dass er die Folgemaßnahmen einschränken und Weißrussland insgesamt schützen helfen kann, das haben wir gesehen.

Italien: 4 Menschen sind bei einem Unfall zwischen einem Auto und einer Gruppe Radfahrer in der italienischen Toskana ums Leben gekommen, sechs Menschen wurden verletzt, davon einer schwer. Der Fahrer des Autos hatte nahe Grosseto die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, vermutlich wegen Vergiftungsschäden.

 

Gute Nachricht aus Frankreich: Präsident Macron hat mit seiner Corona-Politik eine Niederlage erlitten. Die französische Opposition konnte in der Nacht auf Mittwoch im Parlament gegen die Regierung durchsetzen, dass der Grüne Pass in Frankreich nicht wieder eingeführt wird. Zwei Probleme gibt’s bei dieser frohen Nachricht: Bei ähnlichen Niederlagen in der Nationalversammlung hatte es Macron in der Vergangenheit immer wieder geschafft, seine Gesetzesvorhaben doch noch durchzubringen. Eine Möglichkeit wäre der Senat. Die andere eine antidemokratische Methode, die Macron in seiner ersten Amtszeit immer wieder angewendet hatte: Am frühen Morgen, zwischen 4 und 6 Uhr, wird ein plötzlicher Abänderungsantrag eingebracht, der erfolgreich ist, da zu dieser Zeit kaum Abgeordnete der Opposition anwesend sind, die Regierung aber genügend Abgeordnete zur Abstimmung herbeischafft. Der Erfolg der Opposition ist also nicht in trockenen Tüchern. Und: Der Gesundheitsnotstand in Frankreich endet zwar am 31. Juli, kann jedoch leichter als zuvor verlängert werden. Das wurde möglich, weil Mélenchons Linke in dieser Frage nicht einig war und die Republikaner nicht mitzogen. Ein handfester Zustandsbericht über das Ausmaß der parlamentarischen Unterwanderung durch die Kartellmafia in Frankreich. Nicht mehr – und nicht weniger. Ich habe mich entschlossen, die gute Nachricht bei den guten Nachrichten stehen zu lassen – aber die ganze Sache ist: GIFTIG.

 

50:00 – 8. Wetter

Extreme Wetterlagen entweder künstlich erzeugt – oder durch Unterlassen möglicher natürlicher + unschädlicher Gegenmaßnahmen entstanden

Vermutung: Wie beim globalen Corona-Regime: globale Verabredung, dass ALLE angeschlossenen Regierungen auf ihrem Gebiet Naturkatastrophen organisieren und ÜBEN!

Erdbeben mit Epizentrum in der relativ geringen Tiefe von 10 km könnten von Menschen und ihrer Technik verursacht sein. 10 km sind ein HINweis, kein BEweis! – Achtung! Wir melden hauptsächlich diese verdächtigen Beben, andere Tiefen werden extra angesagt.

Und wie auch bei Corona gilt dann selbstverständlich auch hier: WARNUNG: Was irgendwo vorkommt, kann auch uns treffen!

Erdbeben weltweit vom 08.07. – 14.07.2022 60 x in 10 km Tiefe;

Iran 3 x; Norditalien 3x; Deutschland 11 km Tiefe, Stärke 3.6 zwischen Freiburg + Stuttgart

In Deutschland herrscht akuter Wassermangel, wegen Hitze und fehlenden Regens. Dahinter stecken auch die kriminellen Geo-Engineering-Methoden – und fehlender Einsatz natürlicher und unschädlicher Mittel, um ruhigen normalen Regen zu erzeugen. Hintergrund ist auch die massive Ausweitung der Solarflächen, eine Milchmädchen-Rechnung, die mit künstlicher Verlängerung der Sonnenzeiten durch Geoengineering-Maßnahmen gestützt wird, auch zur Untermauerung krimineller Klimapolitik und mit gewaltigen Schäden an Natur und Landwirtschaft. Jetzt passiert das Erwartbare: kommunale, regionale und bundesweite Einschränkungsmaßnahmen, die bei ehrlicher und vernünftiger Politik gar nicht nötig wären, zum Beispiel beim beliebten Autowaschen.

