KW22-23 Russland gewinnt, China widersteht, Westen legt sich selbst lahm: überall – Christoph Hörstel 2022-6-10

lahm

Freitag, 10. Juni 2022, 18 Uhr

Volltext: https://tinyurl.com/5a22r3tm

Bitchute: https://www.bitchute.com/video/NUdxpqGsKdCa/

 

 – 1. Geplante Friedensfahrt nach Moskau

Vorneweg eine Erfolgsmeldung warm aus dem Backofen.

Weil der russische Botschafter ein netter Mensch ist, konnte ich ihn mitten im Empfang zum Nationalfeiertag einfach kurz ansprechen:

  1. Er freut sich und hilft, insbesondere auch bei den Visa, darum geht es jetzt vorrangig.
  2. Das sind die Daten: Touristenvisum 3 Monate für einmalige Einreise mit Gültigkeit ab 1. Juli
  3. Jetzt sage ich Ihnen den Weg, damit Sie Ihr Visum auch flott bekommen können.
  4. Das geht so: Jeder ernsthafte Interessent meldet sich bei uns per Mail:

friedensfahrt2022@friedenskreis.org

Achtung, diese Mail-Adresse ist brandneu, deshalb können Sie bis Samstag Abend 18 Uhr auch die altbewährte info@neuemitte.org zu Ihrer Anmeldung nutzen

Für Ihre Anmeldung benötigen wir:

Voller Name, Geburtsdatum, Mail-Adresse – bitte selbständig darauf achten, dass das Datenvolumen Ihrer Mailbox genügend Reserve hat für unseren Informationsaustausch,

vollständige Postadresse

Reisepass-Nummer, Ausstellungsort und -datum, Gültigkeit noch mindestens ein Jahr

Sobald wir diese Daten von Ihnen vollständig erhalten haben, erhalten Sie von uns ein Codewort, das mit der russischen Botschaft und allen Konsulaten vereinbart ist. Damit ist eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung erleichtert.

Dieses Codewort setzen Sie sauber und deutlich oben rechts auf Ihren Visa-Antrag zusätzlich zu allen Angaben.

Zur Friedensfahrt nach Moskau brauchen wir voraussichtlich 8-9 Tage zwischen Ende Juli und Mitte August, von Sa. Mittag bis Samstag Abend.

Zur Teilnahme sind alle herzlich eingeladen, die sich für Frieden und Freundschaft mit Russland einsetzen.

Wenn wir den jetzigen mordsgefährlichen Abenteuerkurs der Bundesregierung stoppen wollen, müssen sich alle zusammentun, die dagegen sind. Und so kommt es, dass ich mich hier und jetzt für diese ganz weite politische Öffnung ebenso einsetze, wie für genaue Abgrenzungen bei anderen Gelegenheiten – und das ist für uns auch gar kein Widerspruch. Hier geht es jetzt ganz schnell ums Ganze – und wir wollen uns doch wohl nicht einfach einsargen lassen – oder??

Es wird ein Ensemble aus Autos und Motorrädern sein. Fahrgemeinschaften sind hilfreich.

Umfangreiche Bitte an die Selbstverantwortung der Teilnehmer, um die Gruppe zu entlasten und vor Schwierigkeiten zu bewahren:

Bitte gültigen PCR-Test zur Einreise mitnehmen! Impfung ist nicht notwendig!

Bitte mehr als genügend Bargeld mitnehmen, alle Kreditkarten, außer von russischen Banken für russische Konten in Russland: funktionieren nicht!

Bitte Fahrzeuge nicht überladen, auch 5-Sitzer lieber mit nicht mehr als 4 Personen beladen. Freiplätze sind immer willkommen, weil plötzlich auf der Reise auch jemand als Motorradfahrer ausfallen könnte oder mehr Platz im Auto braucht…

Bitte nur Fahrer mit mindestens 5 Jahren Führerschein und 100.000 km Fahr-Erfahrung, bitte nicht nur im deutschen Inland!

Im Zweifel bitte lieber an Fahrgemeinschaften teilnehmen – das werden nachher sehr erfreuliche Verbindungen. Garantiert!

Bitte nur dauerhaft voll verkehrstüchtige Fahrzeuge nutzen, keine Rostlauben und keine Kleinstfahrzeuge.

Die Reise bedeutet Stress für Federungen und Reifen, bitte Fahrzeuge vorher durchchecken und vorbereiten lassen, Ersatzreifen mitnehmen!

Ab Hafen Petersburg nach Moskau und zurück wird die Fahrstrecke auf russischem Boden insgesamt ungefähr 1.400 km betragen.

Weitere Informationen zur Friedensfahrt veröffentlichen wir künftig unter dem Kürzel FF und dann zählen wir durch: FF1 wird also die nächste Nummer sein.

 

9:23 – 2. Russland und Ukraine-Krieg

Die ukrainische Hauptstadt Kiew wurde am Sonntagmorgen erneut angegriffen. Russland behauptet, dabei von Europa gelieferte Panzer zerstört zu haben.

Wladimir Putin hat für den Fall einer Lieferung westlicher Raketen mit hoher Reichweite an die Ukraine mit schweren Angriffen auf das Land gedroht, auch an Stellen mit militärischen Zielen, die bisher noch nicht bombardiert wurden. Ziel der westlichen Waffenlieferungen sei es, den Konflikt in der Ukraine möglichst in die Länge zu ziehen, so Putin.

Im Kampf um die Stadt Sewerodonezk hat der Westen einen Lügenrekord gebrochen, es wurde gemeldet, Kiew hätte die russischen Truppen zurückgedrängt. Es hat dann 48 Stunden gedauert, bis die russische Seite mit Filmen und Fotos aus der Stadt bewiesen hatte: NICHTS DAVON stimmte. Russische Truppen rücken langsam vor, ständig, das ist auch nicht aufzuhalten und keine Schande für die Kiewer Soldaten, Russland ist einfach stärker.

Bei den Waffenlieferungen an Kiew gibt es ein öffentliches Verwirrspiel um Leopard-Panzerlieferungen aus Spanien. Madrid hatte das angeboten, ohne vorher Berlin zu fragen, Berlin sagte dann, es gebe gar keine Anfrage aus Madrid, also könne man auch nichts entscheiden.

