MPK-Medien fördern Merkels Wiederwahl beim CDU-Parteitag – eine Schreckensvision

Bildschirmfoto 2014-10-03 um 10.41.46

Zum nahen CDU-Parteitag häufen sich die Gerüchte, dass Merkel abtreten könnte. Das „System“, das „Medial-Politische Kartell“, MPK, hat jedoch anderes vor – und stützt Merkel mit einer Lügen-Strategie ganz offensichtlich gefälschter Umfrageergebnisse. So sollen sich die Umfragewerte des „ARD-Deutschlandtrend“ gegenüber dem Vormonat deutlich verbessert haben:
Obwohl sich zuletzt die Zuwandererwerte überschlagen haben – und der zuende gegangene November die Rekorde des Oktober mit mehr als 200.000 Zuwanderern noch klar gebrochen hat
Obwohl Berlin ausgerechnet jetzt mit Visafreiheit und EU-Beitritt für die Türkei winkt, nur nebenbei, Russland hatte Visafreiheit mit der Türkei – und hat sie wegen krasser IS-Unterstützung bis hin zum Abschuss eines Kampfjets jetzt abgeschafft
Obwohl gerade ein rundum offiziell/inoffiziell strategieloser Syrien-Einsatz beschlossen wurde, bei dem die Koalitionsmehrheit bröckelte
Obwohl in allen deutschen Sicherheitskreisen, im Parlament, in den Kommunalspitzen die meisten Beteiligten verzweifeln, wir hatten ja im Sommer schon 126 unzufriedene Bundestagsabgeordnete der Unionsfraktion, Bayerns CSU-Chef und Ministerpräsident Seehofer, musste, offenbar mit erpresserischen Methoden, wieder „eingefangen“ werden

Schon vorher hatte der aggressiv super-zionistische MPK-Verlag Springer zugeschlagen: Die „Atlantikbrücke“ in ihrer immer steileren Hochverratspolitik bedankt sich mit diesen Schachzügen für die schlimmste Hochverratspolitik, die Deutschland je erdulden musste – und die uns jetzt die Existenz kosten kann.

Die Washington-geführte Nato will weiterhin Russland in Syrien ausbluten lassen, den iranischen Einfluss zurückdrängen und insgesamt Träume eines „Groß-Israel“ befördern: das Land kaputtfahren – wie Libyen. Assad kann dann vielleicht noch Damaskus beherrschen, Russland muss seine Mittelmeer-Basis Tartus täglich gegen anrollende IS/Daesh-Wellen verteidigen und zahlt einen hohen Preis dafür.

In wachsend gefährlicher Nähe zum III. Weltkrieg, in einer Art schleichendem Übergang, werden die Migrationswellen aus Nahost und von überall her so lange beschleunigt, bis Europa unregierbar wird. Am Ende sieht es dann bei uns aus wie jetzt in Libyen und bald wie Syrien. Fremd und missstrauisch schauen sich die umhergehetzten Bevölkerungen an, Einheimische und Flüchtlinge – und schaffen keine Solidarität, um hochkriminelle politische Eliten gemeinsam zu bekämpfen.

 

Ausführliches Interview IRIB: http://german.irib.ir/analysen/interviews/item/294289-interview-mit-christoph-hörstel