Pegida tagged posts

KÖLN: Polizeipräsident Albers als loyaler Sündenbock – wann fliegen die Politiker?

Am Freitag (8.1.16) Abend wurde nun endlich der Kölner Polizeipräsident Albers in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Das hatte ich bereits vorgestern (Donnerstag, 7. D.M.) als „unvermeidlich“ bezeichnet. Angebliche Insider hatten diesen Schritt angekündigt und erklärt, der Mann wirke „erleichtert“. Ausgegangen war dieser Schritt vom NRW-Innenminister Ralf Jäger.

Interessant und symptomatisch wird es nunmehr bei Betrachtung der Gründe für diesen gewichtigen Schritt: So hatte Albers die Lage nicht im Griff und sogar Hilfsangebote anderer Polizeikräfte abgelehnt. Dann verbreitete er offenbar wissentlich Falschinformationen: über Lage, Entwicklung und den Kreis der Täter: Asylbewerber...

Lesen

Besonders eklig: Wenn Hochverratspolitik auch noch moralisiert – Kölner Übergriffe liegen im Regierungsplan! Aufruf an Whistleblower!

Täglich testet die Bundesregierung die Grenzen des Fassbaren. Kanzlerin Merkel überschlägt sich seit Monaten in moralischen Ermahnungen, zuletzt in ihrer furchtbaren Neujahrsansprache, während sie Washington jeden Einsatzwunsch an Deutschland von den Lippen abliest, was noch die FDP-Sicherheitsexpertin Elke Hoff dazu brachte, in diesem Zusammenhang von einer „Angebotspolitik der Bundesregierung“ zu sprechen. Bundespräsident Gauck, als Kriegstreiber bekannt, hält locker mit. Beide leugnen durch Beschweigen jeden Zusammenhang zwischen der US-geführten Aggression gegen Libyen und Syrien seit 2011 mit der jetzigen Flüchtlingswelle, die als Zuwanderer-Invasion bei uns in Deutschland ankommt, weil die gleiche Bundesregierung, die in allen Konflikten offen und heimlich mitmischt, sich weig...

Lesen

Kampf gegen die Bundespolitik: „Pegida“ antwortet nicht – lädt jedoch Religionshetzer zu Gastreden

Der unten angefügte Text stammt aus meiner Mail vom 2. Dezember 2015, 17:44 Uhr. Anschließend bekam ich Hinweise, denen zufolge Pegida Gelder vom Verfassungsschutz bezieht. Dem gehe ich nach – und mache die Ergebnisse öffentlich. Am 7. Dezember lud Pegida Filip Dewinter vom belgischen Vlaams Belang als Gastredner ein, der übte sich in anti-islamischen Hetzreden. In meiner Dresdner Demo-Rede vom 13. d. M. habe ich dann angekündigt, mein Schreiben zu veröffentlichen, sollte ich keine Antwort auf meine Mail vom 2. d. M. erhalten. 

Sehr geehrter Herr Bachmann,

seit einiger Zeit denke ich daran, Ihnen zu schreiben, vor genau drei Wochen habe ich das meinem Publikum in Höckendorf/Sachsen öffentlich versprochen.

Es geht darum, dass möglichst viele Deutsche zusammenstehen sollten,...
Lesen

Ich habe ein Problem mit Frau Kathrin Oertel: der ganz normale Rassismus

Rede/Kritik, K. Oertel, Compact-Treffen: Veröffentlichung 19.04.2015*

1:28:47

Oertel: Es ist ja wie gesagt so gewesen, dass ich die Bewegung (Pegida – Anm. CRH) aus Überzeugung mitgegründet hatte, weil man ja hier auf unseren Straßen in Deutschland die Unruhen gesehen hat, die halt eben zustande gekommen sind durch Migranten, und ich habe von Anfang an die Bewegung begleitet und musste dann feststellen, dass über die Zeit von Oktober bis zum Winter einfach die – mir ist einfach die Radikalisierung des Volkes aufgefallen.