Italien: In Rom sind offenbar Brandstifter unterwegs: vier Großbrände in vier Wochen: Am Samstag verdunkelte eine Rauchwolke Teile von Italiens Hauptstadt. Ob es sich um Einzeltäter oder organisierte Kriminalität handelt, werden die Ermittlungen zeigen, heißt es im Bürgermeisteramt.

Hinzu kommt: Rom wie auch weite Teile Italiens erleben seit Wochen eine Dürreperiode und extreme Hitze. Trockenheit und starke Winde fachen deshalb immer wieder Wald- und Buschbrände an. Auf der beliebten Ferieninsel Sizilien gilt in vielen Provinzen die höchste Waldbrand-Warnstufe.

 

53:07 – 9. Sonderthema: Palästina

US-Präsident Biden besucht Israel und hat sofort mit dem neuen Regierungschef Lapid Drohungen gegen Iran geäußert. Offiziell ist das Reiseziel, die Beziehungen des Unterdrückerstaates zu den arabischen Nachbarn zu stärken, tatsächlich geht es um Kriegsvorbereitung, die die arabischen Länder in einer Vasallenrolle instrumentalisieren soll.

Über den Botschafterposten für Merkels Sprecher Seibert in Tel Aviv hatte ich schon in WA92 berichtet, konstruktive und zukunftsfähige Politik für Juden und Palästinenser geht anders.

Im türkisch besetzten Nordwesten Syriens haben US-Kräfte einen der fünf Top-IS-Führer mit einer Drohne getötet, Maher al-Agal – und einen weiteren schwer verletzt. Das ist schon der zweite spektakuläre Mord in wenigen Wochen. Diese Politik betreibt Washington, um die Türkei zu schwächen, nicht etwa aus irgendwelchen wohlmeinenden Gründen. Auch Syrien hat nichts zu lachen, weil seine interne Versöhnungspolitik weiterhin ständig durch gezielte Morde aus dem CIA-Mossad-Bereich gegen friedlich gewordene ehemalige Aufständische empfindlich gestört wird, diese Terrorpolitik wendet sich auch gegen russische Aufbauleistungen für den syrischen Freund.

Palästinatassen!

54:56 – Video

 

56:09 – 10. Vermischte Meldungen

Der Armutsbericht des paritätischen Wohlfahrtsverbandes mit der Schreckenszahl von mehr als 13 Millionen armen Menschen in Deutschland führt jetzt zu einem überfälligen politischen Krach. SPD und DIW kritisieren den Bericht, Tatsache aber ist, dass eine gewaltige Zahl finanziell stark benachteiligter Menschen ein Armutszeugnis ist und bleibt für korrupte Berliner Politik seit Jahrzehnten, praktisch seit Willy Brandt.

Die Sonderregeln für manche Flüchtlinge aus der Ukraine vergiften jetzt das Klima zwischen den Menschen. Sind Flatscreen-Fernseher, Kingsize-Betten und ein Blick über die ganze Stadt für Flüchtlinge wirklich nötig? Darüber diskutieren aufgebrachte Hamburger, nachdem die Linke mit einer Anfrage herausbrachte, dass die Stadtverwaltung die Edel-Wohntürme „Mundsburg Towers“ für 300 Ukrainer angemietet hatte, möbliert und für 30 Euro pro Person und Tag. Das sind bei einem Vier-Personen-Haushalt ganze 3600 Euro pro Monat. Wenn die Kapazität ausgelastet ist, kostet das den deutschen Steuerzahler ganze 270.000 Euro pro Monat.