Grundsätzlich wird die Lage um Kiewer Waffen immer verworrener, korrupter und gefährlicher. Kiew ist offenbar auch im weltweiten Waffenhandel hoch aktiv – und Lieferanten können niemals sicher sein, wann ihnen wo die Munition um die Ohren fliegt. Washingtons Deep State ist das völlig gleichgültig, die wollen ja ohnehin die weltweiten Bevölkerungszahlen scharf senken, das ist die freundliche Formulierung für: weltweiten Massenmord an Milliarden.

Russlands Außenminister Lawrow wollte Anfang der Woche nach Belgrad reisen, aber Bulgarien, Nordmazedonien und Montenegro sperrten ihren Luftraum für die russische Maschine. Russland kündigte Gegenmaßnahmen an. Serbien hat Ende Mai sehr günstige Verträge um russisches Gas verlängert und weigert sich bisher standhaft, die EU-Sanktionen gegen Russland mitzutragen. Die EU-Strafe gegen Serbien hat Bundeskanzler Scholz heute in Belgrad überbracht: Erstmals heißt es, Serbien müsse den Kosovo anerkennen, um in die EU aufgenommen zu werden, Serbiens Präsident zeigte sich sauer.

Wir Deutsche sollten Serbien und Ungarn unterstützen, beide schützen durch ihr couragiertes Verhalten letztlich auch die tatsächlichen deutschen Interessen – und zwar ohne eine Gegenleistung von uns zu verlangen.

Verhandlungen Lawrows in der Türkei um freie Durchfahrt durch den Bosporus für russische Schiffe als Gegenleistung für freie Getreidetransporte der Ukraine vom Hafen Odessa blieben bisher ohne Erfolg. Dahinter steckt der Druck Washingtons. Im tatsächlichen Interesse der Amerikaner handelt Washington nicht.

Die Schweiz hat sich unter Aufgabe ihrer erfolgreichen Tradition der Neutralität den EU-Sanktionen angeschlossen, allerdings zeitlich verzögert bis Anfang 2023.

Polen hat das Ersatz-Rechenzentrum des Kiewer Finanzministeriums bei sich aufgebaut und damit bereits volle Kontrolle, meldet das russische Fernsehen, verdienstvoll übersetzt von Thomas Röper.

Polens Präsident Duda hatte schon vor 6 Wochen erklärt, es werde künftig keine Grenzen mehr zwischen beiden Ländern geben – und die Bevölkerungen beider Länder würden „in diesem Land leben“. Selenski hat nachgedoppelt: Polen werden in der Ukraine die gleichen bürgerlichen und politischen Rechte wie die Ukrainer erhalten – sie können zu Wahlen antreten, öffentliche Ämter und hohe Posten bekleiden und vollen Zugang zu geheimen Daten bekommen. Ihnen wird sogar die doppelte Staatsbürgerschaft erlaubt. Polens Geheimdienste bilden auf den Übungsplätzen des Landes eine Armee von 70.000 Polen und Ukrainern aus. Die gut ausgebildeten Einheiten könnten nicht in den Donbass, sondern – unter dem Vorwand einer polnischen Friedensoperation – in die Westukraine entsandt werden. Und dann fallen diese Regionen künftig an Polen – unter dem Deckmantel der Föderalisierung, sagen die russischen Analysten. Die entsprechenden Landkarten wurden sogar schon auf polnische Eisenbahnzüge gedruckt und im polnischen Fernsehen gezeigt.

Ich sage: Dies alles richtet sich gegen Russland und Russen in der Ukraine. Der Westen erreicht so seine maximale Ausdehnung vor dem zwangsläufig folgenden Krieg der Nato gegen Russland. Polen handelt geschichtlich höchst unklug, weil es seine früheren Gebiete zurückholen will, für die es mit Teilen des Deutschen Reiches entschädigt worden war. Ukraine, Polen und Deutschland werden im nächsten Krieg zerrieben. Nur Deep State-Lakaien machen bei Washingtons Kesseltreiben gegen Russland mit. Es ist nicht einmal im polnischen Interesse.

Gleichzeitig wächst auch in Fernost die Kriegsgefahr, die Verteidigungsminister Chinas und der USA, Fenghe und Austin, sind in Singapur zusammengekommen – und haben sich nichts geschenkt. China will Taiwan zurück – und Washington will das nicht dulden. Da braut sich ein weiterer Kriegsherd zusammen. China und Russland sind eng verbündet. Ein Krieg brächte keinen Sieger – und die Weltmacht China wäre auch nicht aus ihrer künftigen Weltführungsrolle zu drängen. Denn Washington ist kulturell weder bereit noch militärisch in der Lage, ohne gewaltige eigene Verluste eine Milliarde Chinesen umzubringen. Also könnten wir uns den ganzen mörderischen Unsinn schenken.

 

22:11 – 3. Energieversorgung und Wirtschaft

Das Weiße Haus hat Mittwoch den Energienotstand für die USA ausgerufen. Schuld an der drohenden Versorgungskrise sei Russland – und auch der Klimawandel. Abhilfe soll nun der massenweise Import von Solarzellen aus Südostasien schaffen. Die Warnung vor baldigen Blackouts gilt auch für Europa.

Eine Großanlage zur Produktion von Flüssigerdgas (LNG) der Firma Freeport in Texas fällt nach einer Explosion und einem anschließenden Brand für mindestens drei Wochen aus. Brisant: 75 Prozent des LNGs exportieren die USA mittlerweile nach Europa.

Nach einer angekündigten drastischen Strompreiserhöhung droht Unternehmern in Ostdeutschland das wirtschaftliche Aus. Die Envia Mitteldeutsche Energie, nach eigenen Angaben der größte Regionalversorger in den neuen Bundesländern, will zum Jahreswechsel seinen Stromtarif für gewerbliche Kunden um fünfhundert Prozent anheben. Viele Betriebe werden dann über die Stromrechnung in die Pleite stolpern. Dann rutschen wir ins Chaos, nicht nur die Straßen werden unsicher, auch die Wohnungen, wenn die Überfallkommandos aus den ärmeren Vierteln nachts in die wohlhabenden ziehen. Solche Dinge kann man in Büchern nachlesen, für solche Vorhersagen braucht’s kein Studium – und wir hatten diese Verhältnisse in Deutschland nach dem I. Weltkrieg. Später kam dann der Faschismus, jetzt, heute bei uns, ist er schon da.

