ALARM! False Flag Angriff auf Israel?

False Flag

Selten war eine False Flag Operation so wichtig wie jetzt: Am 9. April sind Wahlen in Israel. Mitbewerber des mutmaßlich korrupten Regierungschefs Netanyahu sind noch blutiger und radikaler als er – z. B. General Benny Gantz wirbt offen mit Trümmerbildern aus Gaza. Also steht der amtierende Regierungschef Netanyahu unter gewaltigem Druck, seine Skrupellosigkeit zu beweisen! 30.000 wehrlose Verletzte und 260 Tote am Zaun des von Israel kaltblütig rundum blockierten Konzentrationslagers Gaza, darunter Frauen, Kinder, Arzthelfer & Journalisten, reichen offenbar nicht aus.

Wie exakt die israelische Planung einer stetigen Eskalationskurve läuft, zeigt diese Abfolge:

  • – In den vergangenen Wochen wurden immer wieder, bis zu 500 Meter weit hinter dem Gaza-Zaun Jugendliche von den Scharfschützen der israelischen Armee erschossen, auch solche, die zum Zeitpunkt ihres Todes gar nicht an der zumeist friedlichen Demonstration mindestens in 300 Metern Entfernung teilnahmen! Dazu muss man wissen, dass Israels Militär offen erklärt hat, die Scharfschützen töteten nur auf exakten Befehl und niemals zufällig.
  • – Am vergangenen Freitag, 22. März 2019, gab es nicht nur zwei Tote, sondern auch gleich 69 Verletzte – ein Rekord in diesem Jahr! – und eine sehr hohe Zahl im Vergleich eines ganzen Jahres solcher Kundgebungen.
  • Am Sonntag wurde vor die Website der Hamas eine DOS-Angriffswarnung geschaltet, man muss schon sehr unvorsichtig sein, um dann noch Hamas-Verlautbarungen lesen zu wollen und auf Seitenzugriff zu bestehen.
  • Vor zwei Tagen löste eine einzige Rakete, vermutlich aus dem Gaza-Streifen, schon den Einsatz hunderter Raketen in einem völlig überzogenen Gegenangriff Israels aus.
  • – Daraufhin schlugen 30 Raketen in Israel ein! Die Hamas rief daraufhin gestern Abend sofort Waffenruhe aus, um klarzustellen, dass jeder, der jetzt noch zündelt, bestraft wird.
  • – Dies jedoch hindert Israel nicht, jetzt wie üblich: ohne jede öffentliche Untersuchung und jegliches UN-Mandat, unangemessen zurückzuschlagen. Das in einem globalen PR-Krieg mit riesigem Mitteleinsatz sorgfältig gepflegte Image der unfehlbaren und total wahrhaftigen israelischen Armee schafft für jeden Wahnsinn die geeignete Medienstimmung.
  • – Besonders pikant: In Verletzung entsprechender UN-Resolutionen erkennt die US-Regierung zu diesem Zeitpunkt einseitig Israels widerrechtliche Annexion der Golan-Höhen an – das stabilisiert die Wahlchancen Netanyahus. Friede und Freiheit in Palästina bleiben vorerst chancenlos.
  • – Hinzu kommt: Gerade erst hatte in einer für Israel und seine Hardliner verheerenden Abstimmung der UN-Menschenrechtsrat einen unabhängigen Bericht unterstützt, der Israels blutige Unterdrückungspolitik im Gaza-Gebiet scharf verurteilt. Darüber hatten westliche MSM ohnehin nur sehr zurückhaltend berichtet – jetzt ist die ganze Angelegenheit „PR-technisch erledigt“.
  • – Gerade drohte weltweit durch die oben erwähnte Gaza-Studie und nach dem Massaker in Christchurch, Neuseeland, die Stimmung weltweit für Muslime freundlicher zu werden – auch diese Entwicklung dürfte nun „PR-technisch erledigt“ sein.

Tatsache ist aus palästinensischer Sicht: Nur Verräter greifen jetzt, in dieser angespannten Vorwahl-Situation, Israel an! Als ob sichergestellt werden sollte, dass ein Hardliner die Wahl gewinnt! Und: Trotz dieser klaren Interessenlage flogen die (angeblich) 30 Raketen auf israelisches Gebiet! Schließlich: Niemand hat die Verantwortung für diesen Angriff auf Israels Zivilbevölkerung übernommen. Das sollte dringend zu denken geben.

Wozu Israels Regierungen fähig sind, zeigt nicht nur der Fall der im Juni 2014 in der Westbank ermordeten drei israelischen Religionsschüler. Angeblich konnten Israels technisch höchst gerüsteten „Sicherheits“kräfte die drei nicht finden. Eine blutige und brutale Suchkampagne überall auf der Westbank war die Folge. Erst später wurde bekannt, dass Israels Polizei nicht nur über die Mobiltelefone der drei EXAKT wusste, wo sie sich befanden, die  Einsatzzentrale hörte live die Todesschüsse mit! Zum Jahresende folgte dann in einer „Racheaktion“ ein weiteres Groß-Massaker im Gaza-KZ mit tausenden ziviler Tote und hunderten ermordeter Kinder. Zu dieser Zeit bahnte sich der Atomvertrag mit Iran an, der Netanyahus Lieblingsziel kriegstreiberischer anti-iranischer Attacken war.

Die Neue Mitte fordert deshalb: UN-geleitete Untersuchung, kein Militärschlag Israels ohne UN-Mandat! Eine Unschuldsvermutung im Falle eines Angriffs auf Israel kann es nicht mehr geben!