Und: Nach jüngsten Zahlen des NRW-Arbeitsministeriums wurden in den ersten zwei Juni-Wochen rund 56.000 Hartz-4-Anträge von Menschen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit bewilligt.

Der Tagesspiegel hat einen aufsehenerregenden Bericht über eine private Party veröffentlicht, an der Bundestagsabgeordnete und Bundeskanzler Olaf Scholz beteiligt waren und bei der es um Drogen und Vergewaltigung ging. „Die anwesenden Mädchen wurden unter Drogen gesetzt und anschließend vergewaltigt“. Mindestens acht Mädchen waren Opfer der Sommer-Party der SPD-Bundestagsfraktion am Mittwoch der vergangenen Woche. Die Opfer klagten über Lethargie und Orientierungslosigkeit nach dem Essen und Trinken auf der Veranstaltung. Am nächsten Tag konnten sich die Mädchen an nichts mehr erinnern. Die Berliner Kripo ermittelt. So weit so übel, solche Parties sind allerdings im Kriminellen-Milieu üblich. Nicht üblich ist, was dann das Portal „News Front“ daraus macht: eine Affäre wie bei Dominique Strauss-Kahn, der 2011 so lange Ärger mit einer farbigen Reinigungskraft seines New Yorker Hotels hatte, bis er kurz vor Amtszeit-Verlängerung nach vier Jahren von seinem IWF-Chefposten zurücktrat und ab Juli 2011 Platz machte für Cathérine Lagarde, die jetzige EZB-Chefin. Strauss-Kahn galt damals als aussichtsreicher Bewerber für das französische Präsidentenamt. Das Rennen machte jedoch 2012 der glücklose Francois Hollande, der gegen Strauss-Kahn keine Chance gehabt hätte. Scholz ist aber schon Bundeskanzler – Merz wird noch schlimmer als Scholz, garantiert – und die CIA riskiert hier jetzt garantiert gar nichts, weil sie mehr bekommt als sie für möglich gehalten hat. Die Hypothese hinkt, Verschwörung bleibt im Moment Theorie.

Die Lufthansa hat jetzt wg. Abfertigungschaos weitere 2.000 Flüge gestrichen, für Juli und August, an den Drehkreuzen Frankfurt und München und hauptsächlich für kürzere Strecken. Damit hat die Lufthansa jetzt insgesamt 5.700 Flüge in den beiden Sommermonaten ausgesetzt. Neuer Spitzname der Linie: Bodenhansa.

Japans Ministerpräsident Kishida will militärisch stark aufrüsten. Das gab er nach einem klaren Oberhaus-Wahlsieg seiner Liberaldemokratischen Partei bekannt.

Die regierenden britischen Konservativen wollen die Nachfolge ihres zurückgetretenen Parteichefs Boris Johnson bis Anfang September regeln. Die Kritik an Johnson ist offenbar entsprechend groß. Ex-Finanzminister Suna hat unterdessen auch die zweite interne Abstimmung über die Nachfolge gewonnen, mit den gleichen Tricks, die schon Johnson anwandte, zum Beispiel, schwache Kandidaten durch heimliche Unterstützung hochzujubeln, um dann später leichter siegen zu können.

Frankreichs Präsident Macron steht unter Druck wegen seiner Kontakte zum schwach regulierten Taxi-Dienstleister Uber. In seiner Amtszeit als Wirtschaftsminister hatte Macron Uber den Marktzugang in Frankreich mit schwächeren Regeln erleichtert.

 

Alles Gute – wo immer Sie sind. Machen wir gemeinsam ernst!

*2022-07-08_DieAkteUrsulaVonDerLeyen_klaTV-22994

C-News 2022_07_14

Energieversorgung, Wirtschaft, Verkehr, Technik 2022_07_14

Ernährung, Landwirtschaft 2022_07_14

Gesellschaft, Politik 2022_07_14

Wetter, Klima,, Umwelt 2022_07_14