Wirtschaftsministerdarsteller Habeck will die Windenergie pushen und gegen regionale Beschränkungen wie in Bayern vorgehen. Ausnahmsweise hat Söder hier unsere volle Unterstützung, Windräder sind für uns schlimme Denkmäler der Korruption und der Verachtung für den Tierschutz.

In der Schifffahrtsbranche braut sich ein perfekter Sturm zusammen. Wenn Fabriken und Lieferketten nach jahrelangen pandemiebedingten Schließungen wieder in Betrieb genommen werden, kommt es zu Transportengpässen, steigenden Transportkosten und Engpässen bei Rohstoffen. Eine Reihe außergewöhnlicher globaler und lokaler Umstände löst einen Dominoeffekt aus und treibt die globale und lokale Inflation auf ein Niveau, das es seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben hat, mit erheblichen Auswirkungen auf die Kosten für den Transport von Gütern und die Güter selbst.

Ein Streik von Tausenden südkoreanischen Lkw-Fahrern birgt ein neues Risiko für die weltweit ohnehin unter Druck stehenden Lieferketten. Die Fahrer legten am Donnerstag bereits den dritten Tag in Folge ihre Arbeit nieder. Dadurch wurden Transporte aus Häfen und Containerlagern unterbrochen. Südkorea ist – dank weltweit agierender Konzerne wie Samsung, Hyundai und Kia – international stark vernetzt. Die globalen Lieferketten sind nach wochenlangen Lockdowns in chinesischen Städten ohnehin angespannt. Die Trucker fordern höhere Löhne – wegen gestiegener Treibstoffkosten.

Gestern haben auch deutsche Hafenarbeiter gestreikt: Allein in Hamburg waren das 5000 Hafenmitarbeiter. Betroffen von den Warnstreiks war die Spätschicht in den Häfen Hamburg, Emden, Bremen, Bremerhaven und Wilhelmshaven.

Steigende Preise durch die Inflation machen sich immer mehr bemerkbar und hinterlassen entsprechende Spuren. Im April hat es den stärksten Umsatzeinbruch im Lebensmittelhandel gegeben, der je gemessen wurde, seit 1994. Der Handel geht davon aus, dass sich gerade einkommensschwache Menschen jetzt deutlich weniger leisten können.

Die EZB will wegen der Inflation den Leitzins anheben und die Nulllinie verlassen. Das kann die Wirtschaft stören, stärkt aber den Euro im Vergleich zu anderen Währungen wir Dollar und Rubel.

IG Metall-Chef Hofmann fordert eine Sondersteuer für Unternehmen, die von der derzeitigen Krise besonders profitieren, vor allem in den Bereichen Öl, Chemie, Autohersteller und Maschinenbau. Deren globale Wettbewerbsposition steht jedoch auf dem Spiel – und die Bundesregierung stopft das zusätzliche Geld, statt die Finanzschwachen besser mit Kaufkraft zu versorgen, den Kartellen in den Rachen, vor allem im Bereich Pharma und Rüstung – und natürlich für Klimamurks.

Die grüne Landesregierung in Ba-Wü hat offenbar eine Schwäche für die kalabresische Mafia N’Drangheta. Die waschen Milliardenbeträge im Immobiliengeschäft – und Stuttgart sieht häufig nur zu.

Schleichende Bargeldabschaffung: Die Deutsche Bank will in Zukunft kein Bargeld mehr in Filialen anbieten, nur noch in einigen großen Zentren. Das sagte der für das Privatkundengeschäft zuständige Manager Lars Stoy. Wir können täglich etwas für den Erhalt des Bargelds tun: indem wir überall auf Barzahlung bestehen.

Diebe haben neue Quellen zum Diebstahl von Kupfer gefunden: Windkraftanlagen und Ladesäulen für Elektroautos. Dort sind teils mehrere Tonnen Kabel oder relativ viele Kabel auf engem Raum verlegt – für Kupferdiebe interessant. Bei der Polizei werden fast wöchentlich entsprechende Diebstähle gemeldet. Diebe stehlen Kupfer, weil das Metall, wie viele andere Metalle mittlerweile auch, aktuell knapp verfügbar und damit teuer ist. Der Diebstahl ganzer Tonnen Kupfer ist damit äußerst lukrativ.

Lufthansa und ihre Tochter Eurowings streichen wegen Personalmangels im eigenen Haus sowie bei Boden- und Flughafendienstleistern in ihren Flugplänen im Ferienmonat Juli zusammen weit mehr als 1.000 Flüge. Auch die viel kleinere Swiss streicht in Juli und August rund 100 Flüge, etwa 30.000 Passagiere sind betroffen.

Handys und zahlreiche andere Elektrogeräte müssen in der EU ab Mitte 2024 eine einheitliche Ladebuchse haben. Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments einigten sich auf USB-C als Standard-Ladebuchse. Die Regelung gilt etwa für Smartphones, Tablets, Kameras, Kopfhörer und tragbare Lautsprecher.

Das EU-Parlament hat indirekt das Verbot für Benzin- und Dieselmotoren beschlossen: Ab dem Jahr 2035 sollen Neuwagen in der Europäischen Union kein CO₂ mehr ausstoßen dürfen. Ein Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor wäre demnach nur noch unter hohen Strafen möglich – also nur für Reiche bezahlbar. Das Verbot muss jedoch noch mit den EU-Staaten verhandelt werden.

Jetzt wird’s kälter, Freunde! 6 von 10 Schwimmbad-Betreiber senken die Wassertemperatur aus Kostengründen um 2 Grad. Normalerweise liegt die Durchschnittstemperatur in deutschen Bädern zwischen 23 und 27 Grad im Schwimmerbereich außen und 25 bis 27 Grad innen. Nichtschwimmerbereiche sind meist um die 31 Grad warm, Baby- und Therapiebecken werden auf 32 Grad geheizt. Der Bäderverband rät Schwimmhallen, ihre beheizten Außenbecken zu schließen. Auch Therapiebecken sollen trockengelegt werden – Leidtragende wären Rheuma-Patienten und Menschen mit Behinderung. Einzige Ausnahme: Babybecken, sie sollen laut Verbands-Empfehlung weiter nicht unter 32 Grad kalt sein.