Kommentar HörstelFrau Oertel distanziert sich nicht, reflektiert gar nicht, die Motive, die sie zur Gründung von Pegida geführt haben: Üble öffentliche Auseinandersetzungen gibt es in jedem Staat mit einem offenen Diskussionsklima; in Deutschland seitens der M...

Lesen

Leserdebatte Migration: Gute Kräfte mit guten Ideen müssen aktiv zusammen- und durchhalten.

Leser Dieter Martin: „Es geht nicht darum, Menschen zu diskriminieren, wenn man auf Probleme aufmerksam macht. Wenn behauptet wird wir haben keine, dann stimmt es eben nicht. Intergration bedeutet Verpflichtung, nicht nur eine einseitige. Und wer meint wir haben keine Intergrationsprobleme und keine Paralellgesellschaften, der übersieht diese einfach nur. Das genau schafft aber den Bewegungen wie Pegida und Co. die Grundlage. Denn es gibt diese Probleme. Sie sind zu lösen, sonst wird die Gesellschaft weiter gespalten.“

Antwort Hörstel:
Soweit sind wir also in der Erkenntnis...

Lesen

Warnung! Das „Zentrum für politische Schönheit“ (ZPS) ist eine Systemveranstaltung!

ZPS-Wortführer haben auch schon beim Krieg gegen Libyen mitgemacht!
Achtung! – wir sollen durch den Kakao gezogen werden! Die hoch umstrittene Leichenaktion „Die Toten kommen“ geht schon leicht nach hinten los, weil das Migrationsthema bereits von NWO-Betreibern besetzt ist, die hier auch für den ultimativen Geburtenrückgang und viel anderes und weit schlimmeres Elend verantwortlich sind.
Aber ZPS lässt sich vom Wochenlügenblatt „Zeit“ bestätigen – und das ist so gut wie eine Empfehlung, da ganz vorsichtig zu sein, evtl. nicht mitzumachen. Die „Zeit“ jagt auch zusammen mit anderen, auch vom „Netz gegen Nazis“ angebliche Rechtsradikale & Nazis, sicherlich nicht immer unberechtigt – doch sie haben eben auch schon einmal die damalige „Neue Mitte“ aufgespießt und dann meine Zuschriften...

Lesen

PEGIDA & AfD – Bundesregierung und Medienmafia gehen auf Nummer sicher

Um die angeblich „patriotischen Europäer“ der neuesten Polit-Groteske entspannt sich ein interessanter Streit, der jetzt auch die AfD mitten im internen Machtkampf ergreift.

Zunächst einmal: Wer sich im Entstehen eines großen Weltkrieges ernsthaft um Deutschland, Europa und die Welt sorgt, wendet sich gegen die herrschenden globalen, mafiotischen Konzernkartelle unter der Führung der Finanzmafia – und arbeitet dafür, diesen die Machtbasis umsichtig und gut organisiert zu entziehen: das absurde Zinssystem samt privater Geldschöpfung schrittweise und international abgesprochen zurückzufahren. Das tut jedoch weder die AfD noch der Zankapfel PEGIDA.

Tatsächlich: Das bewusst systemkonforme Lavieren der AfD im Bereich der berechtigten Euroskepsis und PEGIDA im Bereich der berechtigt...

Lesen

Pegida – Muslime – Systemkrise: symptomatische politische Verwirrungen

Presseerklärung der Deutschen Mitte:

Zahlenstarke Demonstrationen gegen eine vermeintliche Islamisierung Deutschlands und Europas bewegen Medien und Politik in interessanter Weise. Zunächst einmal: In einer von globalen Konzernkartellen beherrschten Welt, von denen die Finanz- und Medienmafia nur zwei sind, spiegeln Teilnehmer-Zahlen häufig nur wider, mit welchen Themen sich die großen Medien beschäftigen – und mit welchen wenig oder gar nicht. Aus diesem Grunde lässt sich eine Aussage über Sinn, Wert oder Berechtigung eines Protests nicht mehr ausschließlich an den Demonstrantenzahlen festmachen; hinzukommen selbstverständlich unterschiedliche politische Positionen und Betrachtungsweisen, die ein einzelnes Ereignis jeweils in ganz unterschiedlichem Licht erscheinen lassen können...

Lesen