Warum berichten deutsche Medien so falsch und ignorant über die Türkei? – Ein türkischstämmiger Mitbürger fragt.

Tuerkei

Sehr geehrter Herr Christoph Hörstel,

Ich bewundere Ihre objektive Berichterstattung, welche leider in den deutschen Medien vergebens zu finden ist.
Sicherlich haben Sie ja auch die letzten Jahre die türkische Offensive gegen Terroristen unter anderem in Syrien mitverfolgt, auch durften Sie Zeuge sein wie sehr unsinnig und parteiisch manipuliert, hetzend die gesamten deutschen Medien im Einklang Propaganda betrieben haben.
Eine Frage von mir an Sie: Mich würde sehr interessieren wie Sie es sehen:
Ist eine derartige Propaganda gegen die Türkei nicht ausschließlich vom Staat ausgehend zu fabrizieren?
Alle Medien desinformieren inzwischen seit Jahrzehnten die Bevölkerung.
Mir als Türke ist es unmöglich, mich auch nur ansatzweise über die Türkei/Erdogan sachlich zu unterhalten, unabhängig von der Bildung meines deutschen Gesprächspartners. Argumentieren kann der Deutsche in Sachen Türkei in keinster Weise – aber eine Meinung haben sie zu über 99 %: dass Erdogan böse sei etc. und die Türkei unterentwickelt.
Es ist für mich entsetzlich zu erleben, wie sehr doch die deutschen Medien als Waffe ihren Zweck erfüllen, dafür ist Deutschland ein Paradebeispiel: Wie das Volk desinformiert wird von seinen eigenen Medien.
Leider schätze ich, dass in Sachen Türkei das geistige Niveau in den Dritte-Welt-Ländern nicht schlecht sein kann.
Natürlich habe ich das Glück, dass die türkischen Medien vollen Zugang besitzen, von deutlichen Regierungskritikern bis zu reichlich objektiver Berichterstattung ist alles gegeben.
Ich schätze einmal, allein am Thema Türkei könnte ein Politikstudent seinen Doktortitel erwerben, es ist hier alles vorhanden, was man in Universitäten auch nur lehren könnte.
Auch durfte ich Zeuge sein, dass vielen nicht einmal der Begriff „Putsch“ etwas sagt, obwohl es auch in ihrer eigenen Historie einmal eine kurze Rolle gespielt hatte.
Mein Fazit ist: Wieso ist so gut wie bis auf Sie kein Journalisten frei?
Sie sind wirklich der erste Deutsche, der objektiv sachlich das Thema Türkei betrachten kann, der sich informiert und vor allem mit guter Absicht seine Meinung/Tatsachen wieder gibt.
Ansonsten haben die Deutschen in Sachen Türkei/Erdogan  keinen blassen Schimmer.
Finden Sie es nicht auch schade, dass die deutschen Medien nicht frei sind?
Erzählt man einem Deutschen, dass seine Medien nicht frei seien, zeigt er einen Vogel.
Welche Absicht steckt dahinter, dass man sein Volk so für blöd verkaufen will? Anstatt seine Pflicht zu erfüllen und versucht, eine aufgeklärte Gesellschaft zu schaffen.
(leichte Korrekturen im Text, ohne Sinn-Änderung)

 

ANTWORT

Sehr geehrter Herr …,

Ihr Interesse freut uns!
Tatsächlich ist Deutschland kein souveräner Staat, das kommt erschwerend hinzu. Grundsätzlich jedoch betreibt die türkische Regierung eine Politik, die die großen Mächte dieser Erde ärgert: Aufklärung der Bevölkerung über die tatsächlichen Machtverhältnisse („Tal der Wölfe“!), Politik zwischen den Machtblöcken, Wahrung der berechtigten Interessen der Türkei und ihrer Menschen.
Darin sehen wir den Grund, warum auch die Medien souveräner Staaten gegen Ihr Land hetzen – und tatsächlich, diese Medien sind nur bedingt regierungsabhängig, sie sind Kartell-Medien, also gesteuert von sehr mächtigen und kleinen Kreisen, die global denken und handeln.
Und diese Verhältnisse sind es, die uns von der Neuen Mitte dazu gebracht haben, den türkischen Freunden die Türen weit zu öffnen, die im Auftrag des türkischen Präsidenten in unser damaliges Büro in Hessen kamen und an die alte deutsch-türkische Freundschaft des 19. Jahrhunderts erinnern und anknüpfen wollten.
Die Absicht der globalen Kartelle und Logen ist klar: Auf lange Sicht soll Deutschland praktisch verschwinden, die Deutschen werden in alle Welt verstreut und zuhause fremd; die Bevölkerung weltweit soll eine Mischung werden, alte Kulturen, Geschichte und geistige Werte geraten in Vergessenheit.
Und dies, glauben Sie uns, ist auch für die Türkei geplant.