 

31:02 – 4. Ernährung und Landwirtschaft

Bill Gates scheint hinter dem Vorstoß zu stehen, berichtet die schweizerische Seite „uncut news“, das Stillen abzuschaffen und den Konsum von BIOMILQ zu fördern, einer im Labor hergestellten zellgezüchteten „menschlichen Milch“, zusammen mit anderen Arten von gefälschten Lebensmitteln. Nahezu jeder große Fleisch- und Milchverarbeiter/Hersteller hat inzwischen auch pflanzliche Fleisch- und Milchersatzprodukte erworben oder entwickelt. Das gefährdet die Widerstandsfähigkeit des Lebensmittelsystems und verringert die genetische Vielfalt von Nutztieren und Nutzpflanzen. Berücksichtigt man die Sojaproduktion und den Einsatz konventioneller Energiequellen, ist im Labor gezüchtetes Fleisch möglicherweise umweltschädlicher als konventionell erzeugtes Hühner- und Schweinefleisch. Gefälschte Lebensmittel werden als Allheilmittel gegen den Welthunger und die Nahrungsmittelknappheit angepriesen, aber synthetische, im Labor hergestellte Lebensmittel haben nichts Wunderbares an sich, schreibt „uncut news“. In Bezug auf Ernährung und Umweltschutz sind sie nicht mit Lebensmitteln vergleichbar, die aus der Natur stammen. Diese Nachteile stoßen auf weltweit Interesse. Und wie die mysteriösen Engpässe bei Säuglingsnahrung zeigen, hängt das Überleben von Menschen, die auf künstliche Lebensmittel angewiesen sind, auch von der Handvoll Unternehmen ab, die sie herstellen.

Der Frost hat den Kern- und Steinobstbäumen im Nordosten Spaniens Ende März schwer zugesetzt. Die Produktion in den Regionen Aragonien und Katalonien hat in einem Jahr, in dem die Produktionskosten wegen der Inflation in die Höhe geschnellt sind, historische Mengenverluste erlitten. Die Fröste traten in vielen Gebieten auf, in denen dies normalerweise nicht vorkommt, in den letzten 20 Jahren gar nicht, so dass die vorhandenen Frostschutzsysteme den vielen Stunden unter -3 Grad nicht gewachsen waren.

Getreidepreise fallen weiter – für Weizen – unter 380 Euro/Tonne und auch bei Gerste und Mais. Ursache sind die möglichen Exporte von ukrainischen Schwarzmeerhäfen. Russland hatte am vergangenen Donnerstag (02.06) noch einmal die Öffnung humanitärer Seekorridore bestätigt. Wenn Washingtons Deep State aber die berechtigten russischen Bedingungen dafür nicht einräumen will, nämlich bestimmte Sanktionen gegen Russland auszusetzen, werden die Preise ganz zackig wieder anziehen. Gleichzeitig fließt aus Indien nur noch sehr wenig Weizen auf den Weltmarkt, berichten Händler. Insgesamt waren es im vorigen Monat knapp 470.000 Tonnen. Dabei liegen jedoch noch mindestens 1,7 Millionen Tonnen in Häfen und könnten durch die bevorstehenden Monsunregen geschädigt werden, berichtet Reuters. Lieferungen, die zugelassen wurden, gingen hauptsächlich nach Bangladesch, auf die Philippinen, nach Tansania und Malaysia. Da spekuliert offenbar jemand auf hohe Preise… Vielleicht kümmert sich Herr Habeck statt um seinen Klima-Murks mal um die Ernährungslage in Deutschland und Europa? Und was ist mit Afrika? Wenn’s da nix zu essen gibt, kommen Millionen zu uns – aber Habeck ist ja Grüner, die lieben Notleidende im Ausland, während Not bei uns sie so gar nicht kümmert.

Tatsächlich zeichnet sich ein Teuer-Trend bei nahezu allen Lebensmittel-Gruppen ab. Im Gegensatz dazu gibt es aber auch ein paar Nahrungsmittel, die im Preis sogar gesunken sind. Zu den 14 Lebensmitteln, die aktuell extrem günstig sind, gehören einige Obst- und Gemüsesorten – etwa Erdbeeren oder Spargel. Mache Bauern pflügen sogar ihre Erdbeeren unter oder lassen den Spargel einfach stehen und austreiben.

Die Oettinger-Brauerei macht zum Jahresende 2022 ihren Standort in Gotha dicht, wegen schlechter Vertriebserwartungen. Teile der Produktionsanlagen werden auf die drei anderen Brauerei-Standorte der Unternehmensgruppe in Deutschland verlagert. Oettinger hatte seit 1991 mehr als 100 Millionen Euro in den Standort, die Technik und die Logistik investiert.

Schreckliches Feuerdrama auf einem Bauernhof in der Brandenburger Ortschaft Seefeld-Löhme. 2.500 Hühner und Gänse kamen bei dem Brand am Montagvormittag ums Leben, auch der Hofladen brannte ab. Die Löscharbeiten wurden erschwert, weil die Wasserversorgung vor Ort zunächst Probleme bereitete. Die Feuerwehr musste einen Pendelverkehr für den Wassernachschub einrichten. Unklar ist im Moment, ob der überhohe Wasserverbrauch durch die 30 Kilometer Luftlinie entfernte Tesla-Giga-Fabrik zu dieser schrecklichen Versorgungslücke beigetragen haben könnte. Der Schaden beläuft sich auf bis zu 30.000 Euro. „Wir stehen vor der Pleite“, sagt der 71-jährige Bauer Hans-Ulrich Peters. „Versichert waren wir wegen der hohen Kosten auch nicht“. Mit den Einnahmen einer Benefizveranstaltung am Wochenende hofft er, den Familienbetrieb retten zu können.

 

37:21 – 5. Zensur und andere Nachrichten

Zensur: Facebook: Ausnahmsweise eine gute Nachricht: DIE NEUE MITTE-Seite nimmt wieder Videos an! Jetzt lasse ich gar nichts anbrennen, soweit ich kann, und verändere alle Worte, die Anstoß und Sonderprüfungen auslösen können. Preisfrage: Kennen Sie Rissland?

 

Die gute Nachricht: Widerstand zeigt weiterhin Erfolge: laufend bekommen wir Zuschriften!:

Aktion Zukunft

  • JEDER ist gefragt
  • Wann gehe ich los? Wann beginne ich mit Widerstand?
  • Wen kann ich ansprechen, mitzukommen?

Sie haben VIEL mehr Kraft + können VIEL MEHR und viel mehr BEWIRKEN als Sie glauben!!

Wer sich interessiert – gern bei uns melden – aber VORHER:

Merken: WIR KÖNNEN WAS WIR UNS VORGENOMMEN HABEN! – Und wir tun es auch, kein Wenn, kein Aber, kein Gelaber.

 

38:55 – 6. Spendenaufruf: herzlichen Dank an alle treuen + neuen Spender!

Der Reihe nach: Die Termine am Wochenanfang waren sehr erfolgreich! Eine wichtige Zusammenarbeit mit Russland wurde begründet. Herzlichen Dank für’s Daumendrücken usw.

Es gibt Folgetermine, nächste Woche besuche ich einen wichtigen Geschäftsmann, da wird um die Mittagszeit ab 11:30 Uhr wieder Daumendrücken hilfreich sein – und endlich treffe ich bei dieser Gelegenheit auch Dr. Stefan Lanka.

Zum Motorradserviceclub „Wächter SC“: Natürlich soll das ein Club der ungefähr Gleichgesinnten werden – allerdings lange nicht so eng und scharf gefasst wie in der Partei. Dazu veröffentliche ich demnächst ein 2-Seiten-Papier.

Alle genannten Tätigkeiten in den unterschiedlichen Bereichen sind zunächst rein ehrenamtlich! Später wird der Club als gemeinnützige GmbH geführt.

Fachlich qualifizierte Mitarbeiter, am liebsten solche, die sich zuvor ehrenamtlich betätigt haben, können dann in bezahlte Arbeitsverhältnisse kommen. Führungsposten und sicherheitsrelevante Tätigkeiten werden allerdings nur Parteimitgliedern offenstehen.

Einfach nur zusammen Motorrad fahren – das geht auf einer einfachen und menschenfreundlichen Grundlage, die ich schon einmal als Konzept für Montagsspaziergänger empfohlen habe, ich veröffentliche das auf meiner Website UND für DIE NEUE MITTE. Herzlich eingeladen!

Video

  • Spendenaufruf:
  • Empfänger: Neue Mitte
  • Pariser Platz 4a, D – 10117 Berlin
  • Verwendungszweck: „Spende“
  • IBAN: DE73100100100607433123 – BIC: PBNKDEF

PayPal: https://paypal.me/dieneuemitte

Paypal E-Mail: spende@neuemitte.org

 

44:13 – 7. Corona-News grundsätzlich

Eine neue, von Fachleuten begutachtete Studie zeigt, dass mehr als zwei Drittel der Jugendlichen mit COVID-19-Impfstoff-bedingter Myoperikarditis = Herzmuskelentzündung, auch Monate nach der Erstdiagnose noch Herz-Probleme haben. Das weckt Bedenken wegen möglicher Langzeitfolgen. Die Ergebnisse wurden am 25. März im „Journal of Pediatrics“ veröffentlicht. Einzelheiten dazu gibt es wie immer auf meiner Website.

 

Corona-News aus Deutschland

Vertreibung Corona-krimineller Regierungen ist eine Überlebensfrage für die Welt.

Lockdown im Herbst? Millionen Deutsche sind stocksauer: Der selbsternannte Expertenrat, ein Gremium von Viruslügnern und Plandemie-Leugnern, hat der Bundesregierung empfohlen, für den Herbst einen weiteren Lockdown vorzubereiten. Die Brisanz ist deshalb grenzenlos, weil diese Bundesregierung im alltäglichen Bruch ihres Amtseids an einem Krieg mit Russland entlangschlittert, weil sie im Zustand eines Waffenstillstands nach dem II. Weltkrieg Waffen an die Ukraine liefert und schwere Waffen verbindlich zugesagt hat. Außerdem hat sie der Stationierung von US-Truppen im Gebiet der ehemaligen DDR zugestimmt. Russland ist damit jederzeit berechtigt, den Waffenstillstand aufzukündigen und das Gebiet der ehemaligen DDR wieder zu besetzen.

Wenn wir uns gegen diese kriminelle und höchst gefährliche Politik zur Wehr setzen wollten, können UND WERDEN diese Politiker versuchen, uns unser berechtigtes und grundgesetzlich verankertes Demonstrationsrecht mit ihren rechtswidrigen Lockdown-Regelungen zu nehmen.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt Risikogruppen eine Impfung gegen Affenpocken. Dies betreffe Menschen nach einem engen körperlichen Kontakt zu Infizierten, Personal in Laboren mit ungeschütztem Kontakt zu Proben und homosexuelle Männer mit wechselnden Partnern, teilte die Stiko am Donnerstag in Berlin mit. Für die Impfung stehe der in der EU zugelassene Pockenimpfstoff Imvanex zur Verfügung.

Offiziell gibt es bei der Bundeswehr 1 Todesfall und 47 Fälle schwerwiegender Nebenwirkungen nach der Giftspritze bei Soldaten. Einigen ist der Prozess in Leipzig zur sog. „Duldungspflicht“ – deutsche Übersetzung: Vergiftungszwang – bei Soldaten sicherlich bekannt. Nun spricht der Sachverständige Lausen, der bei der Verhandlung geladen war und mehr als 11 Stunden lang gehört wurde, über schwerwiegende Nebenwirkungen und einen Todesfall bei der Bundeswehr. Der Text auf der Bundeswehrwebsite, dass es dieses alles nicht gäbe, ist inzwischen verschwunden. Ein Soldat spricht in einem Video auch über seine Erfahrungen als Ungeimpfter, inzwischen wurde er übrigens entlassen.

Laut RAin Bahner explodieren die Krankheitstage seit der „Duldungspflicht“ in der Bundeswehr von 3.148 Fällen 2020 auf bislang 51.631 Fälle in 2022. zwei der ca. 200.000 aktiven Soldaten wehren sich in einem Wehrbeschwerdeverfahren gegen ihre Vergiftung, vertreten von den Anwälten Wilfried Schmitz, Brigitte Röhring, Beate Bahner, Göran Thoms und Martin Schwab. Das Verfahren wächst sich zu einem Krimi um die Unversehrtheit und Zukunft der Bundeswehr und ganz Deutschlands aus, dafür gibt’s ein extra Telegram-Gruppe, wir haben den Link für Sie in den Unterlagen.

Ein Familienrichter in Weimar hob im April 2021 in einer weithin stark beachteten Entscheidung die Coronaregeln und Maskenzwang an Schulen auf. Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben, wegen Rechtsbeugung. Wie das Landgericht Erfurt mitteilt, wird dem Richter vorgeworfen, elementare Verfahrensvorschriften missachtet und gegen materielles Recht verstoßen zu haben. Dem Mann droht eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Auch Zahnärzte dürfen vergiften – doch Geld bringt nur der Piks. Wer nur erfolglos berät, geht leer aus. Zahnärzte müssen nur wenig tun, um ihr ohnehin meist stattliches Salär weiter hochzupushen. Nach Abschluss einer theoretischen Schulung mit vier Unterrichtsstunden sowie einer zweistündigen Hospitation erhalten sie von den (Landes-)Zahnärztekammern das begehrte Zertifikat. Sollte die zuständige Zahnärztekammer kein Zertifikat vergeben, gelten die einzelnen Bestätigungen als Nachweis. Um diese zu erhalten, müssen die Dentisten der für sie zuständigen Kammer eine Selbstauskunft geben. Kleine Einschränkung: Zahnärzte dürfen ausschließlich über 12-Jährige vergiften.

Heikel ist jedoch ein weiterer Punkt. Danach müssen die Impf-Zahnärzte über eine „nach berufsrechtlichen Vorschriften erforderliche Betriebshaftpflichtversicherung verfügen, die mögliche Schädigungen aus der Durchführung der Schutzimpfungen abdeckt“. Erfahrungsgemäß übernimmt jedoch keine Versicherung diese nicht kalkulierbaren Risiken. Das Infektionsschutzgesetz sieht vor, dass der Staat haftet. Die Frage ist: Wer kontrolliert das? Im Moment erscheinen damit Giftkunden beim Zahnarzt als Opfer 2. Klasse, weil notfalls genau NIEMAND haftet.

Sind alle Bedingungen erfüllt, bekommen Zahnärzte pro Piks wochentags 28 Euro – und an Wochenende und Feiertagen 36. Ich rate von solchen wahnsinnigen Rechtsexperimenten eindeutig ab, von der sonstigen ärztlichen Verantwortung ganz zu schweigen.

Bundesbildungsministerin Stark-Watzinger fordert eine Impfkampagne für Schulkinder zur Vorbereitung auf weitere Corona-Infektionswellen.

Dies biete den besten Schutz gerade auch vor neuen Varianten, sagte die FDP-Politikerin. Schon jetzt sei absehbar, dass man die Impfangebote rechtzeitig hochfahren müsse, gerade auch für Kinder und Jugendliche an Schulen.

 

52:37 – Corona im Ausland – ACHTUNG: WARNUNG: Was irgendwo vorkommt, kann auch uns treffen!

Südafrika: Der Politologe Ricardo Maarman fordert Virusnachweise und bekommt keine! Er verlangt den Nachweis, dass SARS-CoV-2 ein tatsächliches Virus ist und die kausale Ursache für die Sammeldiagnose Covid-19. Das entspricht der Gesetzeslage in Deutschland, wo das IfSG seit 2001 bestimmt, dass ein Erreger nachweislich bestimmt sein muss, sowie seine Erregereigenschaft. Kurz gesagt: Ein Erreger, der nicht vorschriftsmäßig nachgewiesen ist und nicht nachweislich erregt, ist kein Erreger! Das Verfassungsgericht Südafrikas hatte eine entsprechende Verfassungsbeschwerde von Maarman abgelehnt, „impfen nein danke“ von Frank Reitemeyer beobachtet weiter.

Dr. Barbara Kahler, Generalsekretärin und Plandemie-Expertin DIE NEUE MITTE, regt deshalb an: Wie wäre es, wenn wir uns jetzt endlich doch einmal ernsthaft mit der Virus-Beweisfrage befassen? Dr. Kahler sagt: Das Infektionsschutzgesetz, auf dem der ganze Wahnsinn ruht, muss auf den Prüfstand! Die Grundbedingungen des Infektionsschutzgesetzes sind nicht erfüllt – die dort geforderte Wissenschaftlichkeit ist nicht auf dem neuesten Stand, Erregernachweise, Übertragbarkeit und nachfolgendes Auslösen von Krankheit wurden nicht nach heute möglichen wissenschaftlichen Standards durchgeführt und überprüft. Dieses Gesetz ist die Grundlage für den Maßnahmenterror in Deutschland, der Giftzwang ist dort verankert!

Der schwedische Maratohn-Laufstar Charlotta Fougberg, 36, hat seit acht Monaten keinen Wettkampf mehr bestritten. Jetzt verrät sie, warum:

Sie leidet an einer Langzeiterkrankung – und vermutet, dass der Corona-Giftstoff die Ursache ist. Sie sagte in einer Sendung von Radiosporten: „Was ich früher an einem Tag geschafft habe, schaffe ich jetzt in einer Woche“.

 

Gute Nachrichten

In Kirgisistan säße Lauterbach im Knast: Der kirgisische Gesundheitsminister Alimkadyr Beishenaliev ist am 2. Juni festgenommen worden – weil er Millionen von Impfdosen gegen Covid-19 bestellt hat, die überhaupt nicht benötigt wurden. Diese Geldverschwendung wird in dem zentralasiatischen Land nicht gebilligt. Beishenaliev bestellte 2,5 Millionen Dosen an Covid-Impfstoffen – obwohl Kirgistan ausreichend kostenlose Impfstoffe von China, Russland, Aserbaidschan und Kasachstan erhalten hat. Kirgistan hat nur 6,6 Millionen Einwohner, die Impfbereitschaft im Volk ist gering. 240.000 Impfdosen sind nun bereits verfallen. Insgesamt hat der Minister umgerechnet rund 19 Millionen US-Dollar zum Fenster herausgeschmissen. Dieses Geld sei auf Offshore-Konten eingezahlt worden, heißt es.

Die kirgisische Generalstaatsanwaltschaft hat sieben Strafverfahren gegen Beishenaliev eröffnet – eines wegen Korruption, zwei wegen Bestechung und vier wegen Amtsmissbrauchs und Unterzeichnung absichtlich unrentabler Verträge. Der Gesundheitsminister gilt generell als sehr umstritten.

Ein entsprechender Beitrag des „Organized Crime and Corruption Reporting Project“ zur Verhaftung von Beishenaliev wird aktuell via Twitter vermehrt an den deutschen Bundespharmaminister Lauterbach gesendet. Auch dessen österreichischer Kollege Johannes Rauch wird bedacht: Deren ständiges Nachbestellen von umstrittenen Covid-Vakzinen, obwohl die Impfbereitschaft in der Bevölkerung mehr als erschöpft ist, kommt bei den Bürgern alles andere als gut an – meldet Report24.

Wenn es so weit kommt, dass Kirgisistan uns vormacht, wie gutes Regieren geht, müssen wir davon ausgehen, dass bei uns etwas oberfaul ist.

 

57:07 – 8. Wetter

Extreme Wetterlagen entweder künstlich erzeugt – oder durch Unterlassen möglicher natürlicher + unschädlicher Gegenmaßnahmen entstanden

Vermutung: Wie beim globalen Corona-Regime: globale Verabredung, dass ALLE angeschlossenen Regierungen auf ihrem Gebiet Naturkatastrophen organisieren und ÜBEN!

Erdbeben mit Epizentrum in der relativ geringen Tiefe von 10 km könnten von Menschen und ihrer Technik verursacht sein. 10 km sind ein HINweis, kein BEweis! – Achtung! Wir melden hauptsächlich diese verdächtigen Beben, andere Tiefen werden extra angesagt.

Und wie auch bei Corona gilt dann selbstverständlich auch hier: WARNUNG: Was irgendwo vorkommt, kann auch uns treffen!

Erdbeben weltweit vom 03.06. – 09.06.2022   54 x in 10 km Tiefe;

3x Balkan (Belgrad, Sarajewo, Zagreb); 2 x Albanien; 1 x Italien (Ancona); 1x Polen; 1 x Iran, 2 x Türkei, 1 x türkisch-iranische Grenze;

Rückschlag für das Klimapaket im EU-Parlament: Es lehnt die Ausweitung des CO2-Handels auf Gebäudewirtschaft und Verkehr mehrheitlich ab. Für die Grünen und Sozialdemokraten war der Vorschlag teilweise nicht ehrgeizig genug, konservative Kräfte haben dagegen gestimmt, weil ihnen das Vorhaben zu weit ging. Jetzt wurde das Gesetz zurück an den Umweltausschuss verwiesen, um einen mehrheitsfähigen Kompromiss zu finden.

Schwere Unwetter über den Alpen haben bis zum Wochenbeginn in der Region zu Überflutungen und Sturmschäden geführt. Die Schlechtwetterfront zog bis zur Nacht auf Montag von Westen nach Osten über die Schweiz und Österreich hinweg. Im Salzburger Land stürzten mehrere Bäume auf die Tauernautobahn. Durch die Winde mit bis zu 132 km/h wurden Dächer abgetragen sowie Straßen und Keller überflutet. Hagelschlag und Starkregen führte auch in der Schweiz zu Gebäudeschäden. In Oberösterreich waren zwischenzeitlich bis zu 30.000 Haushalte ohne Strom.

 

59:28 – 9. Sonderthema: Palästina

Bundeswirtschaftsminister-Darsteller Habeck hat sich in Palästina umgetan. Lobenswert ist, dass er nicht nur mit Israels Vertretern, sondern auch mit führenden Palästinensern. Schräg dabei war allerdings, dass er allen Beteiligten seine Klimawirtschaft verkaufen wollte, die schon in Deutschland scheitert. Derartige Ego-Trips haben nicht nur deutsche Politiker immer wieder unternommen, Habecks Reise in den Holocaust am palästinensischen Volk war damit jedoch doppelt peinlich.

Unterdessen hat die taumelnde Regierung Bennett einen herben Rückschlag erlitten: Sie verlor eine Abstimmung über Siedlerrechte 58:52. Skandalpolitiker Netanjahu und seine Gefolgschaft frohlockt. Manchmal habe ich den Eindruck, die innerisraelischen Verhältnisse werden absichtlich so knapp gestaltet, damit das Land und seine Menschen weniger Kapazität und innere Stabilität haben, um Israels Terror- und Unterdrückungspolitik gegen die palästinensische Bevölkerungsmehrheit unter die Lupe zu nehmen und nachhaltig zu ändern.

Palästinatassen!

 – Video

 

1:02:02 – 10. Zum Schluss vermischte Meldungen

Papst Franziskus sorgt in letzter Zeit für Rücktrittsgerüchte. Hier eine Übersicht über die Anzeichen: Der 85-jährige kann derzeit kaum noch gehen, wegen Knieproblemen. In der Versammlung der Kardinäle, dem Konsistorium, hat Franziskus vor einigen Tagen gleich 21 neue Kardinäle ernannt, die unter 80 und damit in der Papstwahl wahlberechtigt sind. Insgesamt 83 von 132 Kardinälen hat Franziskus so befördert – damit könnte er seinen Wunschnachfolger wählen lassen. Außerdem hat Franziskus plötzlich über Pfingsten die neue Kurienverfassung in Kraft treten lassen – und alle Kardinäle eingeladen, um sie zu erläutern. Aber nicht wenige haben den Eindruck, er könnte auch seinen Rücktritt erläutern. Und schließlich nimmt er ungewöhnlicherweise Ende August an einer Gedenkfeier für Papst Coelestin teil, dem ersten Abdanker unter den Päpsten. Und ganz sicher betrachtet der machtbewusste Franziskus mit Interesse, wer und wie viele seinen möglichen Rücktritt ehrlich bedauern.

Deutschland führt ab dem nächsten Jahr das Tierwohl-Label ein, das Verbrauchern von Fleisch- und Tierprodukten Auskunft darüber geben soll, welche Regeln die Tierhalter eingehalten haben. Das ist ein schöner Fortschritt, allerdings ist der Maßstab für den Erfolg aller Regeln immer die Kontrolle – und da fehlt es gewaltig. Aber wir Tierschützer haben noch viele weitere Klagen, auch über Transparenz, Informationspolitik und Lücken im Verarbeitungsprozessen.

Der Globale Norden entzieht dem Süden Rohstoffe im Wert von 2,2 Billionen Dollar pro Jahr. Diese Summe würde ausreichen, um die extreme Armut fünfzehnfach zu beenden, weltweit. Das haben die Ökonomen Samir Amin und Arghiri Emmanuel jüngst in einem Beitrag der Zeitschrift „New Political Economy“ veröffentlicht. Entwicklungshilfe leisten demnach häufig die armen für die reichen Länder.

Bei der Berliner Tafel gibt es an mehreren Ausgabestellen nur noch alle 14 Tage Lebensmittel! Weniger Spenden stehen mehr Bedürftige gegenüber: Eine Ausgabestelle nimmt keine weiteren Bedürftigen mehr. Grund für die gestiegene Nachfrage sind die hohen Lebensmittelpreise.

Ich möchte hier noch einmal festhalten. Nachdem schon die kriminelle Plandemiepolitik die Wirtschaft schwer geschädigt hat, gibt uns jetzt die antirussische Kriegsabenteuer-Politik den Rest. Der angeblich sozialdemokratische Kanzler, der nach eigener Erklärung die Benzinpreise nicht kennt, weil er nicht selbst tanken muss, schaut seelenruhig zu, wie es die Ärmsten trifft. Und die grünen Besserverdiener erscheinen grob unzurechnungsfähig.

Der neue Landtag in NRW erhöht in der allerersten Sitzung die Diäten der Abgeordneten, sie steigen um 237 Euro auf rund 9.840 Euro monatlich. CDU, SPD, Grüne und FDP stimmten dafür, die AfD als einzige dagegen.

Bahn: Pünktlichkeit ist unter 60% gesunken. Wenn das so weitergeht, kommt bald die Hälfte der Züge zu spät.

In Deutschland finden hunderte Schüler im kommenden Schuljahr keinen Platz an ihrer Wunsch-Schule. In Berlin fehlen gar so viele Plätze, dass 170 Kinder gar nicht versorgt werden können. Verschärft wird die Knappheit auch durch die Aufnahme geflüchteter Kinder aus der Ukraine. 125.582 von ihnen besuchen schon jetzt eine deutsche Schule.

Seit Jahren werden in Deutschland zu wenig Lehrer ausgebildet. Jetzt kommt erschwerend hinzu: 13% der Lehrkräfte streben in die Teilzeit. Das tun sie, weil die Klassenstärken völlig irrsinnige Größen angenommen haben. 60% der Lehrer berichten von körperlicher und 50% von geistiger Erschöpfung. Unser ganzes Schul- und Lernsystem ist marode und eigentlich menschenverachtend. Die jetzige Politikergeneration ist wegen maßloser Korruption und ebenso großem Egoismus auch auf diesem Gebiet ungeeignet für die überfällige Totalreform. Entfall des Schulzwangs würde ebenfalls helfen – aber davor hat unsere aufblühende faschistische Diktatur offenbar erst so richtig Angst.

Das Bundesverfassungsgericht könnte demnächst Tausende von deutschen Hartz IV-Empfängern obdachlos machen: Selbst genutztes Wohneigentum ist vor Verwertung nur dann geschützt, wenn es eine „angemessene Größe“ hat. Ist das abbezahlte Haus zu groß, muss es versilbert werden. Klar ist: Die Gleichstellung von Ukraine-Flüchtlingen und Asylbewerber-Heer mit einheimischen Erwerbslosen muss irgendwie bezahlt werden, selbstverständlich zu Lasten der finanziell Schwächsten, die keine Lobby haben und sich am wenigsten wehren können.

Norwegen verpflichtet die Supermärkte und einen Zahlungsdienstleister, alle Kartenzahlungen an das Statistikamt zu übermitteln. Damit weiß der Staat bald, was seine Bürger zu Mittag essen. Genau das will er wissen. Norwegen verwandelt sich im Eiltempo zum digitalen Überwachungsstaat und zur vollständigen Kontrollgesellschaft.

Der ehemalige US-Präsident und mögliche künftige erneue Präsidentschaftsbewerber Trump führt ein Sozialkarten-System zunächst privat ein. Wer die Karte kauft und damit Mitglied in einer Art Verein wird, soll durch das sog. UNI-System in Zukunft profitieren können: $1000 Grundeinkommen im Monat + Lebensmittel + Benzin frei. Kritiker fragen nun, welche Bedingungen evtl. später an diese Vergünstigungen geknüpft sind: beispielsweise eine Vergiftung?

Ich sage: Damit ist klar, wie das Ganze zur Unterstützung der Trump-Kandidatur gegenüber dem allmächtigen Deep State genutzt werden kann: Trump verspricht dem Machthaber heimlich einen Fahrplan für die Bedingungen – neben anderen Themen selbstverständlich – und erhält im Gegenzug die Erlaubnis zu einem „Wahlsieg“, komplett mit Kartellmedien-Strategie und notfalls mehr oder weniger Wahlfälschung. Ganz anders funktioniert das hier und anderswo übrigens auch nicht.

Panne bei Stockholm-Marathon: Das Spitzentrio ist falsch abgebogen. Das scheint gerade in Schweden Mode zu sein: falsch in die Nato abbiegen und in die Russland-Hetze zum Beispiel …

 

Alles Gute – wo immer Sie sind. Machen wir gemeinsam Ernst!

2022-06-08-stellungnahme-expertinnenrat-data

C-News 2022_06_09

Energieversorgung, Wirtschaft, Technik 2022_06_09

Ernährung, Landwirtschaft 2022_06_09

Gesellschaft 2022_06_09

Wetter, Klima,, Umwelt 2022_06_09